Mirena - mein Alptraum - meine Geschichte !!

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
herzi
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 03.06.2008, 19:20

Mirena - mein Alptraum - meine Geschichte !!

Beitragvon herzi » 29.05.2009, 19:40

Liebe Leser des Forums,

ich möchte Euch gerne über mein Erlebnis mit Mirena berichten. Ich hatte die Mirena für 3 Monate, in der Zeit hat es meinen Körper total durcheinander gebracht. Ich lies sie entfernen wegen anhaltender Schmierblutungen und Stimmungstiefs, sowie körperlichen Beschwerden. Vor der Mirena war ich eine gesunde Frau.

Man erkannte am Tag des Entfernens dass der Faden weg war (Lost IUP). Es wurde dann durch einen Arzt im KH entfernt, kurz danach hatte ich sehr starke Blutungen und eine im Ultraschall erkennbare Verletzung im Bereich der li. Eileiter, man vermutete eine geplatzte Zyste.... Die Odyssee begann.....

Seit 2 Jahren ging es mir psychisch und körperlich schlecht. Mein Leben änderte sich, meine Kinder litten durch meine Probleme ebenso.

Man sagte es läge nicht an Folgen der Mirena - aber man wusste auch nicht an was sonst.

Ich war zwischenzeitlich 4 mal im Krankenhaus.
Jedesmal sah man eine Art Zyste li. Eileiter, ich hatte immer große Schmerzen.
Die Entzündungswerte stiegen an. Immer wieder. Ich bekam Antibiotika, es wurde besser.
Vor 8 Wochen dann spiegelte man den Bauch und erkannte, was man nicht auf dem Ultraschall sah, ein Abszess hatte sich gebildet, der wohl schon lange da war und sich immer wieder zurückzog.
Die ständigen Infekte haben mein Immunsystem sehr angegriffen. Folgeerkrankungen kamen.

Der Eileiter wurde dann eröffnet, gespült und genäht - wieder Antibiotika in horrender Dosis.

Vor 1 Wo. war ich wieder im Krankehaus, alles war noch schlimmer, der Eileiter und Ovar wurden komplett entfernt, da alles ein einziger Abszess -Klumpen war - wieder massiv Antibiotika.

Jetzt bin ich auf dem Weg der Besserung, körperlich uns psychisch und mein Arzt ( der einzige Nichtbefürworter der Mirena, den ich kenne) dort meinte, dass vermutlich Bakterien am Faden hinaufgewandert sind und sich eingenistet haben.

Es war eine schlimme Zeit für mich und ich habe wegen dieser ach so harmlosen Spirale, die von Jedem so propagiert wird, den li. Eileiter und Eierstock verloren.

Ich kann Jedem nur abraten, seinem Körper so etwas anzutun, ganz abgesehen davon was synthetische Hormone sonst noch anrichten.

Es gibt weitaus gesündere Verhütungsmethoden, die dem Körper nicht schaden. Die Methode des Temparaturmessens ist fast so sicher wie die Pille, aber man muss etwas mehr dafür tun, aber sollte uns unser Körper nicht so viel wert sein, dass wir dies in Kauf nehmen, anstatt Ihn aus Bequemlichkeit zu quälen ?

Jeder muss selbst wissen was er tut - ich habe es bitter bereut und werde mein ganzes Leben mit Folgen der Mirena leben müssen.

Ich hoffe einige von Euch sind schlauer wie ich und lassen die Finger weg von diesem, meiner Meinung nach, sehr gefährlichen und unterschätzten Verhütungsmittel.

Liebe Grüße Herzi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste