Horrorjahre durch Mirena!!

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Michi
Aktives Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 14.04.2005, 18:47
Wohnort: Stgt.-Möhringen

Beitragvon Michi » 20.05.2005, 20:15

Hallo Jasmin,

mein lieber Mann, Du bist aber schnell! So gings mir auch! Lieber heute als morgen das blöde Ding entfernen lassen. :lol:

Ich weiß aber nicht, ob direkt nach dem entfernen lassen eine Entgiftung
für Dich das richtige ist. Eine Entgiftung schwächt den Körper wieder und kann auch auf Deine Stimmung drücken! Ich habe nämlich nach meinem schrecklichen Erlebnis im Oktober 04 auch direkt danach eine Entgiftung
angefangen, allerdings hatte ich da noch die Mirena im Leib. Nach 5 Wochen Behandlung hab ich ziemlich abgenommen und war sehr müde und zittrig auf den Beinen. Der Darm stößt dann auch die Gifte aus, so daß ich ständig aufs Klo mußte und Durchfall hatte. Ich war sehr unruhig
weil ich nicht wußte, was da vor sich geht. Nachdem ich dann abrupt wegen Burn-out-Syndrom bei meiner Hausärztin ankam, hat Sie mir sofort davon abgeraten. Das ist angeblich nur was für Menschen die ein starkes Nervenkostüm haben. :twisted: (Hausärztin ist eine Homöopathin). Die Entgiftung hat eine Heilpraktikerin bei mir gemacht. Natürlich kann ich im nachhinein nicht sagen, kam das Burn-out-Syndrom und die anderen Dinge von der Spirale oder von der Entgiftung! Von meinen Eltern weiß ich, daß Sie mit dem gleichen Präperat behandelt wurden und außer zittern und Müdigkeit und Durchfall keinerlei Symtome hatten. Sie haben es auch bei der gleichen Heilpraktikerin durchführen lassen.

Ich wünsche Dir, daß es jetzt für Dich nun aufwärts geht und Du Dein Urlaub genießen kannst. Lass mal ab und zu von Dir hören.

Liebe Grüße

Michi :arrow:
Was hat Sie denn zu Dir gemeint, wie wirkt sich denn die Entgiftung aus?
34 Jahre, 2 Kinder,Mirena-Tragezeit 3 1/2 Jahre, ohne seit 13.04.05

Benutzeravatar
jass-c
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 18.05.2005, 13:56

Beitragvon jass-c » 20.05.2005, 20:46

Na klar bin ich schnell! So einen Krankheitsherd möchte ich nicht länger als nötig in mir tragen.
Habt Ihr ( Du und Deine Eltern ) auch diese JSO-Therapie gemacht, oder was anderes?
Meine Ärztin meinte, das ich auf jeden Fall eine Entgiftung machen solle, damit alles schlechte aus meinem Körper geschwemmt wird. Vielleicht hätte ich so auch nicht so lange mit Entzugserscheinungen zu kämpfen. Zusätzlich nehme ich auch noch was um den Hormonhaushalt zu regulieren und etwas um die Vitalität zu steigern. Natürlich auch Homöopathisch.
Ich hoffe nicht das ich starken Durchfall bekomme, wäre im Urlaub nicht so prickelnd. Aber ich möchte die Therapie schon jetzt beginnen, da ich für meinen Körper nach all den Jahren mal was gutes tun möchte. Sollte ich es nicht aushalten, dann muß ich halt abbrechen, aber versuchen möchte ich es. Meine Ärztin sagte es könne mir vielleicht einige Tage nicht so gut gehen, da die Hormone nicht mehr zugeführt werden und der Körper reagiert, auch auf die Entgiftung. Aber das würde nicht lange dauern,dann müßte es mir wieder besser gehen.
Meiner FA soll ich auf jeden Fall nach einem halben Jahr berichten wie es mir geht, sie war sehr interessiert und verständnisvoll.Sie möchte sich dieses Forum auch ansehen,und die Erfahrungen der anderen Mirenaträgerinnen. Sie meinte, in ihrer Praxis sei so ein Fall noch nicht vorgekommen, aber wer kommt schon mit Panikattacken zu einer FA.

Naja, drück mir die Daumen das die nächsten Wochen einigermaßen glimpflich ablaufen.
Gruß Jasmin
27 Jahre - 1 Kind- 3 1/2 Jahre Mirena-seit 20.05.05 ohne!

Benutzeravatar
Michi
Aktives Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 14.04.2005, 18:47
Wohnort: Stgt.-Möhringen

Beitragvon Michi » 24.05.2005, 23:24

Hallo Jasmin,

das Entgiftungsmittel heißt Para-Rizol ( wird in der Bioresonanztherapie und in der Kinesiologie ) angewandt. Zusätzlich zum besseren entleeren der Gifte gab Sie mir Nepro-Rella-Tabletten von Nestmann und Co, sind aus der Alge Chlorella pyrenoidosa, eine aus Ostasien stammende Süßwasseralge, zählt zu den nährstoffreichsten Algen der Welt. Sie enthält lebenswichtige Vitamine, essentielle Fettsäuren, hochwertiges pflanzliches Eiweiß, hohe Konzentrationen an Chlorophyll und Nukleinsäuren sowie den Chlorella Growth Factor. Deshalb ist Chlorella pyrenoidosa seit vielen Jahrzehnten in Ostasien eines der wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel mit vielen Millionen Anwendern.

Das alles konnte ich mir nicht merken, hab ich von der Packung abgeschrieben!

Also ich wünsche Dir viel Kraft

ganz liebe Grüße

Michi :arrow:
34 Jahre, 2 Kinder,Mirena-Tragezeit 3 1/2 Jahre, ohne seit 13.04.05

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste