6 Jahre Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Wahu
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 25.08.2008, 20:36
Wohnort: Niederösterreich

6 Jahre Mirena

Beitragvon Wahu » 28.08.2008, 11:04

Nachdem ich in den letzten Wochen sehr viel in diesem Forum gelesen habe, möchte ich auch meine Geschichte erzählen.

Ich ließ mir die Mirena im Juli 2002 auf Anraten meiner Gyn setzen, da ich mit der Pille Probleme mit meinen Venen hatte und die Mirena angeblich so viel besser ist und so viel weniger Hormone abgibt. Meine Venenprobleme bekam ich zwar mit der täglichen Einnahme von Aspirin in den Griff, aber schleichend stellten sich Hitzewallungen, Angstgefühle, Aggressionen, nervöse Unruhe, Lustlosigkeit, Libidoverlust, Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme (inges. 10 kg), Kopfschmerzen ein. Im Dezember hatte ich erstmals Depressionen. Ich habe dies alles nicht mit der Mirena in Verbindung gebracht, da sie mir ja als Wundermittel präsentiert wurde. Einzig wegen meiner schweren Akne (große rote Pusteln im Gesicht) habe ich bei meiner Gyn nachgefragt, ob die nicht von der Mirene kommen kann. Dies wurde vehement verneint. Ich nachhinein bereue ich, dass ich nicht auf mein Bauchgefühl hörte, denn da vermutete ich von Anfang an einen Zusammenhang.

Im Jahr 2005/2006 waren meine Depressionen so schlimm, dass ich ca eineinhalb Jahre Antidepressiva nahm. Da ich nicht ständig Medikamente mit Nebenwirkungen :!: nehmen wollte hab ich dann abgesetzt und im August 2007 wieder mit den AD begonnen, da es mir fast nicht mehr möglich war, meinem Beruf nachzugehen.
Im Oktober 2007 habe ich mir nach 5jähriger Liegezeit die Mirena wechseln lassen.

Im März 2008 habe ich auf Anraten meines praktischen Arztes mit einer Psychotherapie begonnen und hatte das Glück, dass ich eine sehr gute einfühlsame Psychologin fand. Nach einigen Gesprächsstunden sagte sie mir, dass sie sich meine Depressionen nicht erklären kann, da in meinem Leben (Partnerschaft, Beruf, Familie) alles in Ordnung sei und es für meine Depressionen einen anderen Grund geben müsse.
Dann die entscheidende Frage wie ich verhüte. Als ich ihr sagte, dass ich die Mirena habe, sagte sie, dass ich unbedingt meine Gyn fragen soll, ob meine Depressionen von der Mirena kommen könnten.

Zu Hause habe ich dann gogooglet und bin auf dieses Forum gestossen.
Ich bin dann stundenlang vor dem Computer gesessen. Die vielen Schicksale durch dieses Ding. Ich war aber auch richtig froh, dass ich endlich wusste, warum es mir so schlecht ging.
Am nächsten Tag habe ich gleich einen Termin bei meiner Gyn vereinbart und sie gefragt, ob meine Depressionen von der Mirena kommen könnten.
"Nein das ist absolut nicht möglich, daher doch nicht ....und alles weitere, was fast jeder in diesem Forum hier gehört hat...."
Hab ihr dann gesagt, dass ich sie trotzdem ziehen lassen will, weil ich jetzt total negativ eingestellt bin. "Denken Sie an das viele Geld, da sind 400 Euro in einer Minute weg. Und wenn die Depressionen danach nicht verschwunden sind, wovon ich überzeugt bin, wurde sie umsonst gezogen. Vielleicht kommen Sie ja schon in den Wechsel. Wie möchten Sie denn verhüten? Die Mirena ist das beste, was es dafür gibt."
Da es mir an diesem Tag recht dreckig ging, habe ich mich dazu überreden lassen, vor dem Ziehen noch einen Hormontest machen zu lassen.
Als ich mich dann einige Tage darauf in der Ordination nach dem Befund erkundigte, sagte mir die Sprechstundenhilfe: "Hormone sind in Ordnung, Spirale kann gezogen werden."

Und am 9. Juli wars dann soweit. Ich bin hin und nach einer Minute war sie heraußen. Ich habe außer einem leichten Pieksen nichts gespürt. Ich muss aber auch dazusagen, dass ich beide male beim Legen überhaupt keine Schmerzen oder Komplikationen hatte.
Nach zwei Tagen hatte ich einen Tag lang leichte Schmierblutungen und seither warte ich sehnsüchtig auf meine Mens.
Ich nehme täglich Magnesium, Kalium und Vitamin B6.
Meine Hautbild hat sich innerhalb kürzester Zeit sehr stark verbessert, die Haut ist feinporiger, sieht frischer aus und die roten Pusteln kommen nur vereinzelt und viel schwächer. Dafür hab ich immer wieder einige Wimmerl wie in der Pubertät, aber die stören mich momentan überhaupt nicht.
Meine AD nehme ich weiterhin, meine depressiven Schübe bzw. meine nervöse Unruhe und Angstattacken treten schwächer und seltener auf und verschwinden auch schneller wieder. Meine Hitzewallungen habe ich noch immer und mein Gewicht krieg ich auch nicht runter, die Kopfschmerzen sind aber fast weg. Und mein Schweiß riecht wieder angenehm, der hatte vorher einen ganz ekeligen Geruch.

Mein Lebensgefühl ist ein viel besseres geworden. Ich kann mich wieder an kleinen Dingen des Alltags erfreuen. Wahrscheinlich werde ich wie viele von euch auch Rückschläge erleiden. Aber durch dieses Forum weiss ich, dass es wieder aufwärts gehen wird.

Danke, dass es dieses Forum gibt.

Alles Liebe
Wahu
Baujahr 1961, keine Kinder
Mirena von Juli 2002 bis Juli 2008

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste