4 1/2 Jahre Mirena - einfach nur die Hölle

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
nachbarsschnecki
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 23.07.2012, 13:41

4 1/2 Jahre Mirena - einfach nur die Hölle

Beitragvon nachbarsschnecki » 24.07.2012, 13:00

Hallo Ihre Lieben,

jetzt möchte ich euch kurz mal meine Leidensgeschichte erzählen.

Ich habe mir die Mirena im Herbst 2007 legen lassen. Wie schon so oft erwähnt, von meinem FA als absolutes "Wunderding" angepriesen.

Zuerst hatte ich keine Probleme, ich war absolut zufrieden mit dem Teil.
Doch so im Nachhinein muss ich sagen, alles quatsch. Es hat ein schleichener Prozess in meinem Körper stattgefunden, den keinder Erklären konnte.

Ich wurde in diesen 4 1/2 Jahren 3 x ins KH eingeliefert jedesmal o.B.
Beim ersten Mal waren es Gefühlsstörungen in Armen und Beinen. Ich wurde eine Woche lang komplett neurologisch auf den Kopf gestellt. Nichts gefunden... Alles bestens.

Dann letztes Jahr im Mai: Herzrythmusstörungen mit Schwindel. Wieder KH.
Durfte allerdings nach 2 Std. wieder nach Hause. Kaliummangel... Ich sollte doch bitte mehr trinken, meinte der "nette Arzt" in der Notaufnahme zu mir.

So nun vor zwei Woche: Wieder Herzrythmusstörungen und Herzrasen, Schwindel und Panik.
Wieder KH, jetzt haben sie mich mal wieder behalten zum Komplett-Check.
Alles o.B. bis auf den Kaliummangel.

Sie wollten mich noch einer Herzkatheter-Untersuchung unterziegen, da die anderen Untersuchungen (EKG - Langzeit-EKG - Belastungs-EKG und Herz-Ultraschall) nichts ergeben haben.

Da hab ich mir gedacht, dass kann nicht sein, mein inneres Gefühl sagt mir, dass es nichts mit dem Herzen zu tun hat und habe angefangen Nachforschungen zu betreiben.

Eine gute Freundin von mir ist Heilpraktikerin und unterstützt mich dabei...

Ich habe dann etwas gegoogelt und habe dann herausgefunden, dass ja die künstlichen Gestagene dem Körper Kalium entziehen...
Aber kein Arzt hat mich darauf aufmerksam gemacht... :twisted:

Ich ging zum FA, der hat mich erst mal ausgelach, und mir den Ratschlag erteilt, ich sollte mich doch besser einer Psycho-Therapie unterziehen. Das alles könnte nie von der Mirena kommen.
Der FA hat mich zum letzten Mal gesehen...

Vom Kardiologen kam der gleiche Spruch...

Der Einzige der auf mich eingegangen ist, ist mein Hausarzt.
Ich habe ihn davon erzählt und seine einzige Reaktion war: "Schaun Sie, dass sie dieses Ding sofort rausnehmen lassen."

Gesagt, getan. Die Mirena ist sein einer Woche herausen.

Mal sehn wie es wird.

Aber allgemein kann ich sagen, dass ich schon etwas ausgeglichener geworden bin. Die Angstzustände sind besser und ich kann jetzt mit der Situation viel besser umgehen als Früher. Ich habe nicht mehr so viel Angst.
Ich weiß, dass ich meinen Körper Zeit geben muss, bis er sich erholt, aber ich bin zuversichtlich.

Hier nochmal meine Beschwerden im Überblick:

Gefühlsstörungen in Armen/Beinen/Gesicht (mit Kribbeln)
Schwindel
Angst- und Panikattaken
hoher Puls
Herzrythmusstörungen
Gewichtszunahme
fettige Haare
vermehrer Haarwuchs

...

Ich bin 34 Jahre alt und habe eine Sohn mit 6 Jahren

Liebe Grüße an alle von euch, und danke für dieses tolle Forum. Ohne euch wäre ich nie auf die Mirena gekommen. Tausen Dank...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste