Seite 1 von 1

Statement von der Krankenkasse

Verfasst: 20.05.2015, 19:25
von anneberlin
Hallo,
nachdem ich seit ca. 3 Wochen dieses Forum entdeckt habe (und die Mirena seit 9 Tagen nicht mehr "trage", nach 15 Jahren! Es geht mir übrigens immer besser, 1 kg habe ich auch schon abgenommen, mal sehen, ob es so weiter geht), lässt mir das Thema nicht mehr los und ich habe unzählige Berichte/Foren usw. durchgeforstet.
Ich wollte jetzt eine zweite "fachliche" Meinung hören (die erste war die meiner Frauenärztin, und zwar, dass die ganzen NW mit der Mirena natürlich nix zu tun haben), die von meiner Krankenkasse (SBK). Also habe ich bei der ärtzlichen Beratung angerufen und gefragt, was sie mit Mirena anfangen können bzw. ob sie irgendwelche Feedback/Statement o.ä. darüber mitteilen können.
Ergebnis: Null :?:
Also, nein, sie (immerhin einer der größten Krankenkasse in Deutschland) wissen von nix, haben nix gehört, weder von Kunden noch von irgendwoher. Die NW, die ich als Beispiel angegeben habe, hat die Ärztin so kommentiert: "Na ja, das ist ja bekannt, so ist es mit den Hormonen, das kann passieren, wenn "die Frauen" Hormone nehmen"". Und hat noch ergänzt, dass man mit 3-6 Monaten rechnen muss, um wieder die alte zu sein...
Ich versuche jetzt einen Arzt zu finden, der willig ist, die Nebenwirkungssbescheinigung an das BfArM auszufüllen... :wink: (sonst mache ich es selber!)
Bis dann und alles Gute!
Anne