Was ist nur los mit mir?

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Seestern
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 09.08.2005, 16:30

Was ist nur los mit mir?

Beitragvon Seestern » 10.08.2005, 10:59

Hallo Ihr Lieben, wäre es denn tatsächlich möglich, dass ich doch nicht vollkommen verrückt und hysterisch bin? Nach alldem, was ich hier seit gestern gelesen habe, schleicht sich bei mir der leise Verdacht ein, dass meine schlimmen Stimmungsschwankungen und einige andere fiese Dinge an der Mirena liegen könnten.

Es ist nämlich so: Seit etwas mehr als 3 Jahren habe ich dieses kleine Ding im Bauch. Das Einlegen war gar kein Problem. Auch die positiven Begleiterscheinungen fand und finde ich natürlich prima - fast keine Blutungen mehr, keine Angst, irgendwelche Pillen zu vergessen etc.

ABER: 1. Meine Libido verdient ihren Namen nicht mehr - denn obwohl ich den in meinen Augen liebsten, bestriechendsten und schönsten Mann der Welt habe, tue ich ES fast immer nur aus "Pflichtgefühl". Früher, also vor vielen Jahren und vor der Spirale, war das ganz anders. Insofern verhütet die Mirena also ganz hervorragend. 2. Mich plagen ziemlich oft ziemlich fiese Blasenentzündungen und damit verbundene Unterleibschmerzen. Ich habe dann das Gefühl, nur noch aus Bauch zu bestehen.

3. und das ist wirklich ganz schlimm: Meine Stimmungsschwankungen werden in den letzten Monaten immer belastender. Ich bin mittlerweile fast ständig traurig, pessimistisch, antriebslos, gestresst, gereizt, mein Selbstbwusstsein ist total im Keller. An manchen Tagen stelle ich wirklich alles in Frage und am meisten mich selbst. Ich fühle mich mit allem und jedem überfordert und schlage drei Kreuze, wenn ich mal allein bin. Bisher konnte ich das noch ganz gut überspielen und im Büro denken alle, ich bin die ewig gut gelaunte Zauberfee - voller Ideen, Power und Optimismus. Zu Hause klappe ich dann oft förmlich zusammen, überschütte meinen Freund mit Problemen, die eigentlich gar keine sind und ziehe mich totl zurück.

Ich kann mich gar nicht richtig erinnern, wann diese Probleme anfingen. Vor etwa einem Jahr noch waren es immer nur ein paar "Spinn-Tage" vor den Tagen. Aber mittlerweile gibts dazwischen kaum noch eine Pause. Dabei gebe ich mir wirklich ganz große Mühe, hab sogar mit dem Rauchen aufgehört und versuche mich immer wieder zusammenzureißen. Ich fühle mich wie eine schreckliche alte Ziege und schäme mich so vor meinem Freund, weil er mich aushalten muss und weil er so geduldig und verständnisvoll ist (noch!). Das macht mich dann manchmal erst recht rasend.

Das Traurige ist - ich war früher wirklich ganz anders und erkenne mich kaum noch wieder. Ich will wieder ich sein!

Dass es an der Mirena liegen könnte, hatte ich schon vor längerer Zeit mal vermutet (Lustlosigkeit, Stimmung uf dem Nullpunkt, Kugelbauch...) Aber meine Frauenärztin ist offenbar ein großer Fan und sagte mir, an der Spirale könne es nicht liegen. Der empfohlene Mönchspfeffer brachte null Erfolg.

Nach all euren Erfahrungsbrichten bin ich nun wild entschlossen, das Ding so bald wie möglich ziehen zu lassen. Verdammt noch mal, es kann doch nicht sein, dass einen der eigene Freund schon für eine hysterische Heulsuse hält (denn dass es an irgenwelchen Hormonen oder so liegen könnte, dafür reicht sein Verständnis dann doch nicht) Ich muss es wenigstens versuchen!

Falls es wirklich an der Mirena liegen sollte (kann das nach 3 Jahren sein?), finde ich es unverantwortlich und sträflich, solch gravierende Nebenwirkungen zu verschweigen. Mein Leben hat sich durch meine "Befindlichlkeiten" in den letzten Monaten drastisch verändert. Wenn ich so weitermache, droht unsere Beziehung kaputt zu gehen. Drückt mir die Daumen, dass alles gut wird!

Oh Gott, jetzt habe ich euch ja zugetextet. Aber das erleichtert! Hoffenlich haltet ihr mich niht auch für eine arme Irre :o) Ich bin sehr froh, dass ich dieses Forum gefunden habe.

Ach so, nur zur Info: Ich bin 33 Jahre alt, habe einen großen und einen etwas kleineren Mann und der große Mann hat eine kleine Tochter.

Viele Grüße von Seestern - bald mit ohne Mirena!

Benutzeravatar
meersaeuli
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.07.2005, 17:23
Wohnort: Markgräflerland

Beitragvon meersaeuli » 10.08.2005, 15:17

Liebe seestern !

Nein, ich bin mir sicher, dass du nicht verrückt bist. Ich kann aber das Gefühl gut nachvollziehen. Ich war nämlich auch eine ganze Zeit sicher, dass es jetzt nicht mehr lange geht und ich drehe durch ( völlig unbelastbar, ständig am Heulen oder aber aggressiv und giftig im Wechsel ). Ich war deswegen beim FA, der sagte von den Hormonen kommt es nicht. Ich war bei Hausarzt, der überwies zum Psychotherapeuten. Da schloß sich eine längere Gesprächstherapie an. Wie ich heute vermute, wäre die Lösung viel einfacher gewesen: Raus mit dem Teil ! Seit es weg ist ( es sind erst zwei Wochen ) fühle ich mich wie neugeboren. Ich bin ruhig und kann mich wieder an kleinen Sachen freuen. Jetzt mache ich erstmal noch Urlaub und dann muss ich die Riesenzyste irgendwie angehen, die mir Mirena wohl beschert hat. Aber auch dem sehe ich im Moment gelassen entgegen. Meine Lebenssfreude ist wieder da !

Viele Grüße

meersaeuli
40 Jahre,2Kinder,Mirena von 04/00 bis 07/05

Benutzeravatar
Seestern
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 09.08.2005, 16:30

Beitragvon Seestern » 10.08.2005, 16:21

Liebes Meersäuli, danke für deine schnelle Antwort. Dieses Forum macht mir wirklich Mut. Ich wusste einfach nicht, wem ich von meinen "Macken" erzählen sollte. Selbst Freundinnen gegenüber will man ja nicht zugeben, wie "bekloppt" und krank man sich fühlt.

Auf das Forum bin ich gestern gestoßen, weil besonders die letzten Wochen die Hölle waren und immer noch sind (jetzt ist es schon ein bisschen besser, weil es ja sein könnte, dass die Mirena nicht ganz unschuldig ist). Ich weiß, es klingt komisch, aber ich habe das Gefühl, nur noch aus einem ständig grübelnden Kopf zu bestehen. Der Rest des Körpers regt sich irgendwie gar nicht mehr. Ich sehe an ihm herunter und denke, dass er gar nicht zu mir gehört. Blöderweise kann dieser Körper aber Schmerzen empfinden. In den letzten 3 Tagen hatte ich tierische Nackenschmerzen und einen steifen Hals. Seit etwa 2 Jahren leide ich an immer wiederkehrenden Knieproblemen, für die bisher noch kein Orthopäde eine Ursache gefunden hat. Ich bin erst 33, mannomanno

Im Moment empfinde ich alles als Zumutung: Laute Geräusche, die einfachsten Dinge im Job, die leiseste Kritik, Gäste und leider Gottes auch und vor allem die kleine Tochter meines Freundes. Es fühlt sich an, als wären alle Nervenenden viel, viel empfindlicher und ganz entzündet. Hilfe, wie das klingt!

Ich kann schon gar nicht mehr die vielen Gespräche mit meinem Freund zählen. Er versucht nach Kräften, mich wieder aufzubauen. Für ein paar Stunden oder Tage klappt das auch. Ich gelobe Besserung, gebe mir Mühe und dann ist alles wieder pfutsch und manchmal noch schlimmer als vorher. Allmählich wird es selbst ihm zuviel und wahrscheinlich denkt er in Wirklichkeit, dass ich einfach frauentypisch rumspinne. Das macht mir richtig Angst.

Nächste Woche Montag gehe ich zur neuen Ärztin und lasse das Ding entfernen. Höchste Zeit! Und wenn es doch nicht an der Mirena lag, hab ich's wenigstens versucht. Schlimmer kann es ja kaum noch werden.

Alles Liebe!

Benutzeravatar
mututu
Aktives Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.11.2004, 16:56
Wohnort: Hamburg

Beitragvon mututu » 10.08.2005, 17:05

Seestern :arrow:

Leider sind die Symtome schleichend. Auch ich habe Jahrelang es nicht mit der HS in verbindung gebracht. Bei mir wurde immer alles auf meiner Schilddrüse geschoben.

Ich war erst nach 4 1/2 Jahren darauf gekommen. Habe sie mir dann ziehen lassen. Bei mir war es nur so danach das ich seit einem guten 3/4 Jahr mit massiven Gelenkbeschwerden zu tun habe. Welche aber durch meiner Heilpraktikerin sehr gut jetzt im Griff sind.

Auch mir ging es schon kurz nach dem ziehen wesentlich besser vom Allgemeinbefinden her.
Hatte vorher immer Kupferspiralen und nie solche masiven Probleme wie unter der HS.

Auch mein FA. hat sämtliches von sich geschoben , da es ja immer heißt sie wirkt nur in der Gebährmutter, welches aber leider nicht stimmt.
Da z.B. das Hormonpflaster ja auch nicht nur auf dem Arm wirkt ODER ??

Gruß Angela
Angela 48 Jahre habe 3 Kinder (27-24-16 Jahre), Mirena 4 1/2 Jahre / seit 29.11.04 ohne, seit 22.07.05 Gynefix

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste