Das alles durch Mirena ?!

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Chris26
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 04.05.2009, 20:40

Das alles durch Mirena ?!

Beitragvon Chris26 » 04.05.2009, 21:35

Hallo,
seit 5 Wochen bin ich tägliche Leserin Eures Forum. Starke Schmerzen und der Verdacht auf die HS trieben mich zum Internet, aber hier meine schlimmsten letzten Wochen:
Ende September 2008 habe ich mir die Mirena legen lassen. Nur gute Erfahrungsberichte durch Freundinnen und Arbeitskolleginnen, eine "geringe Menge" an Hormonen und an nichts mehr denken zu müssen erleichterten meine Entscheidung zur HS. Bereits auf dem Heimweg von meiner FÄ nach Hause bekam ich extrem starke Krämpfe im Unterleib. Den ganzen Abend bin ich nicht mehr von der Couch hoch gekommen; ich hielt es nur noch mit Schmerztabletten aus. In der Nacht wurde es so schlimm, dass ich nur noch geweint habe und fast soweit war, in unser nächstes KH zu fahren und mir die HS ziehen zu lassen. Aber 300,00 € will man nicht so schnell wegschmeißen, also noch eine Tablette. Die nächsten 3 Tage hielt ich ganz gut aus, bin aber trotzdem zu meiner FÄ zur Kontrolle. Alles ist gut, liegt prima, keine Verletzungen ... Tatsächlich ist es dann besser geworden, nur ab und zu ein Ziehen im Unterleib. Meine Regel war normal. Bis zum 21. März diesen Jahres: starke Schmerzen im Bauch und Unterleib, extrem starke Rückenschmerzen, Schwindel (meine Regel blieb das erste Mal aus).
Meine FÄ hatte am nächsten Tag (Sonntag) Bereitschaft, also wieder hin zu ihr. Alles ist gut! Sie hat mit geraten, meinen Darm und Rücken untersuchen zu lassen. Abends habe ich dann dieses Forum gefunden, da es mir von Anfang an mit der HS nicht gut ging. Am Montag dann zu meinem HA und dann ging der Ärztemarathon für die nächsten 3/4 Wochen los: Blut im Urin - Urologe nichts gefunden, Krebstest okay;
Röntgen, Ultraschall, Darmspiegelung, MRT gesamter Bauch, CT Rücken, Test auf Lactose-Unverträglichkeit - alles i.O. Das Schlimmste aber waren die Schmerzen im Bauch (an verschiedenen Stellen), Bücken und Sitzen waren besonders schmerzlich, Rückenschmerzen vor allem im Nierenbereich, Taubheitsgefühl im linken Arm, Schüttelfrost abends im Bett, Zittern, Aggressivität gegenüber meiner Familie, Heulen auf Kommando, nichts mehr fertig kriegen. Das war ICH nicht mehr. Bereits am 01. April habe ich mir dann die Mirena ziehen lassen, 2 Tage später bekam ich für 3 Tage leichte Blutungen. Insgesamt ging es mir ein bisschen besser. Am Samstagabend (25.04.) bekam ich starke Magenschmerzen verbunden mit Übelkeit. Nächsten Tag kam meine Regel und hielt 8 Tage, dazwischen war sie einmal für einen Tag fast weg. Die Magenschmerzen verschwanden nach 4 Tagen. Heute nun habe ich kaum noch Beschwerden. Ab und zu ein bisschen übel und Magenschmerzen, aber ansonsten bin ich fast wie früher. Ich bin gespannt, wie es mir vor meiner nächsten MB gehen wird. Nach einem Gespräch mit einem sehr guten Heilpraktiker bin ich aber wieder optimistisch. Ich wünsche Euch allen viel Kraft und Durchhaltevermögen.
Herzliche Grüße
Chris26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste