Der Teufel im Bauch und wie er sich verabschiedete

Benutzeravatar
curry89
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 16.08.2012, 17:52

Der Teufel im Bauch und wie er sich verabschiedete

Beitragvon curry89 » 16.08.2012, 18:17

Hallo Liebe Leidensgenossinnen,

ohne dieses Forum wäre ich nie darauf gekommen das der Teufel Mirena mich kaputtmacht. Ich dachte mir vllt. hilft jemanden auch meine Geschichte sich das Ding endlich entfernen zu lassen.

Die Mirena hatte ich genau 9 Monate. 3 Monate nach der Geburt meiner Tochter ließ ich sie mir legen. Die Frauenärztin schwärmte richtig von ihr (kaum Blutungen, keine Nebenwirkungen, alle Benutzerinnen sind zufrieden :shock: (Da hätte ich eigendlich schon stuzig werden müssen in Deutschland ist niemand unzufrieden???))
Am 11.11.11 war der Arzttermin und bis Jahresende war alles in Ordnung (bis die üblichen Schmierblutungen am Anfang). Kaum war das neue Jahr da fing die Odysee an.
-Libidoverlust
-Allgemeine Lustlosigkeit
-Gewichtszunahme
-Blasenentzündungen ohne Ende

Die Blasenentzündungen waren das schlimmste. Ich hatte zuvor in meinem Leben 2 mal eine Blasenentzündung und innerhalb von 8 Monate ganze 10 mal. Auffällig war das ich immer wenn ich meinen Eisprung hatte eine Blasenentzündung bekam. Ich war dann erst bei meiner Hausärztin und die fragte mich den was den seit dem neuen Jahr anders sei und da bin ich auf die Mirena gekommen.
Der Frauenarzt verneinte aber das es eine Nebenwirkung der Mirena sei aber gab mir die Pille mit um den Eisprung zu unterdrücken um zu schauen ob da wirklich einen Zusammenhang gab. Das es mir mit Pille noch schlechter ging ist wohl ganz logisch. Nach 7 Tagen setzte ich die Pille wieder ab aber es hat gereicht um den Eisprung zu unterdrücken und der erste Zyklus ohne Blasenentzündung. Ich hatte den nächsten Termin beim Frauenarzt (aber leider war meine nicht da sondern eine andere). Ich habe ihr meine ganze Geschichte erzählt und auch sie meinte das hängt nicht mit der Mirena zusammen und schickte mich mit dem Rat ich solle mal zum Urologen gehen nach Hause.

Habe jetzt einen neuen Termin Ende August bei meiner eigenen Frauenärztin um mir das Ding entfernen zu lassen aber das ist nicht mehr nötig. Letztes Wochenende meinte mein Freund beim Sex das da irgendwas Hartes ist. Ich hab dann mal selber gefühlt und festgestellt das sich die Spirale gedreht hat und die eine Hälfte rausschaut. 2 Tage später hatte ich das Teufelsding nach einem Klogang in der Hand.
Seit dem geht es mir viel besser. Ich habe wieder Lebenslust und fühle mich leichter (auch wenn die waage das noch nicht anzeigt). Meine Libido ist aktiver als je zuvor und das beste ich hatte keine Blasenentzündung mehr.

Also mein Rat:
Jeder der sich das Antut sollte sich genau beobachten oder noch besser am besten gleich was anderes.

lg
Curry89

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 13 Gäste