Wohl doch nicht auf dem Weg in die Psychiatrie !!!

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

jutta2007.

Wohl doch nicht auf dem Weg in die Psychiatrie !!!

Beitragvon jutta2007. » 01.08.2007, 18:29

Im April 2004 ließ ich mir nach einem „Verkaufsgespräch“ (O.Ton Gyn: „Hat absolut keine Nebenwirkungen, doch eine und zwar die Sie sich wünschen, nämlich keine Regelblutung mehr zu haben und überlegen Sie mal was Sie in den nächsten 5 Jahren an Hygieneartikelkosten sparen“). 300 € bar auf den Tisch und rein damit. Schließlich wollte ich im August eine neue Ausbildung beginnen und auf Grund starker Regelblutungen nicht ständig 1-2 Tage im Monat fehlen müssen.
Schmerzen hatte ich von Anfang an und meine Regelblutung wurde zwar weniger, allerdings auch nur für ein halbes Jahr und dann ging es los: Kreuzbandschmerzen, Verdacht auf das dritte Stadium von Borelliose (mir taten sämtliche Gelenke weh), und einige andere „nette“ Diagnosen wurden überprüft. Zwei mal einen Schwangerschaftstest gemacht obwohl mein Mann sich nach Abschluss unserer Familienplanung hat sterilisieren lassen, alles spannte bei mir und tat weh. Ich konnte mich auch nicht mehr berühren lassen, war nur noch genervt und manches mal wahrscheinlich der Alptraum meiner Familie. Durchfall, Haarausfall, Kribbeln im linken Bein und Arm, Herzrasen im entspanntem Zustand, Antriebslosigkeit und dieses völlig widerliche Gefühl in drei Metern ist das Leben – aber ich stehe hier und selbst wenn ich hingehe ist es wieder drei Meter weitergerückt.
Ich entwickelte im Laufe der Zeit eine Angst vor völlig banalen Dingen wie z.B. eine bestimmte Kaffeetasse aus der ich nicht mehr trinken mochte. Dann fing dieses widerliche Kribbeln wieder an. Völlig verkehrte Welt. Ich wusste nicht mehr weiter. Bis vor der Mirena war ich physisch und psychisch völlig belastbar gewesen. Und trotzdem bekam ich keinen Zusammenhang woher dieser Zustand bei mir kam.
Als im Laufe der Zeit mein gesamter Körper auch noch anfing zu krampfen (im Urlaub ohne Stress oder Problemen), wollte ich so nicht mehr weiterleben. Hätte mein Mann mich einweisen lassen, ich glaub ich hätte auch noch Danke gesagt. Ich wollte endlich wissen was mit mir los war.
Mein Arzt diagnostizierte Stress und schrieb mich eine Woche krank. Danke – aber ich hatte keinen Stress. Die Ausbildung lief super, mein Kind war völlig dem Alter (Pubertät) entprechend normal und ich habe den liebsten Menschen als Ehemann.
Meine Freundin bemerkte, dass ich abwesend wirkte und auch irgendwie „gehetzt“.
Wir fanden keine Erklärung.
Einige Zeit später steigerte sich das ganze, wir fuhren auf der Autobahn und ich hatte plötzlich das Gefühl, die Fahrbahn wurde immer enger und der Gegenverkehr befuhr unsere Seite. Ich setzte mich nach hinten und versuchte nicht nach vorn zu sehen. So etwas hatte ich noch nie erlebt, ich bin bis dahin täglich über 100 Kilometer gefahren. Ich war völlig fertig. Bin dann Nachts vor lauter Angst verrückt zu werden fast aus dem Bett gefallen und setzte mich an den PC. Ich wurde durch meine heftige Regelblutung an die Hormon spirale erinnert und gab mal: „Nebenwirkungen der Hormonspirale“ ein, kam auf dieses Forum und habe nur noch geweint. Vor Wut was Menschen anderen Menschen „wissentlich“ aus Profitgier antun und vor Freude doch nicht verrückt zu werden.
Den Gynäkologen gewechselt, Mirena im Oktober 2006 ziehen lassen – habe jetzt auch noch alle paar Monate mit den Nebenwirkungen zu kämpfen, aber ich kann mich wieder freuen und bin schon wieder ein anderer Mensch. Stehe wieder im Leben und nicht gefühlsmäßig drei Meter davor. Schade um die verlorenen Jahre.
Liebe Grüße an alle
jutta2007

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste