2 Jahre Mirena - Pro/Contra

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Fastl
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 29.03.2011, 09:18

2 Jahre Mirena - Pro/Contra

Beitragvon Fastl » 29.03.2011, 09:55

Hallo, für alle die sich informieren wollen, versuche ich kurz die PRO/Contras aus meiner Sicht darzustellen:

PRO:
+ Kostenersparnis zum Vergleich der Pille (Pille selber und durch wegbleiben der Blutung an Tampons und Binden)
+ kein Vergessen möglich -> keine ungewollte Schwangerschaft
+ kein stören beim Geschlechtsverkehr, da sie in der Gebärmutter liegt
+ geringere Hormongabe als bei der Pille
+ keine Übergangszeit wie bei der Pille wenn man dann doch schwanger werden möchte -> geht schneller
+ Monatsblutung bleibt aus oder verringert sich erheblich (bei Frauen mit starker Blutung eine deutliche Besserung und
Erhöhung der "Lebensqualität")

Contra:
- Hormone sind Hormone; alles was von aussen künstlich zugeführt wird, hat eben Nebenwirkungen, über die man sich
bewusst sein muss
- das Einsetzen ist schmerzhaft (habe es auf Anraten des Arztes kurz nach der Entbindung machen lassen, da da die
Gebärmutter noch am weichsten ist; habe beide Kinder im Geburtshaus entbunden da ich komplett auf medizinische
Mittelchen verzichten wollte und habe es auch geschafft; doch die Schmerzen beim einsetzen der Spirale waren auch
nicht übel...)
- das ziehen der Spirale ist wohl schmerzfreier, da bei mir aber das Fädchen nicht mehr vorhanden war (wo immer es auch
hingekommen ist) wurde ich nicht in Vollnarkose versetzt (wie ich hier auch schon gelesen habe; was für mich der
Hammer gewesen wäre wegen dieser blöden Spirale eine Narkose in Kauf zu nehmen), sondern bekam eine
Wundertablette (Bezeichnung und natürlich Nebenwirkung ungekannt) die ich 2 Std. vorher nehmen sollte und die alles
weich gemacht hat; es hat funktioniert und war weniger schmerzhaft als die Einlage

Mein FAZIT:
Eine natürliche Verhütung ist mit Risiken (kleine Babys) verbunden und eine hormonelle Verhütung eine von aussen gesteuerte, natürlich mit Nebenwirkungen verbundene Geburtenregulation.
Da darf man nichts schön reden und muss sich dessen bewusst sein. Nicht jedes wehwechen darf man auf die Spirale schieben, wobei natürlich jeder Eingriff in den natürlich Ablauf des Körpers das Gleichgewicht durcheinanderbringt und Symptome oder Erkrankungen zum Entstehen oder Verschlimmern bringt. Aber dann, bitte Mädls verzichtet z.B. auch auf's Rauchen !

Persönlich habe ich mich nun nach 2 Jahren Hormonspirale zum entfernen entschieden, nachdem ich im Alter von 16 - 28 Jahren die Pille genommen habe, dann komplett entgiftet und entsäuert meinen Familienwunsch angegangen bin, 6 Jahre "natürlich" verhütet habe und nun nach dem zweiten Kind eine vorübergehende Verhütung gesucht habe bis die Entscheidung gefallen ist ob noch ein 3. Kind oder nicht. Wenn wir uns dann mal entschieden haben, gibt es für mich/uns nur eins -> schnipp schnapp beim Mann; denn dass ich mein Leben lang Hormone nehme nur damit Frau UND Mann sorglos Sex haben können, sehe ich nun wirklich nicht ein; irgendwann sind dann auch mal die Männer dran, und diese OP ist im Vergleich pippifax...
Ach ja, Spirale vorzeitig entfernt da..... ich seit langem so krank bin wie nie, Dinge habe die ich vorher nie hatte -> wie gesagt, möchte nicht alles auf diese Spirale schieben (Lebensgewohnheiten ändern sich, Kinder stellen ebenfalls eine "Belastung" da), aber ich möchte nun meine Körper wieder ohne Fremdeinfluss stellen und die natürlichen Selbstheilungskräfte anregen...

Ergänzung 01.04.:
OK, 2 Wochen ohne Spirale -> dauerndes ziehen und drücken, denke dass ich bald meine Tage bekomme... :-)
Außerdem ist es unfassbar, wieviel LUST und Freude man wieder auf SEX hat... das kann doch nicht einfach an der Wirkung der Spirale gehängt haben... unglaublich.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste