11 Monate ohne Mirena und immernoch Probleme

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Buergi
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 25.08.2004, 08:45
Wohnort: Stuttgart

11 Monate ohne Mirena und immernoch Probleme

Beitragvon Buergi » 06.06.2005, 13:30

Hallo Ihr Lieben,

seit die Mirena draußen ist, habe ich seltener Kopfschmerzen, blute auch nur noch während meiner Periode und mein Ausfluss ist auch wieder normal. Auch die ständigen Unterleibsschmerzen waren weg. Worüber ich natürlich mehr als glücklich war. :D
Die Wassereinlagerungen in den Beinen, mit denen ich ca. 2 Monate zu kämpfen hatte, verabschiedeten sich im Spätsommer auch wieder.
Nur mein kreisrunder Haarausfall, der mit dem Einlegen der Miren begann, hat sich nicht gebessert. Es ist mal mehr, mal weniger, hat aber nie aufgehört. Ich gab den Ärzten (Frauenärzte + Hautarzt) schon recht, dass das wohl stressbedingt sei. Habe mich halt damit irgendwie arrangiert - mehr schlecht, als recht. :(

Seit Frühjahr habe ich aber immer wieder ein Ziehen im Unterleib, was ich von meinen Zysten während Mirena noch sehr gut kannte. Ich war trotzdem mehr als geschockt, als mir im März prompt während meiner Periode wieder eine geplatzt ist. Und das hat sich jeden Monat seitdem wiederholt. Auch habe ich zwischendrin immer wieder ein Ziehen im Unterleib. :evil: Hört das denn nie auf?

Gibt es hier im Forum noch andere, die fast ein Jahr nach dem Ziehen wieder Probleme mit Zysten bekamen? Nachdem mir die letzte Zyste während Mirena operativ entfernt werden musste, habe ich Angst, dass es wieder dazu kommt!
Gruß
Tanja

37 Jahre, 1 Kind, Tragezeit Mirena: 18 Monate, Mirenafrei: seit Juli 2004

Benutzeravatar
johnah
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 12.06.2004, 11:28
Wohnort: rlp

Beitragvon johnah » 06.06.2005, 14:00

hallo buergi,

tut mir leid, daß du immer noch solche probleme wegen der mirena hast. mir geht es ja auch immer noch nicht richtig gut (siehe mein posting) aber du hast es ja leider noch schwerer. mit dem haarausfall stell ich mir sehr schlimm vor, hoffe es wird bald besser.

mit den zysten kenn ich mich leider garnicht aus. hoffentlich kommst du um eine op rum. und sie gehen bald von alleine wieder weg. hast du mal einen hormonstatus machen lassen. das habe ich heute beim fa gemacht bekommen und bekomme dann dementsprechend pflanzliche medikamente.

gute besserung und liebe grüße

johnah
Johnah

Johnah 30 Jahre alt, 2 Kinder (2 u. 4 Jahre), Mirena 2 1/4 Jahre von 09/02 - 06/04

Benutzeravatar
dieSonja
Aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 19.10.2004, 11:04
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon dieSonja » 06.06.2005, 15:20

Hallo Buergi!

Woran merkt man denn das eine Zyste platzt?

Sonja
26 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 10/04 ohne

Benutzeravatar
Buergi
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 25.08.2004, 08:45
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Buergi » 06.06.2005, 15:49

Hallo Sonja,

bei mir hat sich das so ausgewirkt: Starke Schmerzen (beinahe wie Wehen) mit sturzbachartigen Blutungen, die mit Blutklumpen rausgeschwemmt wurden. Als hätte man einen mit Wasser gefüllten Ballon zum Platzen gebracht.
Gruß
Tanja

37 Jahre, 1 Kind, Tragezeit Mirena: 18 Monate, Mirenafrei: seit Juli 2004

Benutzeravatar
Helmyne
Aktives Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 10.02.2004, 14:40
Wohnort: Bei Berlin

Beitragvon Helmyne » 08.06.2005, 10:46

Hallo Tanja und alle andere, :arrow:
typischerweise platzen eigentlich Zysten OHNE dass eine Blutung in dem Moment stattfindet.
Zysten sind am Eierstock und sind eigentlich nicht gesprungene Eier, deren Eibläschen immer größer werden, bis sie aufplatzen. Das kann bei Kirschgröße sein, kann aber auch Tennisballgröße haben. In dieser Blase ist Gewebsflüssigkeit, selten auch mal Blut.
Ganz sicher ist aber, dass wenn diese Zyste platzt, die Flüssigkeit dort drin eher NICHT durch die Gebärmutter abgeht, sondern sich im Bauchraum verteilt. Und das macht diese schlimmern Schmerzen, weil sich im Bauchraum das Bauchfell befindet und das ist sehr empfindlich in Bezug auf Berührung oder Flüssigkeitsansammlung.
Also typische Beschwerden beim Platzen einer Zyste:
Einige Tage bis Wochen vorher auf der Betreffenden Seite ein leichtes Ziehen, dann auf einmal ein plötzlicher anhaltender (nicht wehenartiger!)Schmerz, oft im gesamten unteren Bauchraum, du kannst kaum grade gehen, magst dich lieber hinlegen mit angezogenen als gestrecketen Beinen. Das ganze hält ungefähr 30 min bis zu mehreren Stunden an, bis zu dem Moment, wo das Bauchfell die Flüssigkeit resorbiert hat. Also Schmerzen wie bei einer Blinddarmentzündung!
Die Periode ist meist überfällig oder zumindest nicht zeitlich in der Nähe. Ein paar Tage nach dem Platzen der Zyste setzt eine hormonelle Abbruchblutung ein.

@Tanja: Hast du vielleicht eher eine sehr hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut gehabt? Oder halt Hormonstörungen bei oder nach der Mirena? Das macht diese verstäkten Blutungen mit Koagelabgang.

Liebe Grüße
Helmyne
43 Jahre, 1 Kind, knapp 2 Jahre Mirena, seit 04/2004 ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste