Unglaublich das die ganzen Beschwerden von Mirena kommen..

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
sierra
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2006, 16:19
Wohnort: NRW

Unglaublich das die ganzen Beschwerden von Mirena kommen..

Beitragvon sierra » 29.01.2006, 17:01

:arrow: Hallo zusammen,

ich bin 29 Jahre alt und habe seit Nov. 2002 die Mirena liegen. Meine FA hielt dies für die beste Verhütungsmethode, die auf dem Markt ist :? , naja habe es damals geglaubt, war ja auch schön prktische, da unser Kind ja schon ein Tropi war, wollte ich kein Risiko mehr.

Soviel dazu.

Nach einlegen der Spirale (bei der Untersuchung 6 Wochen nach der Entbindung), hatte ich lange Blutungen. Bis heute habe ich sehr unregelmäßig lange andauernde Blutungen, die aber nicht sehr stark sind.

Meine FA meinte immer das Spielt sich ein, aber nun nach 3 Jahren hat sich nicht wirklich was eingespielt. Mein Neuer FA meint, das die Spirale bei mir nur in 2 von 3 Punkten wirkt und daher ich immer Probleme mir den Blutungen habe.

Weiter Problem seit dem sind Ziehen und Krämpfe im Unterbauch, Trockene schleimhäute so dass ohne Gleitmittel nichts mehr geht :x , innere unruhe, kribbeln und Taubheitsgefühl in Armen und Beinen sowie im Gesicht, schmerzen in den Gelenken (Finger und Füße), Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Überlkeit, Bauschmerzen, Blähungen, Aufstoßen, Dürchfall, Schwindel, Beklemmungen in der Brustgegend, Atemprobleme, Herzrasen, stechen in der Herzgegend, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, ständiges genervt sein, keine lust auf irgendwas, ständiger streit zu hause, Pilze im Mund und in den Ohren...

Die Probleme traten nicht alle gleich auf sonder mal das eine mal das andere und nun ist es so schlimm, das fast alles gleich da ist.

Ich war bei sämtlichen Ärzten,

Neurologen -- viele Teste, EEG, CT, Nervernbahnen vermessen, VEP, etc... alles O.k. nur leichte Migräne

Gastroenologe: Darmspieglung, Magenspieglung, Ultraschall, Bluttest, bis auf leichte cronische Gastritis (vom ärger) und Gallensteine, alles o.k.

Pneumologe: Lungentest in div. formen alles o.k.

HNO: Test zur Schwindelbestimmung, Pilze kommen vom B12 mangel ... alles o.k.

In den Berichten steht immer wieder das gleiche: Erschöpfungssyndrom und Phychosomatische Beschwerden.

Radiologe: Schildrüdenunterfunktion, die schilddrüse wird immer großer trotz medikamente

Kardiologe: steht noch aus aber EKG i.o.

Mein Hausarzt weiß auch nicht mehr weiter und ich glaube auch langsam das die mich für einen Simulaten halten. Aber die Beschwerden sind wirklich da.

Ich will nicht alles auf die Mirena schieben, aber nachdem was ich hier gelesen habe, scheint ja wohl einiges dafür zu sprechen, das sie vieles schuld ist, obwohl ich es mir eigentlich nicht vorstellen kann.

Was sagt Ihr dazu, bin ich blöde und muss zum Couchdoktor, oder habe ich recht und bilde mir meine "Krankheiten" nicht ein. :?:

Ich bin fast am verzweifeln, denn mein Mann macht das auch alles nicht mehr lange mit. :arrow:

Benutzeravatar
sierra
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2006, 16:19
Wohnort: NRW

Beitragvon sierra » 29.01.2006, 17:06

auch ja, die super trockene, juckige Haut habe ich dem ganzen schon vergessen......aber da kommt es auch nicht mehr drauf an.. :roll:

Benutzeravatar
Heidemarie49
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 10.12.2005, 18:55
Wohnort: Dresden

Beitragvon Heidemarie49 » 29.01.2006, 18:08

Hallo liebe sierra,

ich kann Dir nur raten, spirale sofort raus. Diesen Horrortripp habe ich auch hinter mir. Eigendlich fehlen ja nur noch die Panikattacken bei Dir. Auf die Couch brauchst Du nicht. Der kann Dir auch nicht helfen. Ich habe mir die HS am 29.11.05 ziehen lassen nach endlosen Leiden. Seitdem habe ich gute und schlechte Tage. Vor allem die Schmerzen in den Knochen sind noch da. Aber ich hoffe das sie vergehen.
Meine Gyn sagte zu mir "das schöne Geld" meine Anwort: nach dem Elend ist mir das Geld scheiß egal und hab die Türe zugeknallt. Das war mein letzer Besuch bei ihr.

Verlier den Mut nicht. Ich wünsch dir alles Gute.

Heidemarie49
Heidemarie49, 2 Kinder, HS gelegt Jan.05, gezogen 11/o5

Benutzeravatar
sierra
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2006, 16:19
Wohnort: NRW

Beitragvon sierra » 29.01.2006, 18:27

danke Heidemarie,

ich habe schon gelesen, was Du hinter dir hast.

Was mich jetzt etwas erschrocken :shock: hat, ist das bei den meisten die Beschwerden nach dem ziehe erst mal besster werden, dann aber nach 6 Monaten oder noch später in fast vollen umfang wieder da sind.

Ich meine was nützt das ziehn der HS, wenn dann alles wieder kommt nach einiger Zeit der Erhohlung.

Gibt es auch positiver Erfahrungen nach dem ziehen der HS ich meine so auf lange Zeit gesehen?? :?: :arrow:

Benutzeravatar
Manu 1968
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2006, 14:40
Wohnort: Hessen

Unglaublich das die ganzen Beschwerden von Mirena kommen...

Beitragvon Manu 1968 » 29.01.2006, 18:47

Hallo Sierra,

aber was hast du davon wenn es mit der Mirena immer schlimmer wird? Ich habe über ein Jahr diese Beschwerden gehabt, ohne zu wissen woher sie kommen.Nachdem ich endlich dahinter gestiegen bin was der Auslöser ist, war für mich klar, das Ding kommt raus!!!Auch wenn ich nun massive Probleme habe, lebe ich in der Hoffnung das es doch wieder besser werden muß. Der Körper braucht halt Zeit.

Gruß Manu
2 Kinder, Mirena Tragezeit 3 1/2 J, ohne seit 02.11.05

Benutzeravatar
mylife
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2005, 15:23
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon mylife » 30.01.2006, 09:11

hallo sierra,

das hört sich alles wie bei mir an, nur dass ich zum schluß dann noch die heftigen herzprobleme, benommenheit und als i-tüpfelchen dann noch die depressionen bekommen habe.

auch ich war bei allen ärzten, im letzten halben jahr insgesamt bei 13 (!) fachärzten, eingeschlossen auch noch ein krankenhausaufenthalt und vor zwei wochen bin ich gerade aus einer psychosomatischen reha zurückgekommen - mein hausarzt wußte auch einfach keinen rat mehr.
ich habe mir die mirena im november ziehen lassen, und wie du an anderer stelle hier sicher schon gelesen hast, habe ich im moment auch sehr schlechte tage. aber auch vereinzelt gute...so war ich gestern nach langer zeit zum ersten mal wieder mit meinen kindern schlittenfahren, und das, ohne dass ich herzrasen, schwindel, benommenheit, etc. hatte.
heute ist es zwar wieder etwas schlechter, aber immerhin, vor 3 monaten habe ich mich überhaupt nicht aus dem hause mehr getraut...

also, mir gibt mut, dass es den anderen hier ebenso erging, und die beschwerden wirklich nach einiger zeit nachlassen.

P.S. Mein Hausarzt meinte übrigens, dass es durchaus zu solchen nebenwirkungen kommen kann, und wenn ich evtl. nur eine von 1000 trägerinnen sei..
..und mein kurarzt, der gynäkologe ist, meinte, dass er nichts zu den nebenwirkungen sagen kann, da er die mirena in seiner praxis nicht setzt, er hält sie für zu teuer und für zu wenig erforscht in bezug auf die nebenwirkungen...


kopf hoch, auch wir schaffen das! ganz sicher


LG mylife
49 Jahre, geschieden, 2 Kinder, Mirena von Frühjahr 2004 bis 02. Nov. 2005

Benutzeravatar
cathchen
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 23.01.2006, 13:06
Wohnort: BY

Beitragvon cathchen » 30.01.2006, 11:01

Hallo Sierra,

auch mir geht es fast wie Dir. (Mirena seit 2000)
Ich habe seit Nov./Dez. 2004 fast ununterbrochen Blutungen, erst Schmierblutungen, dann immer stärker. Meine FA meinte, das das zum Ende der Liegzeit vorkommen kann. Ich habe also alle meine Hoffnungen in die neue Spirale gesetzt, die ich im Juni 05 gelegt bekam. Aber Irrtum, statt schwächer wurden und werden die Blutungen immer stärker! Momentan traue ich mich nirgendwo mehr hin aus Angst, daß ich wieder total durchblute. Das kommt immer ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, aber mit Macht. Da helfen weder Tampons noch Vorlagen. Sport treiben ist schon lange nicht mehr drin, denn bei körperlicher Anstrengung gehts erst richtig los mit der Bluterei. Das ist kein Leben mehr, kann ich Dir sagen. :x
Außerdem fühle ich mich auch seit Ewigkeiten total schlapp, erschöpft, lustlos, bin andererseits aber auch total agressiv, Kleinigkeiten bringen mich auf die Palme. (meine arme Familie) Auch bin ich die letzte Zeit sehr vergesslich! Das steigert sich, wird schlimmer (mein armer Chef). So war ich früher nicht. Dann habe ich unerklärlicherweise Tagelang Schwindelgefühle, nicht doll, aber immer so ein "dummes" Gefühl im Kopf, auch hatte ich tagelang mit mogendlicher Übelkeit zu kämpfen, auch nicht doll, aber mir war total kodderig. Da fängt man an, an sich zu zweifeln. Dann hatte 2002 (mit Mirena) mit eisernem Willen 16kg abgenommen, seit ich aber diese Blutungen habe, kämpfe ich auch mit Freßattacken und dementsprechend mit meinem Gewicht. 4kg sind leider wieder drauf.
Als ich letzte Woche hier das Forum gefunden habe, ging mir auf einmal ein Licht auf (das war schon ein Scheinwerfer). Die Berichte hier lesen sich alle wie mein Beschwerdebild, so mache Sache ergab auf einmal einen Sinn, wo ích mich seit Monaten frage, was mit mir los ist und ob ich mittlerweile ein Fall für den Psychater bin. So weit war ich schon, daß ich daran gedacht habe, mich auf die Couch zu legen, denn man merkt, daß man sich verändert und kann irgenwie nichts dagegen tun. Das ist irre.
Ich bin inzwischen überzeugt, daß die ganzen Beschwerden von der Mirena kommen, denn wenn so viele Frauen hier im Forum von den selben Sachen berichten, kann das doch kei Zufall sein, oder?

Ich muss jetzt noch eine Woche durchhalten, am 7.2. habe ich Termin bei meiner FA. Es ist ein normaler Kontrolltermin, aber ich werde sie mal mit der ganzen Geschichte konfrontieren und mir das Ding ziehen lassen. Ich bin ja mal gespannt, wie sie reagiert. Daran wird sich messen lassen, ob sie so gut ist, wie ich immer dachte.
Ich hoffe nur, daß es danach, wenn vielleicht auch langsam, bergauf geht.

Also Sierra, vielleicht solltest Du Dir auch überlegen, Die das Ding entfernen zu lassen. Ich will es nur noch los werden. Halte durch und alles Gute!
Cathchen
___________
41 Jahre 2 Kinder (18 u. 23 J.), Mirena seit Sommer 2000

Benutzeravatar
milli
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 07.10.2005, 11:17

Beitragvon milli » 30.01.2006, 17:33

:arrow: Hallo liebe Sierra,

war sehr interessant Deinen Bericht zu lesen. Als hätte ich ihn geschrieben.
Ich bin jetzt seit Sept. 05 ohne Mirena und habe so ziemlich alles durch, was man so kriegen kann.
Ich kann dir das Buch von Elisabeth Buchner empfehlen. " WENN KÖRPER UND GEFÜHLE ACHTERBAHN SPIELEN...".
Dieses Buch heilt uns zwar nicht, aber man kann besser damit umgehen und lernen wie man sich selber helfen kann.
Der Körper braucht sehr viel Zeit um sich zu erholen.
Nicht verzweifeln!!!!


Gruß milli :arrow:
38 Jahre,2 Kinder,Mirena 2 Jahre, seit 09/05 ohne

Benutzeravatar
sierra
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2006, 16:19
Wohnort: NRW

Beitragvon sierra » 30.01.2006, 17:33

Die ganze Sache wird mir immer unheimlicher, das ist ja unglaublich was da alles passiert. Vieleicht sollt ich mir sie wirklich vorzeitig ziehen lassen, bevor es noch schlimmer wird, es scheint ja immer noch eine leider traurige Steigerung drin zu sein :x

Ich hoffe auch das wir das alles schaffen und wenn alle zusammen... :wink: :arrow:
30 Jahre, 1 Kind 4 Jahre, Mirena seit Nov. 2002

Benutzeravatar
Heidemarie49
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 10.12.2005, 18:55
Wohnort: Dresden

Beitragvon Heidemarie49 » 30.01.2006, 17:58

Liebe Sierra,

wenn du die Spirale drin lässt, gehen Deine Beschwerden immer so weiter.
Ich weiß man soll niemanden zur Entscheidung raten. Aber mein kluger Menschenverstand sagt mir, irgendwann gehen die Beschwerden weg.
Wie ich aus dem Forum rausgelesen habe dauern die Beschwerden fast so lange, wie man die HS hatte. Den synthetischen Dreck den die Pharmaindustrie in uns reingelassen hat wird man nicht so schnell los.
Wenn ich auf die Straße gehe, habe ich im Hinterkopf immer. hoffentlich schaffst Du es wieder nach Hause. Glaub mir Dir hilft heute kein Schwein mehr auf der Straße. Hab ich am eigenen Leib gespürt. Rede mit Deinem Mann darüber. Lass Ihn die Berichte lesen. Er wird zu der gleichen Erkenntnis kommen. Raus damit. Mein Mann war sehr verständnisvoll, obwohl er deshalb auf einiges verzichten muss. Ich trage mich mit dem Gedanken mich sterilisieren zu lassen. Leider sind die Ärzte keine gute Hilfe dabei. Du gehst Ihnen als Goldesel verloren, weil man alles selber bezahlen muss was Untersuchungen wegen der HS betrifft.

Ich bin jetzt 10 Wochen ohne HS und mir geht es nicht besonders gut.
Meine erste Regel ist zur Zeit (jetzt schon 10Tage) und ich blute wie ein Schw..... Ich frage mich wo das alles herkommt.
Ich habe gedacht, das ich schon in den Wechseljahren bin. Aber Pustekuchen. ich kann immer noch schwanger werden.


Lass was von Dir hören wie es Dir geht. Ich würde mich freuen.
Das Forum hat mir sehr viel Trost gegeben. Denn ich weiss es geht mir nicht alleine so.

Bis zum nächsten Mal.

Heidemarie
Heidemarie49, 2 Kinder, HS gelegt Jan.05, gezogen 11/o5

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste