Meine Mirena Story

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Hibou
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 23.08.2005, 19:43

Beitragvon Hibou » 23.08.2005, 20:04

:lol:

hallo Katja und alle anderen

Ich wollt auch mal meine Mirena - story schildern. Die ist aber noch eher kurz.

Also: ich bin 34 jahre alt, habe zwei kinder, die sind 9 und 6. Ich lebe getrennt, habe aber einen Freund.

Seit November 04 trage ich die MIRENA.

Das Einlegen war sehr schmerzhaft für mich und das obwohl ich schon zweimal spontan geboren hatte.
Ich musste hinterher ein Schmerzmittel haben.
Und eine halbe stunde liegen, weil ich fast in Ohnmacht fiel... :shock:

Drei Tage lang hatte ich danach Bauchweh und fast einen Monat lang einen geschwollenen Bauch.

Während fast vier Monaten hatte ich Dauerschmierblutungen.

Und seitdem bin ich fast Blutungsfrei.

MIR fehlen die Blutungen überhaupt nicht. Im Gegenteil. Was bin ich froh, diese los zu sein!

Früher waren die ersten zwei Tage der Periode für mich eine Qual! Ich hatte Schmerzen und ohne Schmerzmittel ging nix!
Meist war mir auch übel und ich hatte auch Schmerzen, die bis in die Beine ausstrahlten. Ich konnte manchmal fast nicht stehen.

Noch schlimmer kam es aber, nach den Geburten. Denn da hatte ich plötzlich ganz übles PMS.

Schon eine Woche vor der Periode hab ich jeweil Depris gehabt und war unruhig und nervös.

Dann bekam ich auch noch MASTODYNIEN. Hier nachzulesen:

http://www.medizinfo.de/annasusanna/pms ... ynie.shtml

die waren sehr schmerzhaft!

kurzum:

DAS ALLES hab ich seit der Mirena nicht mehr. Und vermisse es auch nicht.

Ich habe weder Lustverminderung, noch sonst was.
Es geht mir gut.

Ich habs bis jetzt jedenfalls noch nicht bereut.

Es gibt sie also auch, die andere Seite, sprich die guten Erfahrungen :arrow:

liebe Grüsse
Hibou

Benutzeravatar
Hibou
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 23.08.2005, 19:43

nochwas

Beitragvon Hibou » 23.08.2005, 21:55

Hab vergessen, dass ich einen Gelbkörperhormonmangel habe.

-------------------------------------------------------------------------

Ein erhöhter Östrogenspiegel kann z. B. zustande kommen, wenn Hormonpräparate überdosiert werden oder wenn eine Gelbkörperunterfunktion besteht. Der Gelbkörper produziert das Hormon Progesteron. Wird davon zu wenig hergestellt, so führt das in der zweiten Zyklushälfte zu einem erhöhten Östrogenspiegel.

--------------------------------------------------------------------------

Und ich denke, darum auch gehts mir viel besser.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste