noch ein Opfer

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
nora66
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 09.11.2009, 17:11
Wohnort: Hessen

noch ein Opfer

Beitragvon nora66 » 16.11.2009, 18:14

Hallo zusammen,

endlich kann ich mir erklären woher meine Beschwerden und Symptome kommen. Danke für dieses Forum!!!!!!!

Habe die HS seit August 2007, wie bei vielen von euch hat auch mein Gyn mir erzählt wie sicher und gut verträglich sie sei und das die Mens ausbleibt sei ja nur von Vorteil. Habe nie einen Beipackzettel oder eine schriftliche Aufklärung gesehen und natürlich auch nichts unterschrieben. Das Legen der HS war der Horror, solche Schmerzen hatte ich noch nie.

Seit März diesen Jahres geht es mir immer schlechter und kein Arzt findet was.
Ich leide hauptsächlich unter
- Herzrasen/Herzrhythmusstörungen
- Schwindel und Benommenheitsgefühl (fast täglich)
- Panikattacken/Angst und Depression
- Kribbelgefühle am ganzen Körper
- Unruhe/zittriges Gefühl im Körper
- Haarausfall
- Frieren am Tag
- Nachts schwitzen
- Beinschmerzen/Oberschenkel
- Kloßgefühl im Hals
- Rückenschmerzen und Verspannungen der Nacken und Schultermuskulatur
- Druck auf den Ohren und Ohrgeräusche
- Libidoverlust

War neben meinem Hausarzt schon bei fast allen Fachärzten wie Internist, Neurologe, neurolog. Klinik, HNO, Augenarzt, Orthopäde und zudem einmal als Notfall in der Klinik, weil ich nach einer Attacke mit Herzrasen angefangen habe zu zittern und nicht mehr aufhörte und mein Mann meinte jetzt reichts und den Notartzt gerufen hat.
Alle Untersuchungen einschließlich MRT von Kopf blieben bisher ohne Ergebnis und letzten Endes hat man psychosomatische Probleme diagnostiziert und ich habe eine Psychotherapie begonnen (ohne großen Erfolg).
Nun kommt das absolut ärgerliche. Ich war vor ca. 5 Monaten bei meinem Gyn zur Vorsorge und habe ihn auf meine Vermutung, das meine Beschwerden mit der HS zusammenhängen könnten angesprochen. Seine Antwort war das meine Beschwerden nie im Leben mit der HS zu tun haben können und ich mich doch mal in psychatrische Therapie begeben solle. Sind denn wirklich alle FA so unwissend oder wollen sie sich nur ihr Geschäft nicht kaputt machen lassen? Es kann doch nicht sein, das alle HS Geschädigten als durchgeknallte Frauen abgetan werden und zum Überlagern der Symptome AD und sonstiges schlucken sollen. Wie groß wird wohl die Dunkelziffer der Frauen sein, die Ihre Probleme garnicht mit der HS in Verbindung bringen weil sie ihrem FA noch vertrauen?? Ich finde es eine Unverschämtheit was hier mit uns gemacht wird. Man sollte es an die Öffentlichkeit bringen. So jetzt hab ich mal ein bischen Luft abgelassen, ich hoffe ihr könnt meine Wut und meinen Ärger vertsehen!

Ich werde morgen zu einer anderen FÄ gehen und mit ihr besprechen wie ich die HS am schnellsten los werde, da mein damaliger FA meinte sie könne nur unter Narkose gezogen werden, weil das Einlegen schon so schwierig und schmerzhaft war.

Ich hoffe das dann meine Beschwerden schnell besser werden und ich wieder die werde, die ich einmal war.


Nora66

43 Jahre
1 Kind (8)
verheiratet
43 Jahre
1 Tochter (8)
Mirena von 8/2007 bis 11/2009

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste