hin und her gerissen....

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
innocent
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 19.05.2005, 10:16

hin und her gerissen....

Beitragvon innocent » 19.05.2005, 13:19

Hallo Ihr Lieben,

seit Herbst 2003 habe ich auch die Mirena. Ich bin damals auf meine FA zugegangen und habe nach der Mirena gefragt. Von 2 Dingen war ich damals völlig begeistert - die Periode bleibt aus und die Hormondosis ist geringer als bei der Pille.
Meine FA hat mir damals gesagt, dass diese Art der Verhütung eigentlich für Frauen gedacht wäre, die ihrem Kinderwunsch schon nachgekommen wären. Nun gut, wenn ich sie denn haben wollte könne ich sie bekommen. Endlich die Pille loszuwerden konnte ich kaum erwarten.
Man muss dazu sagen, dass ich die Pille im Alter von 13 Jahren von einer Frauenärztin ( Ex- DDR) bekam, da meine Periode stark und unregelmäßig auftrat. Anscheinend war dies das Allheilmittel. Jedenfalls wurde nie in Frage gestellt, ob dies die einzige Möglichkeit hinsichtlich der Regulierung des Zyklus war. Als völlig verschüchtertes Mädchen von 13 Jahren bekam ich dann noch auf den Weg " das dies kein Freibrief sei" - obwohl ich mich in diesem Alter für das andere Geschlecht überhaupt nicht interessierte.

Die Pille habe ich dann bis 2003 genommen. Nun froh eine andere Verhütungsmethode ( angeblich schonender) gefunden zu haben, "freute ich mich schon" auf die Zeit mit der Mirena.

Das Einlegen war sehr schmerzhaft und die darauffolgenden 3 Tage verbrachte ich in Krämpfen . Dies hatte mir meine Frauenärztin auch so angekündigt. Danach war zunächst alles o.k. Die Periode bliebt aus, bis auf einen Tag Schmierblutung alle 4- 6 Wochen. Super - so wollte ich das.
Ca. 1/4 Jahr später hatte ich Haarausfall. Nach jedem Waschen konnte mir Büschelweise das Haar auskämmen. Daraufhin bin ich zum Hausarzt und zum Internisten. Ich vermutete eine Schilddrüsenfehlfunktion. Aber nichts - organisch alles o.k. Blutbild o.k. Irgendwie nahm mich ja auch keiner ernst und alle 7 Jahre würden sich die Haare halt erneuern.

Der Gang zu meiner FA war auch fruchtlos - nein hormonelle Ursachen hätte dies nicht. Ernstgenommen wurde ich mit dem Haarausfall bei den Ärzten nicht - man würde ja keine kahlen Stellen sehen. Ich sollte den Streß abbauen und dann würde sich alles von alleine geben. Das konnte ich nicht Glauben - man machte psychische Ursachen für den Haarausfall verantwortlich ! Also vermutete ich eine allergische Reaktion auf das Haarfärbemittel oder verschiedene Haarprodukte. Ich wechselte den Friseur stieg auf Lebensmittelhaarfarbe um und nahm Panthenoltabletten aus der Apotheke. Dazu versuchte ich es mit Yoga.

Irgendwann gab sich der Haarausfall, zum Glück. Bis ich auf dieses Forum gestoßen bin habe ich mir nie einfallen lassen die Mirana könnte schuld sein.

Dann nahm ich immer mehr zu. Von 2003 bis heute 13 KG ! Ich wiege nun bei einer Körpergröße von 1.65 - ganze 70 KG! Mein Hausarzt riet mir zu mehr Sport und regelmäßigen Mahlzeiten. Natürlich hinge dies damit zusammen, dass ich zu viel im Sitzen arbeite - aber das tat ich doch früher auch? Mit meinem Hund bewege ich mich regelmäßig im Freien, war das nicht immer Bewegung genug? Außerdem gehe ich so oft wie möglich zum Surfen.
Also stellte ich meine Ernährung um Obst und Gemüse, Reis - nix was dick macht. Da ich gegen Nüsse allergisch bin esse ich eh keine Schockolade ect. - Erfolg gleich null. Gute Ratschläge von Bekannten endeten meist damit dass es ab 30 halt so wäre.

Dazu kam dann, dass mich Sex überhaupt nicht mehr interessiert. Ich lebe seit 7 Jahren in einer festen Partnerschaft. Die Gefühle meinem Partner gegenüber haben sich nicht verändert. Eher im Gegenteil - liebe ich meinen Partner mehr den je. Trotzdem bin ich weder in der Lage sexuell aktiv zu werden - noch gehe ich auf seine Bemühungen ein.

Heute Nachmittag habe ich einen Termin bei meiner FA und da dachte ich schau ich doch im Internet mal was andere Frauen für Erfahrung mit der Mirena haben. Von verschiedenen Bekannten hatte ich schon leuten hören, dass ich wohl mit der Mirena nicht die "Eierlegendewollmilchsau" im Körper hatte. Mit Entsetzen lass ich dieselben Symtome die ich bei mir gefunden habe! Kann dass sein ? Natürlich spannen meine Brüste ab und zu sehr stark- war das nicht normal?

Natürlich geht es mir lange nicht so schlecht wie vielen Frauen hier , an alle an dieser Stelle gute Besserung. Meine Nebenwirkungen sind im Verhältnis dazu relativ gering.
Nun bin ich hin und hergerissen was ich machen soll. Einerseits bin ich zufrieden damit, dass ich die Pille los bin. Andererseits möchte ich mein Gewicht wiedererlangen - und die vielen Berichte von Euch haben mich doch unsicher gemacht. Was kommt den noch auf mich zu?

Leider fällt mir bisher keine Alternative zu Pille und Hormonspirale ein. Eine Sterilisation kommt für mich und meinen Partner nicht in Frage, da wir uns noch nicht entschlossen haben ob wir noch Kinder möchten oder nicht.
Kondome mochte ich noch nie, ist glaube ich auch keine echte Alternative in einer festen Partnerschaft. Also Temperatumessen wie zu Großmutters Zeiten ?
Nehme ich die Nebenwirkungen hin - oder die Blutung wieder in Kauf. Das Thromboserisiko bei Raucherrinnen über 30 ist sehr hoch. Zumal ich mich wohl auch langsam als übergewichtig einstufen kann.

Wie verhütet Ihr nach der Mirena und was könnt Ihr mir raten? Hat sich eure Libido wieder gesteigert und gingen die Kilos wieder runter? Wie lange braucht das ?

Vielen Dank für dieses Forum,
Catharina, 30 Jahre, keine Kinder ( Hamburg )

Benutzeravatar
Joana
Aktives Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 01.12.2004, 11:08

Beitragvon Joana » 27.05.2005, 08:18

Liebe Catharina,

1. die Frauebärztin zu DDR-Zeiten hätte vielleicht auch darüber nachdenken sollen, dass sich der Körper mit 13 erst umstellt. Ich weiß ja nicht, seit wann Du die Mens hast. Aber von deren Seiten ist es für mich nicht nachvollziehbar :( . (bin auch in der DDR aufgewachsen)

2. Wie Du Dich wegen der Mirena entscheiden sollst, wer kann Dir da raten. Die Frage stellt sich, ob Du mit den NW leben möchtest oder nicht.
Ich kann hier nur von mir ausgehen, dass ich die NW nicht so akzeptieren würde. Denn jede Frau ist irgendwo eine Spur eitel und ist auch auf Figur bedacht. Ich bin da nicht anders :wink: . Wie kommst Du damit klar?? Der Haarausfall gehört da auch dazu. Hast Du noch andere NW, die sich manchmal schleichend einstellen??
Falls Du mit den NW leben kannst, dann ist die Frage geklärt.
Wenn Du allerdings solche Probleme damit und solche Zweifel hast, dann raus damit.
Was möchtest Du für Dich selbst, was hast Du für Vorstellungen? Dann kannst Du auch eine Entscheidung treffen. Viel Glück, ich drücke Dir die Daumen, dass Du für Dich die richtige Entscheidung triffst. :arrow: .

Liebe Grüße
Joana 1 1/2 Jahre Mirena seit 12/04 ohne, 2 Kinder,

Benutzeravatar
lola77
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 24.05.2005, 10:06

Beitragvon lola77 » 27.05.2005, 15:28

Liebe Catharina,

Ich bin seit heute morgen wieder Mirena frei.
Hatte ein langes Gespräch mit meinem Gyn und das hat mir gut getan.
Meine erste Mirena hatte ich von 20-25, damals dachte ich es wäre für mich die beste Lösung, viele Dinge brachte ich bis heute nicht mit der Mirena in Verbindung. Nach zwei Jahren Pause und Verhütung mit Kondom und Temperaturmessen, weil ich die Pille nicht vertrage, dachte ich es ist wieder an der Zeit vielleicht eine neue Mirena einsetzen zu lassen - Nase voll vom dauernden Bangen.
Das war vor 6 Wochen.
Nach Einsetzen begann es wieder....
Ich hatte Migräne, die zwei Jahre lang fast nie da war. Meine Libido reduzierte sich schlagartig obwohl ich frisch verliebt bin. Ich bin andauernd müde gewesen und traurig. Heuschnupfen, der zwei Jahre lang verschwunden war..belastete mich die letzten 2 Wochen wieder...

Mein Gyn meinte es gibt immer wieder Fälle wo Frauen auch mit einer solch geringen Menge Hormone wie Mirena, NW spüren. Wenn diese belastend werden und er meinte nicht nur bei einer Hormonspirale sondern auch bei jeglicher Pille oder anderen hormonellen Verhütungsmethoden muss man entscheiden. Sind die NW zu stark und dazu gehört auch ein Libidoverlust der manchmal Beziehungen zerstört oder Gewichtszunahme,.. usw. dann raus damit. Probieren was am besten zu einem passt. Bei mir sieht es so aus das ich auf seinen Rat keine hormonellen Verhütungsmethoden mehr anwenden darf, wegen der Migräne.

Nun überlege ich eine Kupferspirale einsetzen zu lassen,..weiss gar nicht ob ich das hier sagen darf. Die hat ausser einer verstärkten Regelblutung in einigen Fällen keine Nebenwirkung und viele Freundinnen von mir sind damit sehr zufrieden.


Alles Gute
lola77

27/ keine Kinder/ Mirena 5 Jahre/ seit 6 Wochen frei von der 2. Mirena

Benutzeravatar
Nora
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 16.05.2005, 19:48

Beitragvon Nora » 27.05.2005, 21:54

Liebe Catharina,

Nun überlege ich eine Kupferspirale einsetzen zu lassen,..weiss gar nicht ob ich das hier sagen darf.
Hey, warum solltest du das nicht sagen dürfen? Ich denke, dass wir uns hier (dank Katja) offen austauschen können :arrow:

Benutzeravatar
mututu
Aktives Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.11.2004, 16:56
Wohnort: Hamburg

Beitragvon mututu » 27.05.2005, 21:59

Hallo lola77 , :arrow:

Bin auch seit kurzer Zeit am kämpfen was ich machen soll.
Habe mich heute bei meinen Gyn. informiert über die Kupferspirale---habe sie vor der HS seit 1979 immer wieder gehabt und hatte keine Probleme damit. Keine Gewichtszunahmen nichts.

Die Sprechstundengehilfen sagte mir das es eine neue Kupferspirale mit Gold jetzt auf dem Markt gibt , die soll von der Verträglichkeit noch besser als die herkömmliche sein. So wie ich meine Mens mal wieder habe (seit 53 Tagen ohne ) werde ich sie mir wohl einsetzen lassen der Preis soll 115,- -130,- € betragen .
Das geht vom Preis. :roll: Oder. ?

Schönes Wochenende
Gruß Angela
Angela 48 Jahre habe 3 Kinder (27-24-16 Jahre), Mirena 4 1/2 Jahre / seit 29.11.04 ohne, seit 22.07.05 Gynefix

Benutzeravatar
lola77
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 24.05.2005, 10:06

Beitragvon lola77 » 30.05.2005, 11:40

Hallo Angela,

von einer neuen Kupferspirale mit Gold hab ich noch nichts gehört. Da muss ich direkt mal nachfragen. Ich werde nun mal einen Monat ohne Spirale sein zum erholen,..den Preis finde ich wirklich ok javascript:emoticon(':!:')

Meine Mutter hat auch nie Probleme mit der Kupferspirale gehabt, leider hat mein Gyn gemeint das er die Spirale dann mit einer kleinen Narkose einsetzen möchte, weil ich beim letzten HS Einsetzen vor Schmerzen fast ohnmächtig wurde. Davor graut es mir ein wenig. Nun überleg ich noch etwas, aber mechanisch mit Kondom zu verhüten das nervt und ist mir zu unsicher.

Schönen Wochenstart
Nadine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste