Vier Monate Mirena-nie wieder!

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
sira95
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 13.02.2012, 08:59

Vier Monate Mirena-nie wieder!

Beitragvon sira95 » 14.02.2012, 12:27

Hallo Ihr Lieben,


Ich möchte Euch meine Geschichte mal erzählen.


Ich bin 37J. und habe drei Kinder. Nach meinem Jüngsten 12J. meinte mein Mann
er würde ab jetzt die Verhütung übernehmen, da ich mich lange genug damit herumgeschlagen hätte (hatte eine Kupferspirale)war ihm sehr dankbar.

Wenn ich jetzt darüber nachdenke warum ich mir eine HS einlegen lassen habe, halte ich mich für total bescheuert und naiv :oops:. Mein Grund war also nicht die Verhütung, sondern meine Blutanemie. Ich hatte Eisenpräperrate genommen, doch mein Eisenmangel regulierte sich nicht. Meine Regelschmerzen machten mir auch zu schaffen ( konnte nichts mehr machen, ausser im Bett liegen).

Ich also zu meinem FA um zu fragen was es für Möglichkeiten gibt. Eigentlich gab es nur die Möglichkeit der HS. Sie pries sie richtig an, erzählte mir von 4Mio. Frauen die sie haben und alle gut vertragen, von den Vorteilen, dass die Hormone nicht in den Blutkreislauf kommen, sondern nur in der Gebärmutter in minimalen Mengen ausgeschüttet würden und davon, dass meine Regel ausbleiben würde und sich somit mein Problem lösen würde. Sie gab mir eine tolle Broschüre über die Mirena, in der natürlich auch alles ganz toll dargestellt ist und sagte ich solle es mir überlegen. Ich Idiot, hätte ich nur vorher mal ins Internet geschaut. So hätte ich mir das alles ersparen können. Bei mir fingen die NW schon früh an ich erkannte sie nur nicht als solche. Ich hatte starke Unterleibsschmerzen und Schmierblutungen das wusste ich vom FA ja. Es ging weiter mit Schmerzen ähnlich einem Muskelkater obwohl ich kein Sport getrieben hatte. Es kammen Aussetzter dazu sowohl mit dem Kreislauf als auch im sprachlichen Bereich. Ich wurde immer müder und schlapper aber auch zunehmender gereitzter und ungeduldiger. Heute weiss ich woher diese Symtome kamen. Irgendwann verschwanden sie auch teilweise ganz oder waren sehr abgeschwächt.
Ich machte mir keinen großen Kopf mehr. Ich habe drei Kinder, einen Mann, zwei Jobs einen Haushalt und einen Hund, da hat man keine Zeit sich mit Dingen auseinanderzusetzten die nicht mehr sind.
Doch vor ca. zwei Wochen ging es los, ich war mit dem Hund und meiner Freundin spazieren (alles war entspannt), da hat sich plötzlich mein Sichtfeled verändert. Ich fragte meine Freundin ob sie das auch sieht, denn da sie Sonne gescheint hat und der Schnee dazu, dachte ich es wäre ein Naturerlebnis :lol: (sie sah es nicht) .
Ich wollte nach Hause und wir kehrten um, als es mir plötzlich schwindelig wurde, ich bekam Herzrasen, und brach schließlich zusammen. Sie hat sofort den Rettungswagen gerufen. Mit der Diagnose Schlaganfall rein und mit der Diagnose Migräneanfall mit Aura entlassen. Zum Hausharzt, EEG, MRT, Augenartzt, Doppler-Ultraschall von den Gefäßen zum Kopf, Blutbild-Alles in Ordnung- zum Glück. Meine erste Migräne also, hatte bis jetzt nur davon gehört.
Gut, eine Woche krank, danach wieder zum arbeiten. Mir ging es immer noch nicht so gut aber es ging. Am Freitag ging es dann wieder los Herzrasen Angstzustände, ein merkwürdiges Sichtfeld, innere Unruhe, eine schlaflose Nacht mit ner Anspannung im Körper die man beinahe nicht erträgt, Atemnot, furchtbare Gedanken( Todesangst) :shock: usw. Am Samstag ging es mir auch nicht besser zum Notdienst der meinte da bahnt sich ne Depresion an :roll: . Und da fragte ich mich was hat sich in meinem Leben verändert :?: da kam es mir wie der Blitz :idea: die HS :!: . Ich sofort an den PC und da fand ich EUCH :P . Ich bin so froh die Symtome eins zu eins mit meinen.

Gestern war ich bei meinem FA und hab mir das Ding sofort entnehmen lassen. Ich weiss nicht wie es hier manche über Monate oder Jahre ausgehalten haben, mit solchen Symtomen zu leben, ich bin nach den vier Monaten schon total am Ende. Nie wieder eine HS oder sonstige Hormone. Das entfernen war nochmal eine Tortur , da der Faden verschoben war, aber das war es mir wert. Mir geht es noch nicht so gut, muss Antibiotika nehmen. Ich bin diese Woche noch krank und hoffe das es mir nächste Woch wieder gut geht und ich arbeiten kann. Ich persönlich würde die HS niemandem empfehlen doch wenn, dann sollten die Frauen aufgeklärt werden und zwar über alle NW. Ich wünsche EUCH allen viel Gesundheit und Liebe. Wie ich es jetz mit der Blutarmut mache weiss ich noch nicht, vllt habt ihr mir ja einen Tipp :P .
LG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste