Mit der 2. Mirena ging ich durch die Hölle

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Anki
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 28.07.2006, 20:37

Mit der 2. Mirena ging ich durch die Hölle

Beitragvon Anki » 29.01.2007, 20:41

Ich hatte 5 Jahre die Mirena und war mehr als glücklich damit.
Für mich gab es keine bessere Verhütungsmethode...

Nach 5 Jahren bekam ich dann meine 2. Mirena und mein Leidensweg began.

Ca. 2 Wochen nach dem Legen der 2. Mirena bekam ich einen Tinitus. War in Behandlung beim HNO, der mir sofort Infusionen gab.
Doch der Tinitus blieb leider.

Ca. 4 Wochen nach dem Legen wurde mir plötzlich schwindelig. Das ging dann soweit , dass mein Mann mich nach 4 Tagen Dauerschwindel ins Krankenhaus brachte. Dort kam ich sofort auf die HNO, da man glaubte, das der Schwindel vom Innenohr kam.
Dort wurde mein Ohr direkt untersucht und ich bekam 2 mal am Tag Infusionen, die sogar Cortison enthielten.

Nach vollständiger Untersuchung der Ohren konnte der HNO jedoch nichts feststellen, bekam aber weiterhin die Infusionen .

Da der Schwindel immer noch war, wurde ich weiterhin durchgescheckt.

EKG, Orthopädie, Neurologie , alle Ärzte sagten: Sie sind vollkommen gesund. Wo der Schwindel herkommt, keine Ahnung. Alle rieten mir, dass ich einen Psychologen aufsuchen sollte, da sie eine Psychose bei mir vermuteten.
Ich war vollig geschockt und genervt, dass alle den Schwindel für eine Psychose hielten.

NAch 10 Tagen im Krankenhaus war ich völlig fertig. Mir war so schwindelig, die Arme und das Gesicht wurden taub und fing immer mehr an,am ganzen Körper zu zittern. Als diese Symptome hielt man weiterhin für eine Psychose.
NUn war ich soweit, dass ich fest daran glaubte, einen Tumor im Kopf zu haben, die alle mein Beschwerden, besonders den Schwindel, hervorruften.
Ich bestand darauf eine Kernspin-Tomographie von meinem Kopf machen zu lassen, damit ich schwarz auf weiß sehen konnte, dass es kein Tumor ist.,
Auch diese Untersuchung ergab, dass ich völlig gesund bin.

Somit wurde ich am 11 Tag aus dem Krankenhaus entlassen mit der Diagnose: Unklare Genese. Wahrscheinlich psychosomatisch.

Nun saß ich zu Hause und war am Boden zerstört. Ich bin in völligste Depressionen verfallen, gegen die ich nicht ankam-
War nur am Weinen, der ganze Körper zitterte, die Ärzte meinen ich sei bekloppt und ich wollte und konnte mir nicht vorstellen, so irgendwie weiter leben zu können.
Zum Glück habe ich einen lieben Mann und eine tolle Familie, die mich am Kragen gepackt haben, um nicht noch tiefer in mein schwarzes Loch zu fallen.

Dann kam ich auf die Idee, meine Symptome mal bei Google einzugeben und siehe da, ich gelangte auf diese Seite.

Ich las einige Berichte und mir liefen die Tränen, dass ich viele Leidensgenossinnen gefunden habe.

Ich rief daraufhin meine Frauenärztin an und schilderte meinen Fall. Sie sagte gleich: " Das kann ich mir nicht vorstellen, dass dies alles durch die MIrena ausgelöst sein soll. Ich denke ,sie leiden an einer Psychose."

Ich sagte ihr, dass es mir egal ist, was sie denkt. Ich wollte nur schnellstens meine MIrena los werden. Am gleichen Tag hat dann meine Ärztin mir die Mirena gezogen.

Drei Tage nach dem Ziehen fing mein Körper noch schlimmer an zu zittern, wie vorher. Der Schwindel war auch unverändert.

Nach einer Woche ging ich wieder zu meiner Ärztin und sie verschrieb mir meine alte Pille, da sie meinte, dass ich nun erheblichen Östrogenmangel hätte und dadurch das Zittern käme.

So nahm ich dann 3 Wochen die Pille und es wurde wirklich zunächst besser. Der Schwindel war nur noch ganz leicht, die Depressionen wie weggeblasen und das Zittern endlich vorbei.

MIt der 2. Pillenpackung fing es wieder an, dass mir nun ständig übel war . ICh dachte schon, dass ich schwanger sei.

Ich ging wieder zur Ärztin und schilderte ihr die Beschwerden.
Sie sagte, dass ich die Pille sofort absetzen sollte, da ich diese Pille auch nicht vertragen habe.

Wir haben uns nun so geeignigt, dass ich erstmal keine Hormone nehmen und abwarten sollte, wie mein Körper nun reagiert.

Was soll ich sagen: Seitdem ich keine Hormone mehr bekomme, geht es mir seeeeeeeeehr gut,.

Mir geht es so gut, wie schon lange nicht mehr. Das Leben sowie der Sex macht wieder irre Spaß.

Jetzt habe ich letzte Woche mir Blut abnehmen lassen, um mal eine Hormonstatus machen zu lassen.

Das Ergebnis bekomme ich am Donnerstag.

Ich bin echt durch die Hölle gegangen und freue mich, dass ich nun wieder die alte bin und alles wieder Spaß macht.

Fazit für mich:: NIE WIEDER HORMONE......

Anki

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste