seit 2007 ohne Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
kicherfranz
Aktives Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 27.09.2007, 12:51
Wohnort: Lawalde

seit 2007 ohne Mirena

Beitragvon kicherfranz » 18.04.2010, 11:48

Hallo, heute möchte ich mich auch wieder einmal melden. Es ist inzwischen soviel passiert und mein Leben ist einfach zur zum K..... 2007 habe ich mir ja die Mirena ziehen lassen und anschließend mit der Pille wieder verhütet, was aber nicht mehr gut ging. Im Herbst 2008 habe ich mir die Goldlily legen lassen und mit der bin ich super zufrieden. Meine Nebenwirkungen der HS gingen etwas zurück, aber die Wechseljahrsymtome und das PMS blieben. Nun hatte ich im Mai 2009 eine Hirnblutung, sprich ich habe viele Jahre ein Aneurysma mit mir rumgetragen, welches nun geplatzt ist und somit stand mein Leben auf der Kippe und mein Körper kämpfte sich zurück. Ich habe keine körperlichen Schäden davon getragen, aber es sind Schäden in punkto Gehirn durch die Einblutung und die Hirn-OP vorhanden. Seit dieser Geschichte stecke ich in einem noch größeren Hormonchaos wie vorher und in der 2. Zyklushälfte gibt es einige Tage, wo ich total neben mir stehe. Ich habe über Aneurysmen und Hirnblutungen sehr viel gelesen und fand Studien in der Schweiz, wo heraus vorgeht, dass die Hormongaben an Frauen diese Blutungen verstärkt fördern. Es steht zwar immer als Hinweis, dass es zu Thrombosen kommen kann, aber das die Gefässwände darunter leiden und sowas verursachen, steht nirgendwo. Dies musste ich mal loswerden, denn es werden immer mehr junge Frauen, die sowas betrifft und wer mit einem Schlaganfallpatienten zu tun hat oder hatte, weiß was so was bedeutet, denn eine Hirnblutung ist ein sogenannter roter Schlaganfall und die Ärzte können nichts tun, als zu versuchen mittels Hirn-OP diese Blutung zu stillen, alles andere verursachen die Schutzvorrichtungen des Körpers. LG Beate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste