Mirena und kein Ende?

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Mirena und kein Ende?

Beitragvon V. » 11.08.2004, 17:30

Zunächst ein grosser Dank an Katja, die dieses Forum ins Leben gerufen hat! Und an alle, die regelmässig hier Ihre Erfahrungen weitergeben und mir damit sehr geholfen haben!

Vom 33. bis zum 37. Lebensjahr habe ich unter der Mirena gelitten und zwar konkret unter folgenden Beschwerden:

* starker Kopfdruck; heftige, anhaltende Kopfschmerzen
* verstärke Migräneneigung und Wetterfühligkeit
* extreme Gewichtzunahme (12 Kilo in dreieinhalb Jahren; von Kleidergrösse 36 auf 42), trotz diätetischer Lebensweise und bis zu 6 Std. Sport pro Woche!!
* Wassereinlagerungen; Aufgedunsenheit (vor allem im Bauch- und Brustbereich); starke Blähungen
* massive Stimmungsschwankungen (depressiv bis aggressiv; Angst-zustände, Panikattacken)
* chronische Erschöpfung, Konzentrationsstörungen und deutlich verminderte Leistungsfähigkeit
* auffällige Immunschwäche und Infektanfälligkeit (hatte in der Zeit zig-mal Sinusitis, Bronchitis bis hin zur Lungenentzündung)
* chronische Nebenhöhlenentzündung und deutliche Verschlechterung meiner asthmatischen Beschwerden
* ausgetrocknete Schleimhäute (stark behindert Nasenatmung)
* starke Rückenschmerzen; chronische Verspanntheit im Schulter- und Nackenbereich
* Unverträglichkeit von Alkohol und Milchprodukten
* Ekel vor/bei körperlicher Berührung

Wie bei vielen von Euch, war mein FA fest davon überzeugt, dass all diese und andere Symptome niemals mit der Hormonspirale in Verbindung stehen könnten. Es war schliesslich ein Neuraltherapeut, der meinen von Anfang an bestehenden Verdacht bestätigte und mich zum sofortigen Entfernen der Spirale veranlasste.

Die Mirena wurde vor genau drei Wochen gezogen, und sofort verspürte ich eine unheimliche Erleichterung. Die ersten Tage danach ging es mir sehr gut, und viele der oben geschilderten Symptome waren teilweise verschwunden (so z.B. der extreme und anhaltende Kopfdruck). Auch meine Periode, die die ganzen Jahre über völlig ausgeblieben war, hat sich inzwischen zurückgemeldet, was ich (trotz der Schmerzen) als gutes Zeichen werte.

Was mir allerdings schwer zu schaffen macht, ist die Tatsache, dass ich bislang noch kein Gramm abgenommen habe!!! Wie oben geschildert, treibe ich sehr viel Sport; meine Ernährung ist von jeher gesund und fettarm gewesen, und daran hat sich auch nichts geändert. Ich weiss einfach nicht, was ich noch machen soll!!

Viele von Euch schreiben, dass ihr Gewicht ganz von selbst und in relativ kurzer Zeit geschmolzen ist. Bei mir scheint das entweder nicht der Fall zu sein, oder ich bin zu ungeduldig??

Für Eure Tipps wäre ich dankbar und wünsche Euch allen alles Beste!

V.

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 11.08.2004, 20:21

Liebe V.

Es ist immer wieder traurig zu lesen, wie viele Frauen zum Teil jahrelang leiden mit der Mirena.

Dein Körper braucht jetzt nach 5 Jahren Mirena Zeit, sich wieder auf seinen natürlichen Rhythmus einzustellen. Das geht nicht von heute auf morgen, aber es geht!

Viele deiner Nebenwirkungen scheinen ja bereits verschwunden zu sein. Das ist doch schon was. Und du wirst sehen, es wird immer ein bisschen besser, auch wenns manchmal "Rückschläge" geben kann.

Ich hoffe, dich mit meinen Zeilen etwas aufgemuntert zu haben.
Liebe Grüsse von Katrin.

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 12.07.2004, 08:59
Wohnort: OWL

Beitragvon Nico » 11.08.2004, 21:27

Hallo,


möchte mich nur kurz zum Thema "wieder abnehmen" melden.
Habe die Tage in einer Zeitung gelesen, dass es bis zu 12! Monate dauern kann, bis der Körper wieder im Hormon-Gleichgewicht ist ( nach entfernen der Mirena).


Geduld, das wird schon.....

LG
Nico :arrow:

Benutzeravatar
nicole
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2004, 14:02
Wohnort: NRW

Beitragvon nicole » 12.08.2004, 18:51

Liebe V.

Ich freue mich immer wieder ganz besonders über Berichte wie die von Dir, nicht das es Dir so geht , sondern das Deine Geschichte der meinen so ähnlich ist .
Ich hatte die Spirale 4,5 Jahre lang und habe neben anderen "Kleinigkeiten" satte 15 kg zugenommen, obwohl ich wie Du sehr bewußt esse und circa 3 Std. Sport die Woche mache, was ja auch super wäre, wenn man dabei nicht in einer Tour dicker werden würde ,kotz!!
Seit ich die Spirale am 22.3. entfernen lassen habe , haben sich fast alle NW zurückgebildet.(sieh mal in meine alten Postings) aber mein sch... Gewicht klebt mir am Körper und ich werde es nicht los. Aber ich denke für so eine lange Tragezeit braucht der Körper auch eine lange Erholungszeit.Und so halte ich mich über Wasser bis das letzte Kilo von mir gewichen ist!!!!! Ich bin schließlich eine Frau!! Und in den Stunden wo mich mal wieder alles ankotzt und ich einfach mal wieder ordentlich heulen muß, hilft mir mein Mann!!
Und wenn Du bei Deiner Lebensweise bleibst dann muß es ja irgendwann besser gehen!!
Ich hoffe das ich dir jetzt nicht Deine Hoffnungen genommen habe und wünsche Dir von Herzen alles Gute!!


Nicole

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 13.08.2004, 12:22

!!Danke für Eure Antworten und das Mutmachen!!

Sicher habt Ihr recht damit, wenn Ihr schreibt, dass es dauern wird mit der Gewichtsregulierung. Wenngleich ich natürlich (wie Du schon vermutet hast, liebe Nicole) nicht sehr begeistert bin zu hören, dass es Monate!! dauert und sich dann immer noch nichts tut. Aber offensichtlich gibt es kein Wundermittel, obgleich sich mancher Körper wohl schneller als der andere wieder in den Normalzustand versetzt.
Mir ist natürlich bewusst, dass der Druck, unter den man sich zusätzlich stellt, eher kontraproduktiv ist, aber nach einer Leidenszeit von vier Jahren ist die Geduld einfach aufgebraucht. Hoffentlich dauert die Regeneration nicht nochmal vier Jahre!! (Wobei ich auch nicht undankbar sein sollte, denn viele andere Symptome sind in den drei Wochen ja schon deutlich besser geworden!)

Euch allen weiterhin gute Besserung! Und falls eine von Euch doch noch das Wundermittel entdeckt, soll sie mir doch bitte Bescheid geben!

V.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste