Mirena - nie wieder

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
s.walli
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 16.08.2010, 22:24
Wohnort: Berlin

Mirena - nie wieder

Beitragvon s.walli » 16.08.2010, 22:58

Hallo,

vielen dank erst einmal dass es dieses Forum gibt. Ich bin gerade eben darauf gestoßen und bin erstaunt, dass es soviele Frauen, die unter den Nebenwirkungen der Mirena leiden.

Nun zu meiner Geschichte mit Mirena:

Ich habe mir die erste Mirena 1999 nach einer Fehlgeburt einsetzen lassen.
Nach ein paar Wochen bekam ich unter meinem Daumennagel eine Entzündung.
Der Daumennagel wurde aufgrund der darunterliegenden Eiteransammlung gezogen.
Die Jahre danach bis 2003 (die Mirena wurde gezogen) hatte ich keinen Daumennagel mehr sondern nur noch in regelmäßigen Abständen Eiteransammlungen auf dem Nagelbett. Zusätzlich bekam ich regelmäßige Zahnfleischentzündungen und von Sex wollte ich nichts wissen. Stress, Angst und Panickattaken wurden mein ständiger Begleiter. Die Nase war dauernd verstpft.
Ich weiß nicht wieviele Chirurgen, Hautärzte, HNO-Ärzte und andere Ärzte ich in dieser Zeit heimgesucht habe. Keiner konnte mir eine genaue Diagnose noch die Ursache nennen. Die Zahnärztin war ebenfalls ratlos.
2003 ließ ich sie aufgrund eines Kinderwunsches ziehen. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit wuchs wieder der Daumennagel. Nicht so schön aber kein Eiter mehr in Sicht.
Ich habe mich riesig gefreut aber immer noch keinen Bezug erkennen können, dass es die Mirena sein könnte, die Schuld an der ganzen Misere ist.
Mein Sohn war da, und die Verhütung stand wieder an der Tagesordnung.
Da ich glücklich war während der Mirena gar keine Blutung zu haben, entschied ich mich wieder eine einsetzen zu lassen.
2004 hatte ich meine MIrena wieder.
Kurze Zeit darauf, war mein Daumennagel wieder futsch, ich lief wieder mit einem Eiterfiger rum, das Zahnfleisch war wieder mehr entzündet, die Regelblutung blieb wieder komplett aus und die ganze Misere ging wieder von vorne los.
Also wieder von Arzt zu Arzt - keiner konnte mir sagen, woran es liegen könnte.
So ging es weiter bis 2007 ich in einer Hautklinik war, die äüßerten es könne eine Art Rheuma sein und ich müsste eine Therapie machen. Ich dürfte die nächsten 2 Jahre aber nicht schwanger werden.
Nun hatte ich die Wahl, Rheumatherapie oder 2. Kind und danach Rheuma-Therapie. Nun war ich zu dem Zeitpunkt 36 und warten wollten wir nicht mehr und so entschied ich mich erst für´s Kind und dann für die Therapie.
Die Mirena kam raus und.......... der Daumennagel kam, keine Eiteransammlungen mehr auf dem Nagelbett. Das KInd ist gesund und mir geht es bis auf die Zahnfleischentzündungen fast wieder prima. Endlich kein Pflaster mehr und keine Schmerzen am Daumen mehr.
Ich habe das meinem Gyn-Doc erzählt und er wollte es mir nicht glauben.
Ich habe mir nach der Geburt eine Kupferspirale einsetzen lassen. Blutungen sind da, der Nagel auch (sieht zwar hässlich aus aber er ist da).
Das Problem der Zahnfleischentzündungen ist immer noch da.
Mittlerweile hatte ich einen Abzeß und muss nun einen Zahn ziehen lassen, der sich gelockert hat. Das Zahnfleisch hat sich an manchen Stellen stark zurück gezogen.

Das ist nun der Preis, den ich zahlen muss.
Es waren nicht die Kosten für die MIRENA (Anschaffung und Einlage), die mir weh tun, sondern die gesundheitlichen Probleme, die ich jahrelang hatte und 2,5 Jahre nach dem Ziehen noch habe und haben werde.

Ich könnte heulen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste