Seit dem 02. November 2005 ohne Mirena....

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Manu 1968
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2006, 14:40
Wohnort: Hessen

Beitragvon Manu 1968 » 27.03.2006, 13:07

Hallo Mylife,

Ich bin mir nicht sicher aber vieles spricht dafür,oder?
Wenn ich mir ganz sicher wäre, könnte ich mir die Untersuchung sparen!!
Ich warte mal ab wie es weiter geht. Dir wünsch ich auch, das es bald besser wird.

Gruß Manu
2 Kinder, Mirena Tragezeit 3 1/2 J, ohne seit 02.11.05

Benutzeravatar
Helena
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2006, 19:14

Beitragvon Helena » 27.03.2006, 17:07

hallo ihr,

ich bin die mirena zwar noch nicht so lange los wie ihr, aber bei mir schwankt auch immerzu alles hin und her. momentan finde ich am schlimmsten das herzstolpern, die totale müdigkeit, mal wieder nächtliche schwitzattacken und eine permanent verstopfte nase. und dabei ging es mir zwischendurch schon recht gut... allerdings muss ich sagen, dass das wohl nur so war, weil ich mich seit dem ziehen mit johanniskraut vollstopfe, um nicht in eine depression zu fallen. ich mag mir gar nicht ausmalen, wie es ohne johanniskraut wäre.... :x
was mich momentan auch sehr belastet, ist, dass ich eigentlich demnächst mal mit meiner familienplanung beginnen wollte. aber so, wie ich momentan drauf bin, kann ich meinem körper ja wohl keine schwangerschaft zumuten, oder? wenn ich das johanniskraut absetze, falle ich doch bestimmt in ein tiefes loch, und ich glaube nicht, dass depris während der schwangerschaft gut fürs kind sind... diese gedanken machen mich erst recht traurig, weil ich eigentlich unbedingt demnächst schwanger werden wollte und mich jetzt gar nicht traue....
ist einer von euch relativ bald nach dem ziehen der mirena schwanger geworden und hat erfahrungen, ob sich das befinden bessert?

liebe grüße an alle,

helena
34 Jahre, kein Kind, HS von Dez. 04 bis 27.01.2006

Benutzeravatar
mylife
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2005, 15:23
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon mylife » 08.04.2006, 13:41

hallo zusammen,

im moment hab ich echt das gefühlt, dass es wieder schlimmer wird.
obwohl ich ja , wie ich oben auch schon beschrieben habe manchmal gute tage habe, ist es im moment wieder besonders schlimm
heute nacht hatte ich eine echte horrornacht, obwohl ich vorher eigentlich gut geschlafen habe
schon seit tagen habe ich "komische" gefühle, benommenheit, etc.
gestern war es tagsüber auch schwierig, hatte auch so ein gefühl als müßte ich platzen oder vor allem davonrennen.
heute nacht binich dann zum erstenmal aufgeschreckt, wei ich meinte - oder war es so? -dass ich meine rechte körperhälfte nicht mehr spürte.
natürlich dachte ich sofort an schlaganfall, aber nach näherem prüfen war wieder alles bei allem. bei den versuchen einzuschlafen habe ich sehrmerkwürdige zuständebekommen, ich kann das gar nicht bescheiben... kennt ihr sowas? sind das panikzustände??


heute morgen bin ich nun sehr geschafft, innerlich fürchterlich unruhig, etc.hab ne tablette genommen, die mir der arzt für panik verschrieben hat (ob die hilft kannich nicht sagen..)

und immer wieder die frage: sind das nachwirkungen von der mirena?????
oder werd ich langsam verrückt? gibt ja so viele, die in der psychatrie landen ohne die mirena gehabt zu haben...ich hinterdenke mal wieder in alle richtungen...


euch - und mir - wünsch ich ein schönes wochenende.

mylife
49 Jahre, geschieden, 2 Kinder, Mirena von Frühjahr 2004 bis 02. Nov. 2005

Benutzeravatar
Michi
Aktives Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 14.04.2005, 18:47
Wohnort: Stgt.-Möhringen

Beitragvon Michi » 08.04.2006, 18:32

Liebe Mylife,

Du kannst ganz beruhigt sein, es sind ganz sicher Nachwirkungen der Mirena.

Die Geschichte, die Du oben beschrieben hast, erinnert mich an meine.

Ich dachte das gleiche wie Du, daß es vielleicht auch nicht von der Mirena kommt und die vielen Beschwerden auch nicht mehr reparabel sind. Ich kenne alle Deine "komischen" Gefühle. Man merkt das irgendetwas im Körper nicht so gut funktioniert, anders kann ich das nicht beschreiben. Es ist jedenfalls unheimlich. Automatisch bekommt man dadurch Angst.Du wirst aber merken, daß es mit der Zeit besser wird und Du mehr gute Tage hast, als schlechte. :lol:

Ich glaube es kaum, mir gehts soooooooo gut und das schon seit 3 Monaten obwohl ich unsagbar viele Nebenwirkungen hatte. Du wirst sehen, es wird alles wieder. Du mußt Geduld haben. :lol:

Gehe auf alle Fälle an die frische Luft, das Licht (Sonne) bildet im Körper das wichtige Serotonin und Du wirst merken, es geht Dir etwas besser.

Ganz liebe Genesungswünsche von

Michi :arrow: :arrow: :arrow:
34 Jahre, 2 Kinder,Mirena-Tragezeit 3 1/2 Jahre, ohne seit 13.04.05

Benutzeravatar
mylife
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2005, 15:23
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon mylife » 09.04.2006, 12:03

liebe michi,

ich kann dir einfach nur danke sagen, für deine aufmunternde worte. an solchen tagen wie diesen ist für mich das forum hier manchmal das einzige, was mich durchhalten läßt..und einfach zu lesen, dass es anderen auch so ging,und es einige jetzt überstanden haben.

gehe diese woche zu einem neuen frauenarzt. mache mir zwar keine hoffnungen, dass der was anderes über die mirena sagt, als meine frauenärztin, aber mal sehen, werde mit dem auch mal über eine sterilisation reden, denn trotz meines alters habe ich meine mens sehr regelmäßig, also keine wechseljahre in sicht....

meine alte fa hat mir letzten monat die pille mitgegeben, die belara, die ich früher hatte und auch sehr gut vertrug. aber nachdem ich mir gestern den beipackzettel durchgelesen habe, habe ich beschlossen, nie NIE wieder hormone....


danke dir nochmal und weiterhin eine schöne zeit

mylife
49 Jahre, geschieden, 2 Kinder, Mirena von Frühjahr 2004 bis 02. Nov. 2005

Benutzeravatar
catherine
Aktives Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 09.11.2005, 23:37

Nur Mut!

Beitragvon catherine » 09.04.2006, 21:13

Hallo Mylife,
ich möchte dich auch beruhigen!Ich hatte die Mirena 5 Jahre, seit Nov.2005 nicht mehr. Ich habe 1 Woche nach dem Ziehen und ca. 4 Monate später auch ganz eigenartige "Zustände" erlebt, die ich gar nciht beschreiben kann,obwohl ich selbst als Ärztin in der Psychiatrie arbeite und täglich mit Angst,-und Depressionen zu tun habe. Ich werd´mal versuchen, es dir zu beschreiben:Ich hatte das Gefühl, total neben mir zu stehen, war geräuschempfindlich,gereizt, fühlte mich völlig fremd und wußte überhaupt nicht, was passiert.Ich war einfach nicht mehr ich selbst, alles kam mir unwirklich vor.Es war eine sehr erschreckende Erfahrung für mich, da ich dachte ich würde die Kontrolle verlieren: Der Spuk ging schlagartig wieder vorbei, die Angst ist aber geblieben, es war sehr sehr unangenehm.Ich habe das Vertrauen in mich verloren und fühle mich oft ausgeliefert, das ärgert mich! Aber die vielen Postings hier im Forum zeigen mir, daß es wirklich oft vorkommt und das hilft ungemein.Was für ein Mittel hast du denn verschrieben bekommen? Hilft es? Schreib´wieder, es würde mich sehr interessieren wie es dir geht!
Gute Besserung und glaube fest daran daß es gut wird,
Catherine
42 Jahre, 2Kinder, 4 J.Mirena, seit 31.10.2005 ohne

Benutzeravatar
mylife
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2005, 15:23
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon mylife » 09.04.2006, 21:28

hallo catherine,

danke für dein schreiben.
wie du weiter oben lesen kannst, war ich im dez. und januar in einer psychatrischen klinik. die konnten mit diesen "zuständen" wenig anfangen.

es ist einfach furchtbar, wenn sie wieder da sind, ich stehe dann so neben mir, hab manchmal das gefühl, dass der arm oder der fuß gar nicht zu mir gehören, dann bin ich wieder so benommen, als hätte ich 1 promille, so wie leicht angetrunken. oder schlecht, wie am 2. tag heilfasten, wenn man noch sehr hunger hat. ach, einfach schlimm zu beschreiben. dann hilft eigentlich nur hinlegen, weil ich oft schwanke, im büro überlege ich mir 5x, obich den gang zur toilette laufen soll, weil ich mich so dusselig im kopf fühle

aber ich hatte auch schon andere tage, wo es richtig gut war, aber im moment hat leider nicht. habe auch noch keinen zusammenhang mit eisprung, mens oder so gefunden..??

wenn ich merke, dass ich es gar nicht aushalte, weil ich ja auch ganztags arbeiten muss und "nebenbei" wei pupertierende jungs zu hause habe, um die ich mich fast alleine kümmere, "gönne" ic h mir eine "tafil"-tabette.
ich weiß, dass die abhängig machen, aber ich nehme so im schnitt nur zwei in zwei wochen, mal 10 tage gar nicht, dann wieder vier halbe in zwei tagen. die helfen dann schon.

wie geht es denn dir aktuell? inder klinik in der du arbeitest, kannst du da mit anderen kollegen darüber reden? und deine vermutungen äußern?

wünsch dir alles gute, lass wieder von dir hören

mylife
49 Jahre, geschieden, 2 Kinder, Mirena von Frühjahr 2004 bis 02. Nov. 2005

Benutzeravatar
mylife
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2005, 15:23
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon mylife » 13.04.2006, 18:11

hallo,

so, komme gerade vom frauenarzt, bei dem ich zum ersten mal heute war.
der hauptgrund war eigentlich eine beratung wegen sterilisation, die er ambulant in seiner praxis macht.

ich habe ihmvon meinen erfahrungen mit mirena erzählt. er hat nicht abgestritten, dass mirena solche nebenwirkungen haben kann, er kennt - im gegensatz zu meier alten fa - auch die berichte hier im internet.
er meinte zwar, dass es darüber wenig wissenschaftliches gäbe, aber man müsse auf seine patienten hören. immerhin.....
was er aber eigentlich für gar nicht möglich hält, ist, dass nach dem entfernen die beschwerden nochda sind, bzw. wie bei mir und anderen nach dem ziehen fast noch schlimmer wurden. naja

andereseits hat er mir empfohlen, viel sport zu machen, abzunehmen und man höre und staune, wegen meinen beschwerden es mit homöopathie zu versuche. auf mein drängen hin nannte er mir dann eine homöopathin, die er für sehr gut hält.

tja und dann überlege ich mir h alt die sterilisation, denn auch er hält es für sehr gewagt, mir die pille zu verschreiben. mal sehen...
aber im momentanen zustand wie ich gerade bin - habe seit tagen alle nebenwirkungen - muss ich eh abwarten

euch schöne ostern

mylife
49 Jahre, geschieden, 2 Kinder, Mirena von Frühjahr 2004 bis 02. Nov. 2005

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste