Haarausfall, Ohrgeräusche...

Benutzeravatar
Minchen72
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 09.08.2005, 13:24
Wohnort: Aschaffenburg

Haarausfall, Ohrgeräusche...

Beitragvon Minchen72 » 09.08.2005, 14:05

Hallo,

seit einiger Zeit lese ich hier Eure Beiträge, jetzt traue ich mich auch mal endlich, einen eigenen zu schreiben.

Ich habe die Mirena seit Januar diesen Jahres. Das Einsetzen tat höllisch weh ( :shock: das Einsetzen einer Kupferspirale vor 10 Jahren tat gar ncht weh!!) und in den ersten Wochen hab ich mich natürlich super genau beobachtet. Ich war zufrieden mit der Mirena, hatte vom ersten Tag an keine Blutungen mehr und auch mein PMS-Leiden, das ich mit Pille immer hatte, ging nach kurzer Zeit fast ganz weg!

Die ersten Wehwehchen fingen erst im März/April an, seit dem habe ich nämlich öfters hohen Blutdruck (komischerweise hatte ich bislang immer viel zu niedrigen), gefolgt von "Herzklopfen" und Haarausfall (schob ich auch erst auf die Jahreszeit) und seit Mai dann auch noch eine permanente Erschöpfung.

Eigentlich bin ich nie auf den Gedanken gekommen, das mit der Mirena Verbindung zu bringen, zumal der Arzt mir ja sagte, die Hormone wirkten nur "vor Ort" und nicht im gesamten Körper.
Um mich zu informieren, besuchte ich die Schering-Seite, auf der aber nur dasselbe wie in der Infobroschüre steht - auf der internationalen Seite steht dann schon mehr zum Thema Nebenwirkungen.

Um den Haarausfall auf die Schliche zu kommen, war ich beim Arzt, mir wurde Blut abgezapft, aber die Zink und Selenwerte waren ok. Nächster Gang war zum Hautarzt (nachdem ich an den Geheimratsecken kleine, kahle Stellen habe - was mich persönlich TOTAL schockt - habe zwar lange Haare, fällt MIR aber trotzdem auf). Dort wurde schonmal in Erwägung gezogen, dass der Haarausfall durch die Hormonumstellung kommen könnte. Eine Haaranalyse wird nach dem Urlaub des Arztes gemacht. Zum Kardiologen wurde ich übrigens auch geschickt, hatte ein Langzeit-Blutdruck- und EKG-Gerät an mir. Und dort wurden dann tatsächlich Herz-Rhythmusstörungen entdeckt. Der Azzt dort hat halt nur keinen Vergleich zu "früher".

Natürlich ging ich auch noch zum Gynäkologen, der mir versicherte, dass der Haarausfall nicht von der Spirale, sondern von den fehlenden weiblichen Hormonen der Pille kommt. (nd Zitat: Mir fällt bei Ihnen gar nichts auf) Eigentlich wollte ich sie mir an diesem Tag gleich ziehen lassen, aber er hat mich jetzt überredet, doch einen Zyklus lang noch zusätzlich die Pille einzunehmen. Wenn der Haarausfall und die Erschöpfung dann weggehen, dann wäre es besser, die Spirale zu ziehen (hat aber immerhin erzählt, dass ich nicht die Einzige mit diesen Beschwerden sei).

Ich nehme jetzt seit über einer Woche eine Haut- und Haarpille. Meine Stimmung fährt Achterbahn und unbedingt besser fühle ich mich auch nocht nicht (ist aber wahrscheinlich nach einer Woche auch noch nicht zu erwarten).

Hätte ich nicht zufällig in diesem Formun von den möglichen Nebenwirkungen gelesen, ich hätte das NIE mit der Mirena in Verbindung gebracht.

Klar, Haarausfall kann stressbedingt sein, Erschöpfungszustand vielleicht auch noch (wobei ich bis dato noch NiE das Gefühl von geschwollenen Augen hatte!) Merkwürdig ist allerdings, dass ich auch noch Herstolpern habe (hatte ich vorher auch noch NIE) und dann noch die Erschöpfung. Ich mache seit längerer Zeit Ausdauersport, überfordere meinen Körper nicht und trotzdem fühle ich mich wie gerädert.

Die letzte zu erwähnende mögliche Nebenwirkung sind die permanenten Ohrgeräusche, die ich auch seit März habe. Klar, kann auch stressbedingt sein, habe ich öfters, bin Mutter zweier Kinder, arbeite 15 Stunden und mache noch 3 x die Woche Sport. Aber komisch ist doch, dass ich das vorher SO noch NIE gehabt habe. Die Geräusche beeinträchtigen mich hauptsächlich abends beim Einschlafen. Tagsüber nehme ich sie nicht wahr. Ich dachte, durch ausreichend Schlaf jetzt im Urlaub gibt sich das. Aber das war leider ein Irrtum. Dabei habe ich weder verdeckte noch offene Belastungen zur Zeit. Mir ging es eigentlich sehr gut!

Jetzt ist mein Bericht doch sehr lange geworden. Ich würde mich trotzdem freuen, wenn ihn jemand liest und mir vielleicht einen Kommentar schreibt. Vielen Dank.

LG, Minchen72

Benutzeravatar
meersaeuli
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.07.2005, 17:23
Wohnort: Markgräflerland

Beitragvon meersaeuli » 09.08.2005, 16:16

Liebe Minchen72 !

Ich kann Deine Geschichte so gut nachfühlen. Mir ging es genauso. Ich bin auch jahrelang nicht draufgekommen, dass meine zahllosen Beschwerden ihre Ursache in der Hormonspirale haben könnten. Hätte ich das, was ich hier in diesem Forum gelernt habe, schon vor 2 Jahren gewusst, hätte ich mir eine absolut ätzende Zeit und eine Psychotherapie sparen können. Dabei hat die Therapeutin selbst immer wieder gesagt, sie könne zwar eine depressive Angststörung diagnostizieren, wisse aber letztlich nicht, woran es liege.

Interessanterweise hatte ich früher auch einen ganz niedrigen Blutdruck. Zitat Arzt : Sie sind immer am Rande des Existenzminimums. Unter der Mirena habe ich mich vor allem im letzten halben Jahr immer so gefühlt, wie kurz vor dem Platzen, hatte Druck auf den Ohren, Herzrasen. Alles Anzeichen, die meines Wissens nach für Bluthochdruck sprechen.

Auch ich hatte unter der Mirena eine Phase des Haarausfalls. Mir selber fiel das gar nicht so auf, aber meiner Friseurin, bei der ich schon jahrelang bin. Wir haben es damals auf eine OP geschoben, die ich wegen einer Unterschenkelfraktur haben musste. Wenn ich deine Story lese, bin ich mir aber da nicht mehr so sicher. Definitiv haben meine Haare unter der Mirena immer ausgesehen wie Stroh und waren weniger als früher ( ich bin naturblond und habe wie alle Blondchen eigentlich viele aber feine Haare) . Jetzt der Clou : Seit ich das Teil habe ziehen lassen ( erst vor 2 Wochen ) ist das schon viel besser. Die Haare lassen sich ohne grossen Chemieeinsatz bändigen und alle bedrohlichen Gefühle sowie das Herzrasen sind wie weggeblasen. Mal sehen, was meine Friseurin beim nächsten Mal sagt !

Ich habe da aber ein bisschen ein ungutes Gefühl, wenn du jetzt zu der Mirena noch eine weitere Hormongabe einnehmen sollst. Ich hoffe sehr, dass du damit nicht den Teufel mit dem Beelzebub austreibst. Wäre es keine Alternative für dich, die Spirale ziehen zu lassen und dann einmal die Auswirkungen auf deine Haare und deinen Kreislauf zu beobachten ?

Viele Grüße

meersaeuli
40 Jahre,2Kinder,Mirena von 04/00 bis 07/05

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Beitragvon lysistrata » 09.08.2005, 21:23

hi!

tja, das mit den unerkannten nebenwirkungen kenn ich von der 3MS auch ... da sich die alle erst mit der zeit einschlichen, hab ich viel zu lange gebraucht, um 1 und 1 zusammenzubringen. :(

bei manchen dingen, die ich hier im forum lese, denk ich mir auch, hm, koennt bei mir auch eine nebenwirkung gewesen sein ...

hoffentlich helfen foren wie diese, dass andere frauen nicht auch so lange sinnlos leiden und sich fuer eingebildete kranke halten (lassen) ...

ciao,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste