Panikattacken,Depressionen,Haarausfall,Hitzewallungen usw.

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Zusie

Panikattacken,Depressionen,Haarausfall,Hitzewallungen usw.

Beitragvon Zusie » 04.02.2004, 11:05

Hallo an Euch alle,

ihr wisst gar nicht, wie dankbar ich für Eure niedergeschriebenen Erfahrungen bin, denn erst jetzt weiss ich: Ich bin nicht verrückt.

Ich habe mir die Mirena nach der Geburt meiner Tochter vor ca. 3 Jahren legen lassen. Das Eiinsetzen empfand ich als überhaupt nicht schmerzhaft. Ich hatte ein halbes Jahr lang Schmierblutungen, dafür danach aber nie wieder eine Regelblutung, keine Regelbeschwerden, was ich als sehr angenehm empfand. Allerdings leide ich seit einem Jahr an Depressionen, Angstzuständen, Panikattacken, Hitzewallungen, starkem Frieren, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit usw.. es gingen mir 2 Monate lang "büschelweise" die Haare aus, ich habe eine Haut, wie zu meinen schlimmsten "Teenie-Zeiten" (und das mit 30 Jahren) und Pigmentflecke. Ausserdem schaffe ich viele Dinge, die mir früher leicht von der Hand gingen nicht mehr. Ich bin absolut nicht mehr belastbar, verliere in Streßsituationen den Überblick, kann teilweise kaum etwas tun, wobei man sich konzentrieren muss.
Z.B. wäre es mir letzte Woche unmöglich gewesen, diesen Bericht zu verfassen.
Immer, 1 Woche bevor ich meine Regel bkommen würde, geht´s richtig los. Da bin ich so depressiv, antriebslos und panisch, dass ich teilw. nicht mal einkaufen gehen kann.
Wie gesagt, dieser Zustand stellte sich aus absolut unerklärlichen Gründen vor einem Jahr ein. Ich war bis dahin ein lebenslustiger, froher und voll belastbarer Mensch. Mein Hausarzt stellte dann eben fest, dass ich an Depressionen leide. Ich bekam Antidepressiva verschrieben und war abslolut am Ende. Mein Zustand besserte sich. Doch in regelmäßigen Abständen von 4 bis 6 Wochen saß ich wieder mit heftigen Depressionen beim Arzt. Ich wurde sogar zu einem Psychologen überwiesen. Das gab mir vorerst mal den Rest. War ich jetzt auf ein Mal verrückt geworden? Und warum wurde ich nur alle 4 Wochen besonders panisch? Der Psychiater stellte nach einigen Gesprächen fest, dass ich bei ihm absolut falsch sei. Keine Anzeichen von Irrsinn oder irgendetwas, was eine Depression hervorrufen konnte. Auch er war der Ansicht, ich sei nicht der Typ für Depressionen und hätte auch keinerlei Probleme die diese hervorrufen konnten. Als mir die Haare ausgingen, ging ich zu meiner FA. Sie meinte nur, dies sei halt eine Hormonumstellung, schließlich werde ich eben nicht jünger und das könne schon mal vorkommen. Total verzweifelt, ging ich wieder nach Hause und sagte meinem Mann, dass ich untert diesen Umständen irgendwann nicht mehr weiterleben könne. Ich war am Ende. Mein Leben eine einzige Katastrophe. Was war nur mit mir geschehen? Ich war nicht mehr ich selbst! Ich lebte nur noch um meine Familie einigermaßen, so gut ich eben konnte, zu versorgen.
Bis ich glücklicherweise dieses Forum entdeckte. Ich dachte mich trifft der Schlag! Ich begann im Internet zu suchen und entdeckte immer mehr Frauen, die Probleme mit der Mirena haben. Sogar die Arzneimittelkommision der Deutschen Ärzteschaft schreibt: "Auch wenn es sich beim IUP vom Typ Mirena um eine gut wirksame Verhütungsmethode handelt und in mehreren Studien eine wirksame Therapie der Hypermenorrhö nachgewiesen wurde, erscheinen der Arzneimittelkommision diese möglichen Komplikationen gravierend (Kopfschmerzen, Akne, Unterbuach- oder Rückenschmerzen, Depressionen). "
Über diese Nebenwirkungen hat mich niemand aufgeklärt. Mir wurde im Beratungsgespräch nur gesagt, dass ich evtl. leichtes Brustspannen bekommen könnte. Eine Beipackzettel habe ich auch nicht bekommen. Nach diesen neuen Informationen habe ich mir die Mirena am Montag entfernen lassen. Meine FA wusste immer noch nichts von diesen Nebenwirkungen und nahm mich nicht ernst:"Und was machen Sie jetzt, wenn Ihre Depressionen nicht verschwinden? Na ja, dann können Sie wenigstens ausschließen, dass es von der Mirena kommt?" Wovon denn sonst!! Ich war bislang niemals depressiv!!
Ausserdem habe ich sie gefragt, ob ich jetzt, wie ich in diesem Forum gelesen habe, Blutungen bekommen würde. "Nein, warum denn? Wo sollen diese Blutungen denn auf einmal herkommen".
Und siehe da, genau wie ihr das bereits beschrieben habt. Am zweiten Tag nach dem Entfernen gingen die Blutungen los.
Da sieht man es doch mal wieder: Die Ärzte wissen doch echt nicht wovon sie reden! Ein Jahr meines Lebens mussten ich und meine Familie deswegen durch die Hölle gehen.
Ich danke Euch für Eure Offenheit in Euren Berichten. Ohne Euch wüsste ich bis heute nicht, was mit mir los ist. Vor der Woche, bevor meine nächste Regel kommt, habe ich ehrlich gesagt schon noch etwas Angst. Aber was soll eigentlich viel passieren? Ich bin mir sicher, dass es mir bald besser gehen wird, nachdem dieses "Mist-Ding" draussen ist.
Macht´s gut
Wollie

Benutzeravatar
huhni
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 31.01.2004, 09:31
Wohnort: BaWü

Beitragvon huhni » 04.02.2004, 18:58

Hallo Wollie,

nein, beim besten Willen... Du bist nicht verrückt.
Und was ich auch ganz toll finde:ich auch nicht :lol:

Ich hab mich auch in Deinem Bericht wieder gefunden. Selbst jetzt, NACH meinem Eintrag ("Wie Schuppen von den Augen..") fällt mir noch immer mehr auf, wenn ich hier weiter lese, was so geschrieben wird.
Das Gefühl, einem wächst das Leben über den Kopf - man kann tun was man will, es ist einfach nicht mehr in den Griff zu bekommen. Und diese absolute Müdigkeit. Geistige Müdigkeit, meine ich, die einen scheinbar auch körperlich müde werden lässt und man sich zu gar nichts mehr aufraffen kann... oh ich dachte immer das hätte ich erfunden... wohl nicht. Ist das wohl ein Kind von der Mirena?
Und es will einfach nicht aufhören... Gut - unterstützend zu dem allen kam hinzu, daß das letzte halbe Jahr unheimlich viel passiert ist, unheimlich viel schief gelaufen ist. Von Freundschaften, die sich zerrütteten über plötzliche Krankheiten in der Familie (die Betonung liegt hier auf dem Plural) bis hin zu Hilferufen von Freunden, die man nicht ablehnen kann und das auch gar nicht will. Daher dachte ich gar nicht weiter drüber nach, woher meine "Down-Phasen" kommen. Aber nun - wo alles wieder einigermaßen im Lot ist, hab ich immernoch das Gefühl daß mein Leben mir über den Kopf wächst. Ich redete mir schon ein, ich sei einfach unfähig, in mein Leben in die Hand zu nehmen und ihm eine Linie zu geben. Ich habe von diesem ganzen (man entschuldige den Ausdruck, aber er trifft zu) Scheiß Darmkrämpfe bekommen, mein Arzt sagt, er sei sich zu 90% sicher, sie seien psychosomatisch. Gestern Abend waren sie so stark (Quittung für das morgens vergessene Medikament), daß ich jaulend auf dem Sofa lag, wieder mal vor Schmerz gelähmt und meine Katze mich ansah, als wär ich ein Auto :shock: .

Wenn diese ganzen Psycho-Austicker von der Mirena kommen... wow....bisher dachte ich mein Austicker im Jan 2003 (ich fühlte mich nicht fähig eine KATZE versorgen zu können und hab ein mords Theater gemacht - wie lächerlich komm ich mir jetzt hinterher vor!) wär der einzige gewesen und der auch nur in der Zeit, in der sich der Körper an die Mirena gewöhnt - eingesetzt wurde sie im Dezember 02.

Naja, morgen gehte ich in die Frauenarztpraxis und die Mirena geht aus mir raus. Ich hoffe das heißt dann gleichzeitig: Bye bye Depri-Hühnchen, hallo Lebenslust-Hühnchen.
Himmel, ich werd im Juli heiraten - ich will mich jetzt endlich drüber freuen können.

So. Jetzt ist der Beitrag wieder zu nem Monolog über mich geworden, dabei wollte ich Dir nur für Deinen Bericht danken und Dir echt nochmal versichern, daß Du nicht verrückt bist. Und schau wo ich gelandet bin, ein Hühner-Bericht....
Nun, ich hoffe daß man es mir vergeben kann. Aber es tut echt gut, sich den ganzen Frust mal von der Seele schreiben zu können. Denn irgendwie verstehen es die Leute, die nicht davon betroffen sind auch nicht immer zu 100% - Ihr als Gleichgesinnte dagegen...

Danke!
Grüße
Euer Hühnchen

Benutzeravatar
Claudia1967
Aktives Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 01.02.2004, 10:52
Wohnort: Grevenbroich

Beitragvon Claudia1967 » 04.02.2004, 19:38

Hallo Wolli und Hühnchen;-)

nein WIR alle sind wohl nicht verrückt!!!! Denn können so viele Frauen, die ähnliche Symptome haben, auf einmal alle gleichzeitig verrückt werden??? Und seltsamerweise treten oder traten die Symptome doch bei allen erst mit der Mirena auf und noch was, keine von uns wußte doch zuvor, dass evtl. ein Zusammenhang mit der Mirena besteht, da die meisten Nebenwirkungen doch überhaupt nicht bekannt gegeben wurden! Wenn doch auf keinem Beipackzettel etwas von Panikattacken oder Angstzuständen steht und kein FA dies irgendwie erwähnte, wieso haben plötzlich einige Frauen ebensolche???
Mir geht es ähnlich wie Hühnchen ;-), es treten immer mehr Symptome auf, die ich hier wiederfinde, die ich anfangs gar nicht mit der Mirena in Verbindung gebracht hatte, u.a. eben auch Panikattacken, depressive Verstimmungen etc. und komischerweise kommen immer mehr Berichte hinzu, wo es den Frauen genauso geht. Und alle haben wir mehr oder weniger noch eines gemeinsam, nämlich dass wir bislang von unseren Ärzten diesbezüglich nicht ernst genommen wurden!

Ich kann nur hoffen, dass die Ärzte endlich wach werden!

lg
Claudia 1967

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste