Verhütung um jeden Preis?? Nein Danke !! Doch Mirena Schuld.

Benutzeravatar
celiju2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 13.08.2006, 16:05
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Verhütung um jeden Preis?? Nein Danke !! Doch Mirena Schuld.

Beitragvon celiju2000 » 24.08.2006, 11:11

Hallo zusammen :arrow: ,
habe Euch in diesem Forum meine Beschwerden erzählt die waren nach dem einglegen der Mirena wie folgt: Mirena seid Januar 2005

Stimmungsschwankungen
Unlust
Depressionen
Gewichtsabnahme (11kg)
Herzrasen
Angstzustände
Panik
Rückenschmerzen
leichten Haarausfall
starker Haarausfall
Hautprobleme (Entzündungen nach der Beinrassur)

Ich bin über ein Jahr lang von Arzt zu Arzt gerannt, habe mich jeglicher Untersuchung die teilweise selbst zu zahlen waren unterzogen.
Die Folge:

Alle Befunde waren OK also nicht krank keine Ursache für die Beschwerden gefunden.

Zudem hatte ich neben den selbstzutragenden Kosten noch jede Menge Kosten für Medikamente ect.

Die Folge:
Bin seid 6 Monaten in Psychologischer Behandlung. Die Besuche da helfen mir zwar mit den Beschwerden besser leben zu können jedoch gibt es keinerlei Hinweise auf die Ursache. Familär ect. ist alles in bester Ordnung.

Mein letzter Ausweg war das Internet. Hier habe ich Euch alle gefunden und somit auch die Ursache für meine Beschwerden.

Als ich jedoch den FA damit konfrontierte der mir ja auf Grund dessen das ich rauche zur Hormonspirale geraten hat stieß ich auf taube Ohren.
Er meinte die Mirena sei in keinem Fall daran Schuld. Eher käme der Konsum der Zigarette in Frage.

Hallo?? Erst rät er mir zur Spirale, eben weil sie in Verbindung mit dem rauchen so verträglich sein soll und nun sind es die Zigaretten?

Habe den FA gewechselt. Dem neuen FA habe ich meinen Leidensweg erzählt. Habe ihm auch die Diagnose meines vorhergehenden FA mitgeteilt. Das konnte er nun garnicht verstehen.
Jedenfalls sagte er mir, er könne nicht mit 100%iger Sicherheit sagen ob es wirklich die Spirale ist, jedoch ist auch er der Überzeugung das es bei der Verträglichkeit erhebliche Unterschiede gibt die durch solche NW geäussert werden können.
Ich argumentierte, dass man die Pille im Grunde der Frau anpassen kann. Hat man mit der einen Probleme so wird eine neue verschrieben. Das ganze wenn möglich so lange bis die richtige Pille für die jeweilige Frau gefunden wird.
Bei der Spirale jedoch ist die Dosierung bzw. das Präparat immer die/das gleiche. Die eine Frau mag damit super zurecht kommen die andere jedoch nicht.
Eine umdosierung ist jedoch nicht möglich. Die Folge davon ist das die Spirale nur gezogen werden kann.
Finanziell ist es in jedem Fall ein Risiko was man eingeht.
Ich habe mich jetzt dazu entschlossen mir noceinmal (nach bestimmt schon 10 Untersuchungen) ein Blutbild und einen Hormontest machen zu lassen.
Sobald die Ergebnisse da sind, werde ich mich entscheiden ob wann die Spirale gezogen werden soll.
Mit dem erneuten Blutbild möchte ich für mich nochmal vergewissen das alles OK ist und es nicht an meinen Hormonen ect. liegt die diese Gesundheitsprobleme auslösen.

Für die Haut und Haarprobleme bekomme ich nach der Spirale eine geignete Pille. Dann bleibt nur noch zu beobachten ob es mir besser geht und meine Beschwerden abnehmnen.

Ich werde Euch hier in diesem Forum sobald die Ergebnisse da sind Bericht erstatten und Euch mitteilen wie es mir nach der Mirena geht.

Was die Wirkung (Verhütung) angeht mag ich überhaupt nicht sagen das die Mirena nicht das hällt was sie verspricht. Auch der pos. Nebenefekt die Regel nicht mehr zu bekommen ist natürlich super angenehm. Aber Verhütung um jeden Preis?? Nein danke!!!

Bis dahin wünsche ich Euch was liebe Grüße celiju :arrow:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 13 Gäste