Horrorflashback nach sechs Monaten

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
juttab
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.11.2004, 12:19
Wohnort: luxemburg

Horrorflashback nach sechs Monaten

Beitragvon juttab » 08.06.2005, 21:09

Hallo alle!

Jetzt muss ich mal wieder posten. Seit 2. Dezember, dem Ziehtag der Mirena ging es mir eigentlich immer besser. Meine Haare wachsen nach, Superhaut, ziemlich fit, Lebensfreude, Libido ok usw. Vor allem waren meine Herzrhythmusstörungen so gut wie weg und meldeten sich nur leicht vor der Mens und danach. Mens kam erst unregelmässig, blieb mal aus, dann regelmässig nach 21 Tagen und jetzt das erste Mal pünktlich wie vor Mirena auf die Stunde nach 28 Tagen. Und dann der Horror!
Genau sechs Monate nach dem Ziehen fühlte ich mich miserabel! Noch schlimmer als mit Mirena. Das fing ungefähr eine Woche vor der Mens an, mit eher leichten Herzrhythmusstörungen wie gehabt, dann wurde ich immer nervöser, fast verrückt, dann war mir immer wieder furchtbar schlecht, ausserdem war ich permanent hundemüde, aber nicht nur müde, sondern total erschöpft. Wenn der Wecker geklingelt hat war es mir als wurde ich aus dem Tiefschlaf gerissen, ich musste kämpfen, um die Augen aufzukriegen und zu reagieren. Aber ausruhen war nicht, ich bin alleinerziehend mit drei Kindern, 18, 16 und 13, zwei Hunde, zwei Katzen usw. Beruflich Vorschullehrerin bei 20 Kindern. ( Ziemlich schwierige Schule bei 90 Prozent Ausländeranteil ). Da geht nix mit Abschalten usw.
Dann vorgestern der absolute Horror. Ich habe immer gedacht mit meinen Rhythmusstörungen und Notaufnahme usw. könnte es schlimmer nicht kommen. ABER: nach der Arbeit an der roten Ampel, Gott sei Dank! der absolute Ausraster, mein Herz rast von einer Sekunde auf die andere los, ich bekomme einen Wahnsinnsdruck im Kopf, mir wird schwindlig, zittere, ich kann es kaum beschreiben, werde knallrot, bekomme keine Luft, einfach unbeschreiblich!
Mein Freund hat mich sofort in die Notaufnahme gebracht und? EKG ganz normal. Ärztin, Kardiologin hatte 5 Minuten Zeit, und tschüss!

Habe dann daheim unseren Familienarzt und Freund angerufen. Der sagte mir dann, dass es sich um eine Sorte Herzrhythmusstörung handelt, die panische Angst auslöst und sehr heftig ist. Das habe ich gemerkt :shock:
Jetzt mache ich eine Magnesiumkur, aber heute waren sie schon wieder da, allerdings nicht so heftig, aber Angst hatte ich wieder, wirklich panische Angst!!!
Er bejahte auch, dass es wiederum von Mirena kommen könnte, dass die Störungen also wiederkommen können, auch nach Mirena! Ich denke mir, vielleicht ist es so, dass meine Hormone sich stabilisieren, da meine Mens ja pünktlich war, also gab es bestimmt so etwas wie einen Hormonschub, um alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen!
Jedenfalls geht es mir jetzt sehr schlecht, da ich Angst habe, wieder so einen Anfall zu bekommen. Ich bin nur knapp nicht ohnmächtig geworden, es hätte ja auch auf der Autobahn passieren können!

Ich hoffe ja, dass es keiner von Euch so ähnlich nach dem Ziehen gegangen ist, falls aber jemand so etwas ähnliches mitgemacht hat, bitte melden. Das beruhigt mich dann punkto Angst. Ich dachte wirklich, ich würde umfallen und sterben, das ist ein ganz ekliges Gefühl, obwohl ich diese Rhythmusstörungen lange unter Mirena hatte und damit gelebt habe, zum Schluss ohne Angst. Aber das war ganz anders.
Mein Arzt hat mir ebenfalls den Namen dieser Störung gesagt, aber ich verschone Euch mit weiteren Details, genug wenn ich rumjammere!

Also, ich hoffe es kommt nicht wieder!

Ich wünsche Euch allen Durchhaltevermögen und Besserung, Besserung und Besserung!
¨

Jutta, 46 Jahre, über 4 Jahre Mirena, seit 2. Dezember 2004 ohne.

Benutzeravatar
johnah
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 12.06.2004, 11:28
Wohnort: rlp

Beitragvon johnah » 08.06.2005, 22:30

hallo jutta,

ich hab solche probleme gott sei dank nicht gehabt, aber ich kann mit gut vorstellen wie schlimm das sein muss. hoffe es geht dir bald wieder besser und solche attaken kommen nicht mehr vor.

wünsch dir alles gute :arrow:
Johnah

Johnah 30 Jahre alt, 2 Kinder (2 u. 4 Jahre), Mirena 2 1/4 Jahre von 09/02 - 06/04

Benutzeravatar
Helmyne
Aktives Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 10.02.2004, 14:40
Wohnort: Bei Berlin

Beitragvon Helmyne » 09.06.2005, 06:20

Hallo Jutta,
in einem anderen Thread habe ich schon mal mit anderen gepostet, dass ich im Abstand von jeweils drei Monaten nach Entfernung der Mirena ganz schlimme Rückfälle hatte.
Wobei es sich "lediglich" um die nach drei Monaten, nach 6 Monaten und nach 9 Monaten handelte.
Die böse Zeit nach 12 Monaten fiel Gott sei Dank aus!!!!
Der Anfall (anders kann man es nicht nennen) nach 6 Monaten empfand ich persönlich mit am Schlimmsten. Hatte auch wieder das volle Programm mit Schwindel, Extrasystolen, Panikattacken und Depressionen. Das Ganze hielt ungefähr 2 Wochen an, in der Zeit war ich mal wieder beim Kardiologen. Organisch völlig gesund wurde ich mit guten Wünschen aus der Praxis verabschiedet und von einem Tag zum anderen war alles wieder ok!
Ich wachte morgens mit Lebensfreude auf und wußte, der Anfall ist vorbei!
Du hast also nichts ungewöhnliches erlebt, beruhige dich.
Vielleicht hast du nach 9 Monaten nochmal was, aber dann bist du drauf vorbereitet und machst dir keine Gedanken mehr.
Der menschliche Körper steckt auch für die Wissenschaft immer noch voller Geheimnisse, denn erklären kann man unsere Anfälle nicht.

Ich wünsche dir alles Gute und eine anfallslose Zeit.
Liebe Grüße
Helmyne
43 Jahre, 1 Kind, knapp 2 Jahre Mirena, seit 04/2004 ohne

Benutzeravatar
soulsister
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.08.2004, 12:34
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon soulsister » 09.06.2005, 11:30

Hallöchen,

ich habe es auch schon einmal an anderer Stelle berichtet, ich hatte 6 Monate nach dem Ziehen der Mirena auch einen superscheußlichen Rückfall. Schwindel ganz heftig, superschlecht drauf. Mir wurde ein Antidepressiva verschrieben, aber ich habe - glücklicherweise - nichts davon genommen. Es ging innerhalb einer Woche wieder vorbei. Der 9. Monat ist auch vorüber, besonders ging es mir nicht, aber ich hatte andere Gründe als Ursache ausgemacht, aber vielleicht war es einfach der 9. Monat.....

Mädels, es wird wieder, es wird wieder, ganz bestimmt!
Alles Gute
Soulsister
43 Jahre, 1 Kind, 4 J. Tragezeit, seit Aug 04 ohne

Benutzeravatar
juttab
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.11.2004, 12:19
Wohnort: luxemburg

Beitragvon juttab » 09.06.2005, 14:46

Hallo!


Vielen Dank für die lieben Wünsche und Antworten. Hilft wirklich gegen die Angst. Ausserdem nehme ich, wenn es nicht anders geht vor dem Schlafen, um 21.00 Uhr!!! ein Beruhigungsmittel, wenn die Angst vor dem Herzrasen zu gross ist.
Aber irgendwie bin ich schon wieder besser drauf und zuversichtlich! Hoffe dass die Anfälle dann von allein weggehen, wenn ich schon eine andere Einstellung habe.
Ich glaube, in ein paar Jahren werden wir von Mirena hören und da packt uns das kalte Grausen!

Tschüss und ebenfalls alles Liebe

Jutta

Benutzeravatar
Paula
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 31.08.2004, 19:45

angstattacken 9 Monate nach dem Ziehen

Beitragvon Paula » 17.06.2005, 19:23

hallo zusammen,

ich war schon lange nicht mehr im Forum, bin aber jetzt irrsinnig froh, dass ich wieder mal reingeschaut habe wie es euch so geht.

Und da las ich doch tatsächlich, dass auch einige von euch immer noch mit Herzrythmusstörungen, angstattacken etc. geplagt sind.

Mir geht es ebenso, eine zeitlang nach dem Ziehen war ich total fit und wieder ganz die Alte. Aber jetzt nach 9 Monaten (aber auch nach 6 Mon. wenn ich so nachdenke) hatte ich wieder eine Angststörung vor allem vor der Periode und kurze Zeit nachher mit Schlafstörungen. Auch Angst vor Menschen, die mir nicht nahestehen, d.h.eine gewisse soziale Unsicherheit bemerkte ich. Ich fühlte mich nicht stark genug, spüre aber bereits eine Besserung und hoffe jetzt, dass es sich ebenfalls um die "9 Monate danach" handelt.

Die Mirena wurde mir Ende August gezogen. Meine Mens kommt pünktlichst und ich denke über eine Sterilisation nach (41J. 3 Kinder)

Alles Liebe


Paula

Benutzeravatar
janine
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2004, 21:07

Hatte auch Rückfälle

Beitragvon janine » 11.07.2005, 20:56

Ich hoffe, inzwischen geht es Dir wieder besser?! Ich hatte auch solche herben Rückfälle bis ca. 11 Monate nach dem ziehen. Nun hatte ich allerdings schon 4 Monate nichts mehr. Deine Attacken hatte ich genauso schlimm (mitten im Kaufhaus mit zwei kleinen Kindern). Ich dachte nun muss ich sterben - es ist horror pur. Aber auch bei Dir wird alles mit der Zeit verschwinden, Dein Körper braucht aber dafür Zeit! Mir half in den schlimmsten Fällen 1/4 Tablette Bromazanil davon brauchte ich insgesamt ca. 2 Tabletten und davon wird man nicht abhängig. Aber es hat mir geholfen. Also Kopf hoch die meisten hier können Dich nur zu gut verstehen!!!!! Lieben Gruß von Janine

Benutzeravatar
Happy-Svenja
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 19.08.2005, 20:32

Mittel gegen deine Befindlichkeitsstörungen

Beitragvon Happy-Svenja » 19.08.2005, 20:46

Habe ich auch alles durchgemacht. Tut mir sehr leid!
Mir gehts jetzt viel besser mit Täglich 1x Agnus Castus AL (Mönchspfeffer),
2x täglich 2 Cefadian (Gänsefingerkraut) und 1 Magnesiumtablette.
Cefadian ist leider nicht ganz billig, aber dem Erfinder gebührt meiner
Meinung nach auch der Nobelpreis! Geniales Mittel. Null Hormone.
Nicht mal verschreibungspflichtig.
Versuch's doch auch mal.
Gute Besserung.
Svenni :arrow:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste