Ich dachte ich verliere meinen Verstand!!!!

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Moxeymama
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 14.03.2004, 18:50
Wohnort: Hagen

Ich dachte ich verliere meinen Verstand!!!!

Beitragvon Moxeymama » 18.03.2004, 15:18

Hallo Ihr lieben Frauen da draußen,
Ich habe mir die Mirena am 31.10.03 einsetzten lassen, und seit dem 16.03.04 ist wie wieder draußen...diesem Forum sei Dank!
Am 30.08.03 habe ich meine Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht und wollte mich eigentlich auch sterilisieren lassen, da sie unser zweites Kind ist und ich mit 35 keine Ambitionen mehr habe unsere Familie nocheinmal zu vergrößen. Da Clara aber nach der Geburt ersteinmal nicht geatmet hat, entschieden wir uns im OP spontan gegen die Sterilisation (hatte PDA). Meine Tochter erholte sich sehr schnell, und auf einmal war ich im totalen Babyfieber und konnte mir vielleicht, wenn beide Kids im Kindergarten sind (mein Großer wird 2) doch noch ein drittes Kind vorstellen. So kam es dazu, daß mein Frauenarzt mir zur Mirena riet. Das Einsetzen war wirklich sehr schmerzhaft, gut das ich das vorher nicht wußte. Danach hatte ich geschlagene 4 Monate eine Schmierblutung, und so rein oberflächlich gesehen, dachte ich daß sei die einzige Nebenwirkung unter der ich litt, obwohl mein Leben immer mehr aus den Fugen geriet, kam ich nicht dadrauf daß es an der Mirena liegen könnte. Ich dachte, es ist die Belastung zwei Kinder mit einem Abstand von 17 Monaten zu haben und keine Familie vor Ort die einen unterstützen kann. Ich arbeite auch als freiberufliche Übersetzerin.
Ich war:
-müde, fertig, sehr aggressiv, depressiv und meine schier unerschöpfliche Geduld (in meiner aktiven Zeit als Krankenschwester war ich für meine Geduld bekannt!) war am Ende
-mein Körper hat sich anfänglich recht rapide zurückgebildet, aber seit ein paar Wochen fühlte ich mich schwammig, aufgedunsen und mein Gewicht wollte nicht mehr runter, im Gegenteil, ich mußte aufpassen daß ich nicht zunahm
-meine Haut wurde immer unreiner und die Pigmentflecken aus der Schwangerschaft bildeten sich nicht zurück
-hatte keine Lust mit meinem Mann zu schlafen, generell war mir das Thema Sexualität recht egal
-ich war mir selber irgndwie fremd, hatte immer mehr das Gefühl mich zu verlieren.

Ich gebe auch zu, auch vor Mirena oder Kindern ein manchmal etwas labiler Mensch gewesen zu sein, wobei ich das Wort empfindsam passender finde. Aber sind wir es nicht irgndwie alle?

Zum Schluß kam ich mir wie das Reinste Nervenbündel vor, täglich das Gefühl immer weniger zu schaffen und mich meinem Mann und meinen Kindern gegenüber als Komplettversager gefühlt. Meine Ehe hat unter meiner Aggressivität sehr gelitten, mehr noch als unter dem Libidoverlust.
Natürlich ist mir auch klar daß wir eine große Alltagsbelastung haben, aber letzen Sommer in der tropischen Hitze mit dem dicken Schwangerschaftsbauch und einem quirligen Kleinkind kam ich besser zurecht und hatte mehr Elan als jetzt. Unser zweites Kind ist total plegeleicht, hat sehr früh durchgeschlafen und ist ein kleiner Sonnenschein.

Letztes Wochenende habe ich mir durch das Forum geklickt und habe mich in sehr vielen Geschichten wiedergefunden. Am Montag rief ich meinen Frauenarzt an und am Dienstag kam die Mirenal raus. Natürlich bin ich die erste Patientin mit all diesen Symptomen, war mir irgendwie klar, aber mein Arzt war sehr nett, nahm mich ernst und sagte er wollte den Scheringvertreter meinen Fall vortragen und sich auch um eine Rückerstattung bemühen. Er sagte aber auch, er könne sich nicht vorstellen daß so eine geringe Hormonkonzentration diese Beschwerden verursacht. Leider erfuhr ich auch das Sterilisation nun keine Kassenleistung mehr ist, doch mittlerweile habe ich eine Klinik gefunden die den Eingriff für 270 Euro vornimmt, daß ist sogar billiger als die Mirena.

Das Ziehen war wirklich nicht schlimm, und irgendwie fühlte ich mich sofort erleichtert, einfach deswegen, weil ich mir sicher bin die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
Gestern ging es mir so gut wie seit langem nicht mehr (aber es war auch der erste Frühlingstag!), heute habe ich starke Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. meine Periode hatte ich das erste Mal einen Tag vor der Spiralenentfernung bekommen, sie ist zur Zeit recht stark und habe ab und an Krämpfe im Oberbauch. Aber das scheint ja auch normal zu sein.

Ich denke, man muß versuchen trotz seiner persönlichen Leidensgeschichte fair zu bleiben. Es gibt sicherlich eine ganze Menge Frauen die mit der Mirena zurecht kommen. Unfair ist nur, daß es von den Medizinern so abgetan wird wenn man nicht damit zurecht kommt. Es ist die Aufgabe von Schering dieses zu erforschen, vielleicht kristalisiert sich ja ein ganz bestimmter Typ Frau heraus. Und natürlich sollten die Mediziner die Frauen im Vorfeld besser aufklären.

Ich bin froh die Sache für mich abgeschlossen zu haben, und ich werde in regelmäßigen Abständen berichten wie sich mein Befinden hoffentlich gebessert hat.

Eure
Claudia

[/list]

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste