7 Monate auch bei mir...

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
leise
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 11.05.2005, 08:28

7 Monate auch bei mir...

Beitragvon leise » 26.11.2005, 09:02

Hallo! Auch ich bin eine mehr oder weniger (in letzter Zeit weniger) eifrige Leserin eurer Beiträge, schreiben tue ich selber aber weniger. Ich wollte euch doch auch mal berichten, was sich bei mir in der Zwischenzeit so getan hat. Ich habe - wie schon erwähnt - die Mirena nach 7 Mo mit allen extremsten NW herausnehmen lassen. Anfangs ging es mir richtig supertoll. Alle Probleme schienen sich in Luft aufzulösen, aber es war ja auch Sommer und man war sowieso mehr in der frischen Luft, Urlaub usw..... Was mir aber immer geblieben ist, war eine definitive Angst vor Krankheiten jeglicher Art. Jeden Morgen war eigentlich fast immer die erste Frage: Was tut mir wohl heute weh??? Richtig schlimm wurde es aber dann so im Oktober - berühmter 6. Monat. Ich hatte eine Riesenzyste von meiner FA diagnostiziert bekommen, hatte auf einmal wieder fürchterliche Schmerzen in den Beinen - Vitamin B 12 Komplex erhalten - konnte nicht schlafen, Matschbirne!!!, Schwindel, kurz gesagt saumäßig drauf. Meine Gedanken kreisten sich nur darum - zu welchem Arzt ich gehe und wer mir vielleicht helfen konnte. Als ich meinen Kontrolltermin bei der FA hatte, konnte ich schon Tage davor nicht mehr schlafen, Übelkeit, Appetitlosigkeit usw. -hatte aber auch den Eisprung.
Meine Zyste war weg, aber meine FA meinte, ich käme ihr so unruhig vor, und ich hätte solche Angst vor Krankheiten usw. - ich käme ihr "MANISCH DEPRESSIV" vor - nach 3 Sitzungen!!!! - und ich bräuchte ihrer Meinung nach dringend eine Therapie + Antidepressive usw. usw. usw...
Also ich sag`s euch - auf einmal ging mir irgendwie ein Knopf auf: Ich habe mir das Buch "Seelenfraß" gekauft und habe ein bisschen darin geschmöckert. Erstens mußte ich feststellen, dass zahlreiche Symptome die wir alle hier beschreiben auch von einer Angststörung bzw. Depression herrühren können und ich war irgendwie beruhigt. Seitdem geht es mir wirklich so gut, wie vor meinen Mirenatagen, vor allem die Stimmung hat sich um 100° gewandelt. Momentan bin ich wieder beim Eisprung und ich merke, dass mein Hirn wieder versucht, mich in diese Schiene zu schieben, aber man muß sich auch mal selber ein bisschen in die Hand nehmen, und nicht immer alles auf irgendwelche Hormone usw. schieben. Es stimmt sicherlich, daß der Auslöser die Hormone waren, aber ich glaube in der Zwischenzeit, daß man nach so vielen Monaten nicht mehr alles den Hormonen in die Schuhe schieben kann, sondern dass vielmehr der Kopf einen relativ großen Beitrag zu den Problemen beiträgt. So die Moral von der Geschicht: Ich war noch nicht bei einer Therapeutin und werde momentan auch nicht gehen, aber ich für meinen Teil habe festgestellt, dass bei mir einfach - sicher durch die Mirena- eine Angststörung besteht, die ich aber hoffentlich selber in den Griff bekommen, oder ich lasse mich wirklich noch therapieren. Aber alle Probleme die ich bzw. mehrere von uns haben, sind nicht immer alles Hormonprobleme, sondern vielleicht sollte man sich auch einfach einmal eingestehen, dass man mit bestimmten Sachen ein Problem hat, und dass dies körperliche Beschwerden hervorrufen kann. Vielleicht habe ich jetzt einige von euch an einem empfindlichen Nerv getroffen, es tut mir schon im vorhinein leid. Ich sehe diese ganze Sache jetzt so. LG an alle! P.S.

Chrissi, 7 Mo Mirena, seit 8 Mo ohne, 32 J., 2 Kinder

Benutzeravatar
Lina 2
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 28.01.2005, 09:33
Wohnort: Lindau

Beitragvon Lina 2 » 28.11.2005, 16:38

Hallo Crissy,

ich stimme Dir zu!
Auch bei mir hat die Mirena eine Angststörung oder eine Depression ausgelöst. Herzprobleme und Ängste waren mein täglicher Begleiter. Besuche beim Kardiologen mit allen möglichen Untersuchungen ergaben nichts.
Heute bin ich mir sicher, dass meine Angststörung ein Selbstläufer ist, denn immer wenn mein Herz aus dem Takt gerät und ich nahezu in Panik verfalle, brauche ich mir nur ernsthaft bewußt machen, das ich mal wieder von Ängsten gepackt werde. Es genügen dann ein paar Bachblütenbonbons und alles taktet dann wieder runter.

Seit 15 Monaten trage ich die Mirena nicht mehr, doch bewußt ist mir dieser Teufelskreis erst seit kurzem.

Liebe Grüße
Lina
44 Jahre alt, 2 Kinder, 5 Jahre Mirena, seit Aug. 04 ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste