Hoffe, ab heute hat das Leiden ein Ende

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Sheena
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 24.06.2010, 22:29

Hoffe, ab heute hat das Leiden ein Ende

Beitragvon Sheena » 24.06.2010, 23:16

Hallo, wollte Euch mal meine kleine Geschichte erzählen.

Ich hatte mir damals die Mirena am 12.10.2007 setzen lassen, 2 Monate nach der Geburt meines Sohnes, weil mir die Mirena wärmstens empfohlen wurde von meiner Frauenärztin. Heute, 24.06.2010, habe ich sie mir endlich ziehen lassen und hoffe sehr, dass ich wieder mein altes ICH wieder bekomme, bzw. wenigstens wieder besser 'leben' kann.

Ich bin vor einigen Wochen auf das Forum hier gestoßen, weil ich immer wieder das Gefühl hatte, schwanger zu sein, alle Symptome waren da und da hab ich mich mal ein wenig durch das Internet gelesen und bin somit dieses Forum und auf die Schweizer Seite von Mirena gekommen. Da war ich erstmal SEHR geschockt, vor allem, wenn man die deutsche mit der schweizerischen Seite vergleich (Nebenwirkungen). Hab mir dann viele Gedanken drüber gemacht, auch mit Freundinnen drüber gesprochen, und mich dann dazu entschlossen, mir die Mirena ziehen zu lassen.

Ich hatte sehr viele Nebenwirkungen, womit ich vorher keine Probleme hatte! Ich zähle jetzt mal nur die auf, die auch auf der schweizerischen Seite erwähnt sind:

-Akne
-sehr sehr starke Rückenschmerzen
-Scheidenausfluss
-fast tägliche Kopfschmerzen, die mind. 2x die Woche zur Migräne übergingen
-starke Depressionen
-sexuelle Unlust
-Übelkeit
-Gewichtszunahme (Trotz Diät und Sport, Zunahme seit Einsetzung der Spirale 12 kg)
-Stimmungsschwankungen/Aggresionen
-starkes Schwitzen
-Bauchschmerzen mit Blähungen
-sehr fettiges Haar
-Hautrötungen
-Exzeme
-vermehrte Zystenbildung

Das sind die Nebenwirkung, die mich am meisten betroffen haben und das auch sehr stark. Wäre nie darauf gekommen, dass es von der Spirale aus kommt. Auf jeden Fall hatte ich in den letzten Jahren unzählige Arztbesuche/Krankenhausbesuche und mir konnte nie wirklich weiter geholfen werden, außer das ich mit Schmerzmedikamenten voll gestopft wurde. Hatte immer an der 'Frau' Migränetabletten und starke Schmerztabletten für den Rücken, ohne ging ich erst gar nicht aus'm Haus.

Ich hoffe sehr, dass mein Körper sich schnell erholen wird und ich bald wieder mehr Freude am Leben haben kann. 2 Freundinnen von mir konnte ich nun schon abraten von der Mirena, nach dem sie meine Geschichte kannten. Hoffe das durch unsere Beiträge hier, einigen etwas Gewissheit auf deren Fragen bekommen.

Werde mich Ende des Jahres mal melden, wie sich mein Leben (hoffentlich) verbessert hat.

LG Sheena :)
25 Jahre, 1 Sohn '07, Mirena 10/2007-06/2010

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste