Mirena ~ mein schmerzhafter Leidensweg

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Evchen
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 18.01.2006, 11:06

Mirena ~ mein schmerzhafter Leidensweg

Beitragvon Evchen » 28.01.2006, 22:26

Hallo Ihr Lieben!

Letzten Donnerstag hab ich mir unter Schmerzen die Spirale legen lassen. Ich hatte das ganze Wochenende Schmerzen - der gyn. Notdienst meinte, dass sei okay 3-5 Tage danach. Am Montag bin ich zum Vertretungsarzt gegangen, weil meiner Urlaub hatte. Der machte einen Ultraschall und diagnostizierte eine Monsterzyste am Eierstock, sagte aber die Spirale liegt richtig.
Er meinte allerdings, er könnte keine Fäden sehen, da dachte ich mir okay, taste mal selbst. Ich tastete also den Faden..und oh Schreck, da war etwas Hartes in meinem Muttermund zu tasten - daher also die vermehrten Schmerzen. Ich rief in der Klinik an und die sagten, ich könnte auch bis zum nächsten Tag warten. Ich dachte aber, dass es womöglich zu Verletzungen kommen könnte durch die (meiner Meinung nach) verrutschte Spirale und fuhr mitten in der Nacht ins Krankenhaus. Die Ärztin machte ein Ultraschall und mass die Zyste aus (6,3cm) und sagte: Nein, die Spirale ist da, wo sie sein soll, das ist nur die Faden.
Ich: Kann nicht sein, dann brauch ich keine Verhütung mehr, denn bei diesem Stachel macht mein Mann wohl kaum mit
Sie: Nein, die Spirale sitzt optimal

Ich dachte schon, ich spinne!!

Sie meinte: Ja, aber wegen der Zyste müssen wir Sie hierbehalten - die kann sich drehen und dann kommt es zu einer lebensbedrohlichen Situation. Wir müssen Sie gleich heute morgen operieren - bleiben Sie nüchtern

Ich war geschockt wollte doch zu meinem Sohn nach Hause!!!!!!!!!!!

Nach kurzem Abwägen blieb ich stationär. Am Morgen wurde ich zu Oberärztin bestellt - inzwischen blutete ich schon wie ein Schwein - konnte kaum sitzen. Die schaute sich alles vaginal an - und sagte: ich sehe da nichts Ungewöhnliches - keine Spirale im Muttermund - nur den Faden. Aber dann - Gott sei Dank - tastete sie (schön, dass mal einer drauf kommt) und rief verwundert: Ja tatsächlich, ich fühle da auch einen Stachel
Sie schickte mich zum Ultraschall, um die Spirale zu orten. Denn "Spirale-ziehen" ist wohl heilig - keiner traut sich dran - weil sie ja auch so viel Geld gekostet hat. Ist mir doch sch...egal, wenn ich solche Beschwerden mit diesem Drecksding habe

Die Tante beim Ultraschall sagte dann: Ja, Sie haben Recht, die Spirale liegt im Muttermund!!!!!!!!!!!!!

Ich wurde 2 Stunden später operiert, die Megazyste entfernt (die wär nie mit Hormonen verschwunden - hat selbst Hormone abgegeben, deshalb wohl meine starken Gestagennebenwirkungen) und diese Drecksspirale entfernt - alles laparoskopisch - per Bauchspiegelung. Anschliessend hatte ich höllische Schmerzen und blutete wie im Leben noch nicht - hatte eine Wunddrainage. Mittwoch Abend wurde die gezogen - auf mein Drängen - ich dachte, die Gebärmutter wird beim Ziehen gleich mitentfernt (so weh tat es) - die Drainage lag 15-20 cm (!) im Becken - ich dachte, ich sterbe!
Am Donnerstag hab ich mich selbst entlassen - bin seitdem wieder zuhause bei Mann, Kind und Hund.

Nie wieder kommt mir so ein Drecksteil in die Gebärmutter - das schwöre ich!

Und ich sage Euch nur: Vertraut niemals blind Euren Ärzten!!

Alles Liebe und bis bald von Evchen

Benutzeravatar
nini12
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 18.12.2005, 19:15

Beitragvon nini12 » 29.01.2006, 10:48

oh mein gott, da hast du aber eine absolute horror geschichte erlebt...

ich hoffe dir geht es jetzt besser...

ich habe zwar nicht so schlimmes erlebt, bin aber auch super froh, dass die mirena jetzt seit dienstag raus ist..

liebe grüße und gute besserung :arrow:

Benutzeravatar
Annemarie
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 27.12.2005, 23:38

Beitragvon Annemarie » 29.01.2006, 12:52

Hi,

hat denn der Arzt vorher keinen Ultraschalle gemacht? Eigentlich gehört der ja dazu. VOR UND NACH dem Einlegen!

Mit meinem Laienwissen würde ich es auch für ausgeschlossen halten, dass sich die Zyste innerhalb weniger Tage so gebildet hat. In der Regel sind es Follikel, die in jedem normalem Zyklus heranwachsen und dann in Grössen von bis zu drei Zentimetern platzen. Findet das Zerplatzen nicht statt, füllt sich diese eigentlich normale Zyste immer mehr mit Flüssigkeit. Bei manchen Frauen haben die DInger mehr als zehn Zentimeter. Aber das findet nicht innerhalb weniger Tage statt, auch keine sechs Zentimeter. Bei dieser sog. Follikelzsyste gibt es aber noch die Chance, dass sie sich ohne Operation zurückbilden. Habe schon von spontaner Rückbildung und von Zerplatzung (soll sehr schmerzhaft sein) gehört. Auch haben viele Frauen da gute Erfahrungen mit hormoneller Behandlung bzw. auch mit Homöopathie gemacht (mercurius). Da findest du aber einschlägige Berichte im Internet. Um so grösser eine Zyste, um so geringer ist die Chance, dass sie sich noch wieder zurückbilden kann. Wahrscheinlich sind sechs Zentimeter im grenzwertigen Bereich und es kommt darauf an, ob du einen operierfreudigen Doc hast oder nicht... Viele Ärzte würden es einfach regelmässig kontrollieren und gut.

Drainagen können beim Ziehen richtig wehtun. Das liegt aber meiner Erfahrung nach an dem Menschen, der an dieser Leitung zieht. Wenn das ganze ein wenig mit Gefühl und Geschick einhergeht, ist es in der Regel (!) erträglich. Dass die Dinger einmal quer im Unterbauch liegen, ist leider wohl auch normal. Das hat zur Folge, dass man ein bisschen das Gefühl hat, dass der ganze Bauch an der Leitung hängt, wenn gezogen wird :( Ein Trost war es doch aber sicherlich, dass die Schmerzen nach dem Ziehen (wieder mal in der Regel) deutlich besser werden. Mir hat mal jemand so ein Ding mit Gewalt und Anlauf rausgerupft und seitdem laufen mir die Tränen vor Angst bevor etwas passiert. Obwohl ich weiss, dass es im Normalfall gar nicht so schlimm ist.

Meine Mirena liegt jetzt seit ein paar Tagen und ich merke von dem Ding selber rein gar nichts. Entweder, sie liegt also gut oder sie hat sich völlig verabschiedet. Meine Gebärmutter krampft noch etwas häufiger als sonst, aber ich denke, dass wird sich auch geben. Bei mir ist die Mirena auch zur Therapie gedacht und ich wäre im Traum nicht darauf gekommen, mir so etwas zur Verhüftung einsetzen zu lassen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste