8 monate danach- angstgefühl, herzrasen!

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
miakey
Aktives Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 09.05.2005, 10:56
Wohnort: München

8 monate danach- angstgefühl, herzrasen!

Beitragvon miakey » 24.11.2005, 09:55

hallo alle zusammen!

ich habe mir die mirena im april 05 entfernen lassen. seitdem habe ich alles mitgemacht.....es ging mir teilweise gut, aber eher selten. übelkeit und schwindel palgen mich gerade um die zeit des eisprunges herum und auch vor den tagen meiner blutung.
diesen monat ist es wieder besonders schlimm :x

meine blutung wird ca. am 1.12 einsetzten (ist zum glück sehr regelmäßig). seit dem 20. november geht es mir richtig schlecht. erst übelkeit und schwindel und einen aufgeblähten bauch wie eine hochschwangere. dann, seit zwei tagen quält mich ein undefenierbares angstgefühl!!! ich bin total schlecht drauf, habe herzrasen und angst. vor was weiss ich natürlich nicht. dazu stelle ich alles in frage. also man könnte sagen, ich bin depressiv :x

es muss mit den hormonen zu tun haben. meine brüste sind angespannt und schmerzen. meine stimmung, wiegesagt weit unter dem nullpunkt. natürlich weiss ich das das wahrscheinlich pms-symptome sind aber schon zehn tage vor dem einsetzten der blutung :?: um den eisprung herum das gleiche..... sprich, von 30 tagen eines monates geht es mir 15 tage einfach schlecht!! ich hasse es!

am 5. dezember habe ich einen termin bei einer neuen frauenärztin. ich hoffe sie versteht das problem und weiss rat!!!! ich kann bald nicht mehr!
auch habe ich hier gelesen dass verstärkt probleme nach den monaten 3,6,9 und 12 auftreten. bei mir ist das ja im moment nicht der fall. ich bin im achten monat seit ich die mirena nicht mehr trage.

ich grüße euch alle ganz lieb und hoffe dass es euch besser geht :D

liebe grüße
miakey
32 Jahre, verheiratet, keine Kinder, 4 Jahre Mirena, seit Anfang April 2005 ohne!

Benutzeravatar
schnecke63
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 12.06.2005, 08:28
Wohnort: Wendlingen/N.

Schwindel

Beitragvon schnecke63 » 24.11.2005, 12:48

Hallo Miakey,
auch ich hatte schlimme Probleme mit dem Schwindel und mit Schweißausbrüchen. Ich nehme Tropfen von der Heilpraktikerin, die für Wechseljahresbeschwerden sind. Leider habe ich sie im Moment nicht bei mir, sonst würde ich dir den Namen geben. Das kann ich aber noch nachholen wenn du wills. Mit diesen Tropfen geht es mir viel besser. Vielleicht willst du sie auch mal ausprobieren. Lass den Kopf nicht hängen, es wird bestimmt bald wieder besser.

Viele Grüße
Elke
43 Jahre, 2 Kinder, 2,5 Jahre mit, seit 07.06.2005 ohne Mirena

Benutzeravatar
ekmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 24.03.2005, 11:14

Beitragvon ekmi » 24.11.2005, 13:09

Hallo miakey,
bin auch seit april ohne. Mir geht es gerade auch so wie dir. Gestern hatte ich dann die Nase voll, vom Herzrasen und co. Bin in den Stall und habe die Boxen von 40 Pferden ausgemistet, was soll ich sagen mir ging es danach blendend. Und als es heute wieder anfing, habe ich mir meinen Hund und mein pferd geschnappt und bin raus in die Kälte (- 8 Grad ). Sonne und Schnee, ich fühl mich wieder wie befreit. ich war echt schon am zweifeln und wollte schon zum Arzt. Die letzte Zeit hat mir aber gezeigt, dass ich Bewegung, frische Luft, meine Tiere und naturlich meine Familie brauche um aus diesem Kreislauf rauszukommen, hab mit der Bewegung in der letzten Zeit ein wenig geschlampert.
Und wir sind ja fast bei Monat 10, vielleicht sind es ja auch schon die Vorboten.
Lass es dir gut gehen
Imke
36j, verheiratet, eine Tochter 12, ein Sohn 11; Mirena von 3/02 bis 4/05

Benutzeravatar
miakey
Aktives Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 09.05.2005, 10:56
Wohnort: München

danke an imke und elke!

Beitragvon miakey » 24.11.2005, 13:59

vielen dank euch beiden für euro antworten :arrow:

an elke:
gerne würde ich wissen welche tropfen du nimmst, elke! ich probiere die doch einfach mal aus :) es wäre klasse wenn du mir den namen mailen könntest!!!

an imke:
ja imke, ich gehe auch wann immer es mir möglich ist mit meinem hund raus. gerade war ich wieder eine gute stunde draussen. nun geht es mir besser :D bewegung hilft, allerdings auch nicht immer. manchmal denke ich mir dass ich jeden augenblick einen herzinfarkt bekomme, so rast mein herz! sag mal, hast du denn auch manchmal angstgefühle?

:?: weiss eigentlich jemand von euch beiden wie lange es dauert bis die ganzen hormone aus dem körper sind? ich habe da keine rechte vorstellung! :?:

viele liebe grüße an euch und alles liebe!
sonja
32 Jahre, verheiratet, keine Kinder, 4 Jahre Mirena, seit Anfang April 2005 ohne!

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Beitragvon lysistrata » 24.11.2005, 15:50

hallo sonja!

PMS kann tatsaechlich von eisprung bis blutung stattfinden. das mit dem bruestespannen kenn ich, war bei mir ab eisprung und dann immer staerker, und sobald die blutung einsetzte, wie weggeblasen ... ab eisprung wieder von vorne.

ich hab das mit moenchspfeffertropfen in den griff bekommen, aber vorsicht, erkundige dich, denn bei dir scheint da mehr zusammenzukommen. ich hatte "nur" das spannen in den bruesten und leichtes angefressen sein kurz vor den tagen.

wenn du sichergehen willst, dass man dir nicht wieder hormone aufschwatzt, solltest du dir alternativmedizinischen rat suchen. ich finde, mit hormonen kommt man nicht weiter, verzoegert das ganze nur und nimmt in der zeit halt hormone. es gibt aber auch frauen, die wunderbar damit zurecht kommen, wieder/weiter hormone zu nehmen. ist eine persoenliche einstellungssache.

es gibt jedenfalls genug alternative moeglichkeiten, den zyklus zu regulieren. dauert halt meist ein paar wochen, bis sich wirkung zeigt.

wie lange es dauert, bis hormone "draussen sind"? darueber spekulieren wir hier glaube ich alle. ;-) die horrorvorstellung ist, solange, solange sie zugefuehrt wurden ... aber ich denke auch hier ist es individuell. manche reagieren ja auch sofort negativ auf die hormonelle verhuetung, manche erst nach jahren, manche scheinbar gar nicht.

ich denke, in kleinen schritten denken hilft. nicht daran denken, wann es ueberstanden ist, sondern daran denken, dass es dir heute schon besser geht, als gestern ...

ciao,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
schnecke63
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 12.06.2005, 08:28
Wohnort: Wendlingen/N.

Tropfen von der Heilpraktikerin

Beitragvon schnecke63 » 24.11.2005, 18:51

Hallo Miakey,
die Tropfen heißen Pascofemin und haben mir sehr geholfen. Der Schwindel und die Schweißausbrücke sind weg. Dem Wasser in den Beinen habe ich mit Bio Fax den Garaus gemacht. Jetzt kämpfe ich nur noch mit der Gicht bzw. Gelenkschmerzen (die ich mit Tabletten von der Heilpraktikerin auch relativ gut unter Kontrolle habe) und dem blöden Gewicht (Zunahme von 14 kg). Ich hoffe, dass ich auch das noch in den Griff bekomme. Ich drücke dir die Daumen, dass die Tropfen auch dir helfen.

Viele Grüße
Elke :arrow:
43 Jahre, 2 Kinder, 2,5 Jahre mit, seit 07.06.2005 ohne Mirena

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Re: Tropfen von der Heilpraktikerin

Beitragvon lysistrata » 24.11.2005, 18:58

Jetzt kämpfe ich nur noch mit der Gicht bzw. Gelenkschmerzen (die ich mit Tabletten von der Heilpraktikerin auch relativ gut unter Kontrolle habe)
schluck! :shock: fuehrst du das auch auf hormone zurueck? ich hab immer wieder (mal mehr, mal weniger) schmerzen im rechten knie. nicht wirklich definierbar, auch nicht mit lauftraining zusammenhaengend. besonders schmerzhaft ist es, wenn ich - am sessel sitzend - das rechte bein hochnehme und mich draufsetze. naja, vielleicht ist das allgemein nicht gut, ist aber eine angewohnheit von mir, immer die beine hochzuziehen, wenn ich laenger sitze ... naja, und rechts tut es weh, links nicht.

der schmerz sitzt unterhalb der kniescheibe (richtung unterschenkel hin) und eher innen.

da das aber eben einseitig ist und der leidensdruck noch nicht gross genug ist, schieb ich das immer von mir ... *vielleicht ist es ja auch das alter und das will man nun doch gar nicht wissen ...*

ciao,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
schnecke63
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 12.06.2005, 08:28
Wohnort: Wendlingen/N.

Gelenkschmerzen

Beitragvon schnecke63 » 25.11.2005, 06:27

Hallo Lysistrata,
anfangs habe ich die Gelenkschmerzen auch auf das Alter geschoben. Bei uns in der Familie jedoch ist so was gar nicht bekannt. Erst durch dieses Forum wurde ich auf die Gelenkschmerzen als Folge von Mirena aufmerksam. Die Tatsache, dass die Schmerzen weniger geworden sind, seit die Mirena drausen ist, lässt mich allerdings vermuten, dass die Schmerzen von der Mirena kamen. Ich hatte die Schmerzen auch extrem im rechten Knie, dann im rechten Hallux (obwohl ich gar keinen habe). Der Orthopäde wusste keinen Rat. Ich konnte sogar nicht mal mehr joggen sondern nur noch walken, da ich ansonsten anschließend immer rum gehumpelt bin. Dann kommt natürlich noch das Gewicht (14 kg) dazu. Mittlerweile kann ich wieder langsam joggen und wie gesagt, das mit dem Gewicht krieg ich auch noch irgendwann in den Griff.

Wünsche allen im Forum ein schönes Wochenende!!
Viele Grüße Elke
43 Jahre, 2 Kinder, 2,5 Jahre mit, seit 07.06.2005 ohne Mirena

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Re: Gelenkschmerzen

Beitragvon lysistrata » 25.11.2005, 08:16

hallo elke!
<...> Ich hatte die Schmerzen auch extrem im rechten Knie, dann im rechten Hallux (obwohl ich gar keinen habe).
:? also bis hallux ging es bei mir nicht und joggen konnte ich, wenn ich denn wollte. gehumpelt bin ich auch nie. so schlimm schien es bei mir also nicht zu sein. aber manchesmal wollte ich wg. dem knie gar nicht laufen. und ich hab die spritze vor drei jahren abgesetzt und hab das im knie noch immer - gerade zur zeit wieder ein bisschen staerker.

was machst du fuer das knie gleich nochmal?

danke fuer den hinweis,
lysistrata

p.s.: "beruhigend", dass ein besuch beim orthopaeden wohl auch nix gebracht haette ... :wink:
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
ekmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 24.03.2005, 11:14

Beitragvon ekmi » 25.11.2005, 08:28

Guten Morgen Miakey,
Angstgefühle kenne ich, habe aber das Gefühl, das sie zyklusabhängig sind. Ich habe angefangen über solche Sachen ein Tagebuch zu führen, kann sehr hilfreich sein. Ich habe auch das Gefühl einen Herzinfakt zu bekommen, ein Engegefühl in der Brust Herzrasen. Aber diese Beschwerden kenne ich auch noch aus der Tragezeit der Mirena, Hauptursache fürs Ziehen.
Eigentlich geht es mir seit dem Ziehen viel besser, nur habe ich Probleme mit dem Gewicht, Abspecken ist wirklich nicht leicht und klappt nicht mal mit den Weiht watchers, die Leiterin meinte ich sollte meinem Körper bis zu einem Jahr Zeit lassen für die Hormonumstellung. Echt toll, mittlerweile schleppe ich 30 kg zu viel mit mir rum. Ich bin ein echt aktiver Mensch, ich verstehe es gar nicht, bei uns in der Familie sind alle schlank bis untergewichtig :? nur ich nicht :x :x :x :x . Mein liebt mich zum Glück, wie ich bin. Er sagt, dass ist doch nur deine Hülle und nicht dein Wesen und das liebt er an mir.
Leider haben wir uns damals für die Mirena entschieden, es war für mich ein grosser Fehler. Nun, im nachhinein ist man immer schlauer.
Alles liebe, es geht bergauf..... denk possitiv, das hilft
Imke :arrow: :arrow:
36j, verheiratet, eine Tochter 12, ein Sohn 11; Mirena von 3/02 bis 4/05

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste