3 1/2 Jahre Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

2rugrats.

3 1/2 Jahre Mirena

Beitragvon 2rugrats. » 21.07.2007, 19:30

Hallo -- bin durch Zufall auf die Mirena Erfahrungsberichte gestossen, und ich muss sagen, es war für mich als ob ich Pandora's Büchse geöffnet habe!

Ich habe seit 3 1/2 Jahren die Mirena; ich hatte sie mir 6 Wochen nach der Geburt meines zweiten Kindes legen lassen da meine FÄ das Ding so gelobt hatte. Klar, die Bequemlichkeit, daß man sich über Verhütung keine Gedanken mehr machen musste und man keine Mens mehr haben würde beeindruckten mich schon enorm. Das Einlegen war unangenehm, am nächsten Tag war aber alles gut.

Tja, und dann schleichend fing ich an NW zu haben von denen meine FÄ NICHTS erzählt hatte, und ich erst durch etliche Foren zur Mirena vor kurzem drauf aufmerksam geworden bin.

Zum einen hatte ich kurz nach dem Einlegen einen 100%igen Libidoverlust. Sex für mich ist so ziemlich das letzte woran ich interessiert bin. Ich kann Euch gar nicht sagen wie viele Ehekrachs es deswegen schon gab -- und mein Mann dachte ich hätte einen anderen!

Desweiteren mache ich jedem pubertierenden Teenager Konkurrenz was Akne betrifft. Meine Haut ist die reinste Katastrophe, Pickel und Eiterpusteln im Gesicht, Hals und Rücken. Kein Hautarzt oder Heilpraktiker konnte helfen. Meine FÄ hatte versuchsweise mir noch Testosteron Tabletten gegeben und eine Östrogensalbe in der Hoffnung daß das Abhilfe schafft. Genützt hat das alles nichts.

Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Depriphasen, Aggressivität? Kann ich alles bestätigen. Ich stehe permanent neben mir. Mich nervt die Fliege an der Wand. Mich nerven meine Kinder. Mich nervt mein Mann. Mich nervt mein Job. Mich nervt einfach alles, und die leidtragenden sind meine armen Kinder und mein Mann. Ich bin nicht die Mutter und die Ehefrau die ich gern sein würde -- aber ich komme auch nicht gegen an. Es wäre, als hält mich etwas zurück.

Mit am schlimmsten ist die Gewichtszunahme. Ich habe ganz locker 15kg zugenommen seit dem ich die Mirena habe, ohne daß ich meine Essgewohnheiten verändert habe. Ich habe Diäten versucht und mach Sport, aber die Kilos kommen nicht runter, eher das Gegenteil. Mein HA meinte ganz lapidar ich muss dringend 20kg abspecken und solle nicht mehr als 1,000 kcal am Tag essen und reichlich Sport machen...habe ich schon alles gemacht, und trotzdem kein Erfolg gehabt. Was mir jetzt den Rest gegeben hat war die Frage neulich von meinem 5-jährigen Sohn: "Mama, warum bist du eigentlich so fett?" Muss man dazu noch was sagen???

Mein Mann hatte schon länger den Verdacht daß die Spirale vielleicht für vieles der Auslöser ist. Ich habe jedoch die Mirena verteidigt, den laut FÄ "geht nichts ins Blut über da die Hormone nur lokal und in geringen Mengen abgegeben werden." Doch als ich die diversen Erfahrungsberichte jetzt gelesen habe, war es als ob ich in einen Spiegel schaute; 99% der Erfahrungsberichte von anderen Frauen trafen 100% auf mich zu -- und das ist kein Zufall mehr.

Fazit: ich lasse mir das Ding übermorgen (28.06.) ziehen, und dann denke ich, daß einige der schrecklichen Symptome verschwinden werden. Einerseits tut es mir leid, denn die Mirena ist wirklich sehr bequem -- aber der Preis für Bequemlichkeit ist EINDEUTIG zu hoch. Meine Kinder und mein Mann -- und auch ich -- haben lang genug gelitten.

Für Frauen, die die Mirena in Erwägung ziehen, kann ich nur empfehlen klärt Euch VORHER auf und lasst Euch auf jeden Fall den "Beipackzettel" von der Mirena aushändigen. Dort sind nämlich sämtliche "potentielle" Nebenwirkungen aufgeführt. Ich habe es damals versäumt mir den Zettel aushändigen zu lassen und nur blind meiner FÄ vertraut. Ich mache die Mirena nicht schlecht; es gibt sicherlich genug Frauen, die damit gut zurecht kommen. Aber ich komme damit nicht klar und weil die NW doch gravierend sind, kann ich sie als Verhütungsmittel *nicht* empfehlen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste