Hallo hier meine unglaubliche Geschichte

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Hasi
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 13.03.2006, 07:56
Wohnort: Engelsb./Obb.

Hallo hier meine unglaubliche Geschichte

Beitragvon Hasi » 03.05.2006, 20:56

Hallo Ihr Lieben :arrow:

Ich muß euch nun meine Mirena-zieh-Geschichte mitteilen am Besten mach ich das in Stichpunkten sonst reicht die Seite nicht aus.

Mitte März : Ziehtermin bei meiner FA, leider Fäden verschwunden
Eine Woche später: Entfernung in einer Tagesklinik per OP

- Nach Op häftige Schmerzen, der Arzt sagte das kann nicht sein, untersuchte mich und sagte es sei alles in Ordnung

- Nächster Tag immer noch häftige Schmerzen, ging zu meiner FA, diese sagte es sei alles in Ordnung, beim Eingriff lief auch alles klar, warscheinl. eine Bauchgrippe

-Nach 1 Woche immer noch Schmerzen, Toilettengang war Horror ging wieder zu meiner FA, Diagnose: Ich glaube das ist Ihre Psyche es ist doch alles in Ordnung. War geschockt über diese Frechheit und sagte sie solle mich Untersuchen, daraufhin stelle sie per Ultraschall fest daß sich freie Flüssigkeit im Bauchraum befindet. Es kann aber keine Entzündung sein da meine Blutwerte ok sind bis auf die Thrombozyten die auf 72000 gesunken sind (Normalwert ab 150000)

-Nächster Tag, ich ging zu einem anderen FA, den traf der Schlag er sagte daß ich eine massive Entzündung habe. Mann war der Wüntend auf diese Ärztin. 10 Tage schluckte ich Antibiotika und es wurde nur leicht besser, daraufhin schickte er mich ins Krankenhaus. Da ich Antobiotika nicht mehr schlucken konnte und sie per Infusion verabreicht werden mußte.

- Nach 3 Tagen wurde eine Bauchspiegelung gemacht und folgendes festgestellt: Bei der OP wurde meine Gebährmutter durchstoßen, das Blutete in den Bauchraum und hat sich alles entzündet. Mein Darm wuchs an dem Loch fest. Mich traf der Schlag!!!!! :shock:

Jetzt bin ich vom Krankenhaus zu Hause, habe immer noch Schmerzen und eine massive Blasenentzündung bekommen. Schlucke schon wieder Antibiotika. Mein FA teilte mir mit daß es jetzt immer wieder zu Verwachsungen kommen kann oder ich weiterhin Probleme beim Toilettengang haben kann. Bin total verzweifelt, nach 5 Wochen Schmerzen mit meinen Nerven am Ende. Vielleicht gibt es ja jemanden der eine ähnliche Geschichte hat. Jetzt leidet wirklich meine Psyche darunter und meine ganze Familie. Hab jetzt auch noch Probleme mit Hyperventilation, da ich ziemlich fertig bin.

Eure Hasi :x
Bin 36 Jahre/ 1 Tochter und seit 2,5 Jahren die Mirena

Benutzeravatar
Lacrimosa
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 04.05.2006, 13:00

Beitragvon Lacrimosa » 04.05.2006, 15:03

Das ist natürlich echt heftig - ABER da kann doch die Mirena nix für, sondern dein unfähiger Arzt!!!

Ich wünsch dir eine gute Besserung!!!!!!!!!!!

Benutzeravatar
shinestarsini
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 19.04.2006, 14:13
Wohnort: Flawil

Re: Hallo hier meine unglaubliche Geschichte

Beitragvon shinestarsini » 04.05.2006, 15:14

hallo
das ist ja wirklich krass...
mein arzt sagte, dass es beim rein und raus nehmen der spirale immer
risiken gibt.. jedoch zeichnet sich da ab, was ein guter arzt ist...
nach meinem eingriff bini ich voll zuversichtlich..

ich hoffe dein leiden hat ein ende

Benutzeravatar
Hasi
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 13.03.2006, 07:56
Wohnort: Engelsb./Obb.

Beitragvon Hasi » 04.05.2006, 18:49

Hallo

Natürlich kann da die Mirena nichts dafür sondern wirklich der Arzt. Wollte euch nur meine Geschichte erzählen in der Hoffnung jemanden zu finden bei dem das auch so oder ähnlich war.

Gruß

Hasi
Bin 36 Jahre/ 1 Tochter und seit 2,5 Jahren die Mirena

Benutzeravatar
gedankenkreisen
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 08.03.2006, 09:21
Wohnort: Schweiz

Beitragvon gedankenkreisen » 04.05.2006, 20:47

also das glaubt man kaum... typisch schulmedizin; kann gar nicht sein, dass sie schmerzen haben, ist die psyche... na klar, wir bilden uns ja immer alles nur ein.
kann total verstehen, wie beschissen du dich fühlst. abgesehen von den schmerzen ist da auch noch dein vertrauen in die ärzte verletzt worden, geschweige denn, man hat dich überhaupt nicht ernst genommen.
du hast glück gehabt, so eine bauchfellentzündung hätte auch noch (!) schlimmer ausgehen können. mach dir nicht zuviele sorgen bezüglich der restsymptomatik. geh zu einem naturheilarzt und ich bin überzeugt, dass du mit ein wenig geduld und zeit alles wieder in ordnung bringst.

ich wünsche dir jedenfalls viel kraft

lg, gk
26, keine Kinder, 9 Jahre Pille (Mercilon und Yasmin), 19.5.05 Mirena, seit 7.3.06 OHNE
Mirena

Benutzeravatar
catherine
Aktives Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 09.11.2005, 23:37

Re: Hallo hier meine unglaubliche Geschichte

Beitragvon catherine » 04.05.2006, 21:33

Hallo Hasi!
Das ist eindeutig ein gravierender Kunstfeheler! 1. daß die Gebärmutterwand durchsto0en wurde ( ich hoffe für den Gyn., daß er dich über diese Gefahr aufgeklärt hat, wenn nicht, kannst du ihn verklagen; die Aufklärung muß schriftlich dokumentiert sein. 2. die Gyn. die die freie Flüssigkeit im Bauchraum nicht erkannt hat. Dies ist meiner Meinung nach ein Fall für eine Gutachterkommission.Es geht ja darum, daß so etwas nicht nochmal passieren darf. Laß dich nicht entmutigen, es gibt Rechtsanwälte die dich heir beraten können.
Gute Besserung,
Catherine
42 Jahre, 2Kinder, 4 J.Mirena, seit 31.10.2005 ohne

Benutzeravatar
Hasi
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 13.03.2006, 07:56
Wohnort: Engelsb./Obb.

Beitragvon Hasi » 05.05.2006, 10:19

Hallo Catherine,

ich seh das genauso wie Du, hab mich schon mit einem Rechtsanwalt per Internet in Verbindung gesetzt. Das Problem ist nur daß ich leider vor 2 Jahren meinen Rechtsschutz gekündigt habe. Könnte mich jetzt in den Hintern beißen. Muß schaun was ich da trotzdem machen kann. Wird aber sicher nicht sehr viel sein, aber das passt zu meiner Pechsträne :x

Vielen Dank für Deine Antwort.

Grüße

Hasi :arrow:
Bin 36 Jahre/ 1 Tochter und seit 2,5 Jahren die Mirena

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste