Auch ohne Mirena die Hölle...

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Nikki85
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 30.01.2013, 19:01

Auch ohne Mirena die Hölle...

Beitragvon Nikki85 » 30.01.2013, 20:51

Hallo ihr Lieben,

ich bin unendlich froh, euer Forum gefunden zu haben, denn ich habe lange gesucht und viele Ärzte konsultiert, die mir bei meinen Symptomen nicht helfen konnten.
Nachdem ich eure Geschichten gelesen habe und mich in so vielen wiederfinden konnte, bin ich wirklich erleichtert!

Zu meiner Geschichte, ich bin Baujahr 85, habe einen Sohn, der 2005 geboren wurde und im August 2008 ließ ich mir auf Wunsch meines Freundes und des Rates meines Gyns die Mirena legen.

Das Einsetzen war der Horror! Nicht mal die Geburt meines Sohnes (ohne Schmerzmittel) war so schlimm wie das Einsetzen dieses Dings! Die Schmerzen waren so schrecklich, dass ich mich das erste Mal in meinem Leben von Schmerzen übergeben musste. Nachdem ich die kurze Fahrt nach Hause kaum aushielt, sollte es nicht besser werden. Drei Tage hatte ich sehr starke Schmerzen und Blutungen, dann endlich ging es mir besser.

Die folgenden drei Monate gings mir auch gut, wirklich richtig gut, keine Schmerzen mehr, keine Blutungen mehr, alles war in Ordnung.
Dann fing es an, zuerst nur Übelkeit, andauernde. Also ab zum Arzt, Tabletten bekommen, es wurde nicht besser. Nach einer Weile dann zum Schlauch schlucken, da kam raus, ich hatte eine Magenschleimhautentzündung und der Arzt sagte, die wäre mittlerweile chronisch.
Weiter gings dann mit Migräne-Anfällen, alle sechs bis acht Wochen habe ich einen, egal ob ich Stress habe oder nicht.
Also zum Arzt, raus kam, dass ich eine persistierende Migräne entwickelt hatte. Toll, dachte ich mir, also sehen, dass ich bei einem Anfall nicht gerade Auto fahre oder etwas anderes mache, wo ich andere oder mich gefährden könnte.
Vier Monate später fingen meine Panikattacken an, richtig schlimme, fast täglich, so dass ich Probleme hatte, zur Arbeit zu fahren, alleine zu sein oder einkaufen zu gehen.
Wieder zum Arzt, der meinte nur, ich soll mich beruhigen, hat mir Atemtechniken empfohlen und ich sollte mich nicht so verrückt machen.
Die Attacken gingen immer weiter, ich versuchte mich zu beruhigen, mein Mann versuchte es auch, aber nichts half.
Weitere zwei Monate später kamen dann Schwindel, Missempfindungen und Rücken- sowie Nackenschmerzen dazu. Dauernd, also wieder zum Arzt, der mich mittlerweile wirklich für verrückt hielt... Physiotherapie und die Empfehlung, mehr zu trinken, mehr nicht.
Die Schmerzen im Rücken wurden besser, für ein paar Tage, dann aber gingen sie wieder los.
Zu dem Zeitpunkt hielt ich mich schon selber für verrückt!
Dann kam wieder ein schlimmer Migräne-Anfall, mit Schmerzen in der Herzgegend, so dass wir dachten, dass ich einen Schlaganfall hätte, da ja die Missempfindungen auch immer noch da waren (meine Mutter hatte zwei Schlaganfälle mit Anfang vierzig, da war die Angst sehr groß, vor allem, da ich bis dahin schon jedes komische in meinem Körper für eine tödliche Krankheit hielt). Also ab ins Krankenhaus, da kam raus, kein Schlaganfall, aber einen Mitralklappenprolaps am Herzen, nicht tragisch und eine Nervenentzündung in der Nähe eines Rippenbogens.
Also nach drei Tagen wieder nach Hause.
Die Panikattacken wurden schlimmer, so dass der Weg zur Arbeit (5 km) beinahe unmöglich wurde. Ich fiel in eine tiefe Depression, aus der ich bis heute noch nicht wieder richtig draußen bin...
Das schlimmste war dann mein Umzug, ich musste 500 Km Auto fahren und anstatt 4 Stunden, wie früher, habe ich fast acht Stunden gebraucht, weil ich dauernd Pause machen musste.

Im April 2010 habe ich sie mir ziehen lassen, weil mein Mann und ich doch ein Baby wollten, aber mittlerweile sind beinahe drei Jahre vergangen und ich bin nicht schwanger geworden. Habe meinen Mann zum Arzt geschleppt, aber der sagte, bei ihm ist alles ok. Ich war dann noch mal beim Gyn, der sagte, bei mir wäre auch alles ok.
Komischerweise sind meine Beschwerden auch heute noch nicht wieder weg, ich bin Dauergereizt, flippe schnell aus (das war früher nicht so) und die körperlichen Beschwerden kommen phasenweise wieder, so alle drei bis sechs Monate...
Leider...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste