7 Monate mit Mirena und 2 Tage danach

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Rosalie
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 03.01.2015, 21:05

7 Monate mit Mirena und 2 Tage danach

Beitragvon Rosalie » 04.01.2015, 10:18

zum Glück gibt es Foren wie diese, ihr habt mir die Augen geöffnet!
Ich war zum dritten Mal (dieses Mal nicht geplant) schwanger und habe meinen Sohn am 18.3.2014 zur Welt gebracht. Die vorherigen beiden Kinder sind mit Hilfe von Hormonbehandlungen entstanden. Der Gynäkologe meinte damals (2005) zu mir, dass wir niemals auf normalen Wege Kinder zeugen könnten. Deshalb war Verhütung nie ein Thema. Aber bekanntlich ändern Schwangerschaften den Körper ect. Jedenfalls kam jetzt das dritte Kind zur Welt. Wir haben uns riesig gefreut und alles war toll.
Ich war schon bei der Schwangerenberatung sehr enttäuscht von meiner Frauenärztin. Ich sollte alle möglichen Tests machen, die auch ein geringes Risiko mit sich brachten. Aber ich lasse mir nichts einreden, wenn mein Bauchgefühl mich warnt. Somit redete sie mir fortan immer ins Gewissen. Ich schwor mir nach der Entbindung würde ich eine neue FA aufsuchen aber ich tat es leider nicht. Deshalb ging ich anschließend wieder hin, denn wir mussten jetzt verhüten. Meine Frauenärztin hatte "nur" zwei Vorschläge: Pille oder Spirale. Da es eine sehr sichere Angelegenheit war und zu dem noch kostengünstig habe ich mich für die Spirale entschieden. Ich bekam die Broschüre der Mirena in die Hand gedrückt und konnte gehen. Die Nebenwirkungen in der Broschüre waren für mich nicht weiter schlimm, ich habe sie akzeptiert. Beim nächsten Termin am 19.5.2014 hatte mich die FA lediglich gefragt ob ich die Broschüre gelesen hätte und ob ich noch Fragen hätte. Ich hatte keine weiteren Fragen und somit wurde mir die Spirale eingesetzt. Das Einsetzen empfand ich als sehr unangenehm, nicht sehr schmerzhaft, einfach nur unangenehm. Die Tage danach waren von Bauchschmerzen geprägt und gleichzeitig wurde mir richtig eklig bei dem Gedanken daran unten jetzt diesen Fremdkörper drin zu haben. Nach zwei Wochen waren die Bauchschmerzen weg und ich war wieder beim FA zur Kontrolle, ob die Spirale richtig sitzt ect. Dabei hat sie auch gleich die Bänder gekürzt. Genau ein Tag später ging es mit den Schmierblutungen los. Ganze vier Monate hatte ich Schmierblutungen die auch noch stark rochen. Und das über den heißen Sommer. Ein Glück war ich im Elternjahr zu Hause!!! Zwischenzeitlich wollte ich schon aufgeben und sie mir ziehen lassen, weil die ständigen Schmierblutungen mich einfach nervten. Als die Schmierblutungen endlich weg waren hatte ich ständig extreme Schweißausbrüche (5 Monate nach dem Einsetzen). Sobald mich jemand etwas fragte oder ich mit Bekannten schnatterte bekam ich erst einen hochroten Kopf und dann floss der Schweiß mir nur so aus den Poren. Für mich war das äußerst unangenehm. Deshalb brach ich die meisten Gespräche nach kurzer Zeit hab um zu flüchten. Ich zog mich mehr und mehr zurück, und versuchte Gespräche aus dem Weg zu gehen. Nach ca. 6 Monaten begann mein Schweiß ganz ekelhaft an zu riechen (nach Tier). Nur kurze Zeit nach dem Duschen stank ich schon wieder...
Weitere Dinge die ich von mir nicht kannte und erst nach dem Einsetzen der Spirale auftauchten:
Ich bekam ständig eingewachsene entzündete Nägel, sowohl an den Zehen, als auch an den Fingern. So etwas hatte ich in meinem ganzen Leben noch nicht...
Ich fand abends kein Ende, alle gingen ins Bett und waren total müde. Ich dagegen wollte nicht, dass der Tag zu Ende ging. Ich überlegte jeden Abend, ob ich mich auch genügend um die Kinder gekümmert hatte. Es ist schwer zu beschreiben, ich fühlte mich irgendwie schlecht und hätte alle am liebsten noch einmal wach gemacht, um ihnen zu sagen, dass ich sie lieb habe...
Ich bekam vor Terminen regelrechte Panik, war furchtbar nervös mit zittrigen, kalten Händen und gleichzeitig schwitzte ich. Mir war kurzzeitig sehr schwindelig und ich dachte ich würde gleich umkippen.
Ich hatte keine richtige Körpertemperatur. Entweder ich schwitzte oder ich fror. Selten fühlte ich mich wohl.
Zu dem bekam ich ganz trockene, schuppige Haut. Da half auch keine Creme.
Ich neige zu Sommersprossen im Gesicht und bekam (im Winter) viele Pigmentflecken dazu.
Und im Bett mit meinem Mann war tote Hose. Ich hatte keine Gedanken und kein Verlangen danach. Wenn wir dann doch, weil mein Mann mir leid tat, empfand ich überhaupt nichts :cry:

Kurz nach Weihnachten 2014 bekam ich starke Unterleibsbauchschmerzen und war besorgt. Nach kurzem Stöbern im Internet fand ich dieses Forum und war schockiert. Ich erkannte mich wieder und beschloss sofort die Spirale ziehen zu lassen.
Am 02.01.2015, also vor zwei Tagen ging ich zum FA. Meine FA war noch im Urlaub, also ging ich zu dessen Vertretung. Es wurde Blut und Urin geprüft, alles in Ordnung. Dann schilderte ich dem FA meine körperlichen und psychischen Veränderung und er stritt natürlich alles ab, nichts davon kommt von der Spirale und überhaupt hätte er in den letzten 10 Jahren erst einer Patienten die Spirale vorzeitig entnommen. Er fragte mich genau fünf mal, ob ich mir sicher sei, dass er die Spirale rausziehen soll (ist das eine Taktik, die Patienten zu verunsichern). Ich sagte nur raus mit dem Ding. Dann konnte ich für den ganzen Spaß noch 40€ zahlen und gehen. Danach war ich sehr enttäuscht und fühlte mich unverstanden. Aber heute zwei Tage danach sagt mir mein Bauchgefühl, dass ich alles richtig gemacht habe. Die Bauchschmerzen sind seit gestern weg. Ich hoffe, dass alle anderen Nebenwirkungen auch verschwinden werden.
Ich werde nie wieder einen Fuß in diese Praxis setzten.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste