4 1/2 Jahre Mirena (12 Jahre hormonelle Verhütung insgesamt)

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Laila_Lane
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 11.11.2011, 00:41

4 1/2 Jahre Mirena (12 Jahre hormonelle Verhütung insgesamt)

Beitragvon Laila_Lane » 14.11.2011, 22:23

FREU!!! SIE IST WEG

War heute Abend (nachdem ich vor 5 Tagen dieses Forum entdeckt habe) beim FA und habe der ungeliebten Untermieterin die Tür gewiesen. Das Ziehen ging (im Vergleich zum Legen) recht schmerzfrei und schnell, rauf auf den Stuhl - einmal die lange Zange - und raus, die beiden Fäden waren noch an Ort und Stelle.

Jetzt, ein par Stunden später bin ich daheim auf dem Sofa, liege unter einer warmen Decke und habe bechlossen einen Unterleib - Entspannungsabend zu machen, sprich einfach mal wieder auf meinen Körper hören.

Bin nunmal gespannt, wie es sich mit meinen Beschwerden verhält, als da wären

Gelenkschmerzen
Handgelenksteife
Muskelschmerzen
Schuppen (Kopfhaut)
Hautekzeme (Kopfhaut und unter den Achseln)
häufige Müdigkeit, schnelle Erschöpfung
kaum vorhandener Sexualtrieb (trotz rattenscharfer, williger Kerle)
machmal leichte Reizbarkeit
weniger Kraft (insbesondere Hände und Arme)
trockene, stumpfe & splissige Haare
träge Verdauung

okay, bei den letzten beiden Punkten bin ich mal fair; ich weis nicht, obs an der Mirena liegt, aber die Erfahrungen der anderen Damen hier sprechen eine deutliche Sprache.....

Mein FA hat übrigens keine Minute versucht, mich umzustimmen oder mir eine andere Hormonkeule aufzuschwatzen, im Gegenteil; meine Idee von erstmal 6 Monaten Zeit für meinen Körper wieder zu sich zu finden und dann Entscheidung über das weitere Vorgehen (wird sehr wahrscheinlich die Sterilisatio sein).

Interessant am Rande; der Vaginalutraschall zeigte, dass meine Gebärmutterschleimhaut nicht nur "reduziert" ist, wie es heist, dass die Mirena dies täte, sondern komplett WEG, nix, nada, niente. Laut Doc zeige dies unter anderem, dass ich auf Hormone sehr stark reagiere und es nicht die schlechteste Idee ist meinen Körper zur Hormonfreien Zone zu machen.

Übrigens sehr empfehlenswert, der Doc, ist in Hilden, (sorry, hatte irrtümlich Solingen geschrieben, ist aber gleich daneben) wer also einen guten FA in der Region sucht kann von mir gerne die Adresse bekommen.

*********************************

Knapp einen Tag ist die Mirena nun draußen und ich muss sagen, ich bemerke bereits erste positive Auswirkungen.

Bei mir sind insbesondere die Muskel und Gelenkschmerzen eklatante Nebenwirkungen bzw. Auswirkungen, dies war teilweise morgens nach dem Aufstehen so schlimm, dass ich mich kaum frisieren konnte (habe lange, dicke Haare die ich meist am Hinterkopf hohstecke) dies ging heute morgen auffallend besser.

Ich will nicht zu voreilig sein, aber auch die Antriebslosigkeit ist merklich zurückgegangen, zwar bin ich recht diszipliniert, da ich im Homeoffice arbeite und dies dann natürlich sein muss, aber heute geht mir meine Arbeit leichter von der Hand, insgesamt war ich den Tag heute bereits viel aktiver.

Beim Öffnen von Vakuum-verschlossenen Gläsern, zum Beispiel Marmelade, ist mir auch eine Verbesserung aufgefallen, vor Gestern habe ich teilweise die Kraft nicht in den Händen gehabt solche Drehverschlüsse zu öffnen.

Was die Kopfhaut angeht bin ich gespannt, habe heute morgen (wie meistens) Anti Schuppen Schampoo benutzt und hoffe, das es nun auch wirkt, hat es bisher nicht.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

*********************************

2 1/2 Tage, keine lange Zeit, aber immerhin:

Müdigkeit und Abgeschlagenheit: Verbesserung um 100%; komme wieder, wie früher nach 6 Stunden ohne Probleme und recht fit aus dem Bett!! Bin zwar beide vergangenen Nächte jeweils zwischen 3 und 4 aufgewacht, allerdings auch schnell und ohne Schwierigkeiten wieder eingeschlafen.

schuppige Kopfhaut: etwa um die Hälfte weniger

Gelenkschmerzen: Die Schmerzen sind noch da, aber die Beweglichkeit hat sich schon gebessert

zu den anderen Punkten kann ich noch nichts aussagekräftiges beitragen, aber gemessen an der Zeit meiner hormonellen Verhütung finde ich diese drei Punkte nach guten 2 Tagen schon sehr beachtlich

******************

1 Woche

Nun, nach einer Woche (und einer ca. 3 Tage dauernden sehr schwachen Abbruchblutung) kann ich sagen es hat sich gelohnt UND war richtig sie entfernen zu lassen.

Zu meiner großen Freude hat mein FA mir mitgeteilt, dass mein Abstrich in Ordnung ist und körperlich geht es langsam aber stetig und bislang ohne Einbruch bergauf.

Klar, nach so vielen Jahren mit künstlichen Hormonen gibt es keine Wunder, ABER, ALLE, in Worten a-l-l-e Beschwerden haben sich gebessert.

******************

UPDATE nach gut 3 Monaten

Es war eine meiner besten Entscheidungen, die Mirena loszuwerden.

Meine Beschwerden klingen langsam ab, noch nicht alle und noch nicht komplett aber dafür waren es auch zu viele Jahre mit dem hormonellen Müll. Meine Blutungen habe ich sehr regelmäßig, ich habe dabei nur leichtes Unterbauchziehen und die Blutungen dauern ca. 3 bis 4 Tage.

Zwar habe ich auch mit der Mirena ein befriedigendes Sexleben gehabt, dennoch bin ich der Meinung, dass die Empfindungen nun intnsiver sind (oder es liegt am neuen Mann in meinem Leben grins).

Summa Summarum: Mädels, wenn das Mistvieh Euch stresst; weg damit! Es kann danach nur besser werden.
Single, 27, kinderlos
diverse Pillen vom 16 - 21 LJ, Implanon 21 - 23 LJ, Mirena 23 - 27 LJ
Sterilisation im Frühjahr 2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste