Es kam schleichend...

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Sina82
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 09.11.2012, 20:08

Es kam schleichend...

Beitragvon Sina82 » 09.11.2012, 20:10

Meine Erfahrung mit Mirena….
Ich hatte die Hormonspirale 4 Jahre lang. Erst war ich total glücklich darüber. Nie mehr an Verhütung denken. Ich muss dazusagen, der Beweggrund für die Wahl von Mirena war mein Gyn, der mir sagte, da ich an hohem Übergewicht leide, die Pille würde zu wenig Wirkung bringen. Ich habs ihm geglaubt. Kann stimmen, oder auch nicht. Ich bekam die Hormonspirale und alles war perfekt. Bis auf meine Ehe. Sie war bereits am zerbrechen zu der Zeit in der die Spirale gesetzt wurde. Jede Abweichung von der Norm, die die HS sein hätte können schob ich auf meine Eheprobleme und die bevorstehende Scheidung. Auch die 2 Jahre danach waren „anders“ als sonst. Ich schob alles auf die Familiäre Veränderung. Der Stress jetzt alleine für mein Kind zu sorgen, 40 Wochenstunden arbeiten, ein kleines Kind zu hause…uvm.
Meine Symptome waren: immer wieder Schwindelattacken, speziell wenn ich aus dem Auto ausgestiegen bin. Schnelle Stimmungsschwankungen, himmelhoch jauchzend, zu tode betrübt.Nach 3 Jahren Mirena Tragezeit machten sich Unterleibsschmerzen breit. Immer öfter kommende Blutungen und was am schlimmsten war:
Panikattacken, Angstzustände, Todesangst. All das schob ich auf meine Lebenssituation, als Alleinerzieherin hat man eben Ängste. Wer versorgt mein Kind wenn ich nicht mehr da bin etc. Das waren meine täglichen Gedanken. Panik vor jeder Autofahrt, Panik bei jedem Stechen im Körper, selbst als die Blutungen einsetzten hatte ich Panik zum Arzt zu gehen weil könnte Krebs sein. Ich ging immer vom schlimmsten aus.
Und was noch schlimmer war, keine Diät hat geholfen. War bei einer Ernährungsberaterin, Schüssler Salze, Waight Watchers, nichts hat geholfen. Im Gegenteil. Ich nahm extrem viel zu und bin heute adipös.
Ich wechselte den Gyn und meine jetzige Ärztin empfahl mir sofort die HS rauszumachen, was ich auch tat. Das raus nehmen war eine Prozedur, weil ihre „instrumente“ nicht lang genug waren. Ich hab mich so geschämt und war dennoch über glücklich als das Teil endlich aus mir heraußen war. Vom Gyn zu Hause hatte ich meine letzte Fressattacke. Schon am nächsten Tag hatte ich meine Ernährung im Griff. Nach einem halben Jahr ging ich wieder zur Routine Untersuchung bei meiner neuen Gyn und hatte sage und schreibe 25 kilo weniger. Immer noch ZU viel, aber ich kann heute mit stolz sagen, das viele Gewicht war nicht nur „Meine“ Schuld.

Und selbst wenn meine Lebensumstände dazu beigetragen haben, 3 Jahre nach der Scheidung ging es mir wieder GUT, aber die Beschwerden sind geblieben. Meine Gyn sagte mir, ich würde extrem auf Hormone reagieren. Ich nehme die Pille seit ich 15 bin. Mit der einzigen Unterbrechung der Schwangerschaft. Danach kam die HS. Heute bin ich 30 jahre alt und verhüte mit Kondom. In meinen Körper kommen definitiv KEINE Hormonpräperate zur Verhütung mehr. Denn jetzt ist es für mich ein absolut neues Lebensgefühl.
Und auf einmal ging alles ganz leicht.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste