Mirena Erfahrungsbericht länger drin lassen

Benutzeravatar
St.sternchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 12.01.2016, 09:28

Mirena Erfahrungsbericht länger drin lassen

Beitragvon St.sternchen » 21.01.2016, 15:37

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Tagen habe ich unter der Rubrik "Fragen und Antworten" bereits zum Thema "Länger drin lassen als die empfohlenen 5 Jahre" nach Erfahrungsberichten gefragt - hier kommt nun mein Eigener, ich werde von Zeit zu Zeit updaten.

1. Spirale gesetzt: August 2005 (Alter: 23 Jahre)
1. Spirale gezogen: Juli 2010
2. Spirale gesetzt: Juli 2010 (in einer Behandlung mit dem Ziehen der 1., also direkter Übergang ohne Pause)
2. Spirale gezogen: Janaur 2016 (6 Monate über die empfohlenen Zeit hinaus, Alter: 33 Jahre)
Ich habe (noch) keine Kinder.

Entgegen vieler Frauen hier im Forum hatte ich keine Probleme mit der Mirena.

Das Setzen der 1. Spirale geschah mit lokaler Betäubung. Die Spritze hat ordentlich weh getan und im Anschluss hatte ich über mehrere Stunden ein Ziehen im Muskel bis in den unteren Teil des linken Oberschenkels. Aber schon am nächsten Tag war alles wieder gut. Keine Schmerzen, kein Gefühl eines Fremdkörpers in mir, ich habe mich gut gefühlt. Die Monatsblutungen blieben dann auch direkt aus, nach etwa einem halben Jahr kam es immer sehr pünktlich zu Schmierblutungen für 1-2 Tage. Da kam ich für den ganzen Tag mit einer Slipeinlage hin. Dies behielt mein Körper über die 2. Mirena bis Dezember 2015 (also 5 Monate über Termin zum Ziehen) bei. Nach etwa 2 Jahren fing ich an meinen Eisprung zu merken, das hatte ich davor noch nie.

Die 2. Mirena wurde ohne Betäubung gesetzt. Ich sollte eine Ibupropfen vorher nehmen und den Muttermund aufweichen indem ich eine Magentablette vaginal einschob. Beide Tabletten bekam ich im Vorhinein von meiner Ärztin überrreicht, mit Angabe wie und wann einzunehmen.
Bei dem Termin des Ziehens der 1. Spirale wurde direkt die 2. Spirale eingesetzt. Das Ziehen war nur ein kleiner Schmerz, das Setzen der Neuen dagegen war sehr schmerzhaft. Alter Falter. :shock: Die Ärztin sagte das der Muttermund 3mm durch eine Zange geöffnet wurde und mein einziger Gedanke war "Was? Da soll ein Kind durchpassen? Wie krass wird das dann bitte weh tun?" Danach war ich ein wenig wackelig auf den Beinen und beim Versuch mich durch die Sommerhitze über die Straße zu bewegen wurde ich dann auch prompt kurzzeitig ohnmächtig. Also bei der Ärztin ab auf die Liege und Traubenzucker essen, sowie Wasser trinken damit der Kreislauf sich wieder stabilisiert. Dann wurde ich von einer Freundin abgeholt und schon 2 Stunden später ging es mir wieder gut als sei Nix gewesen.

Auch die Tragezeit der 2. Mirena verlief für mich ohne Probleme. Raus sollte sie eigentlich im Juli 2015. Eine neue Mirena kam für mich nicht in Frage weil im Sommer 2016 geheiratet und danach die Kinderplanung in Angriff genommen wird. Meine Ärztin sagte dass ich - sofern ich möchte - die Mirena auch länger drin lassen kann. Sie verliert ihre Wirkung nicht von heute auf morgen und hält mit unter bis zu einem halben Jahr über die emphohlenen 5 Jahre hinaus. Sie sagte ich werde die nachlassende Wirkung daran merken, dass die Regelblutungen sich wieder normalisieren.
Von normalisieren kann man jetzt im Januar 2016, 6 Monate nach empfohlenem Ziehdatum, nicht sprechen. Es ist ein wenig mehr geworden. 1 Tag Schmierblutung, 1 Tag normale Blutung und noch ein Tag Schmierblutung, fertig. Doch vor der Hochzeit schwanger werden, das Risiko wollte ich nicht eingehen, deswegen habe ich sie mir heute ziehen lassen.
Die Ärztin sagte dass der Ultraschall zeigt dass sie immernoch optimal liegt und da sich nicht viel Gewebe drum herum gebildet hat, hat sie wohl auch immernoch ihre volle Wirkung. Ich hätte sie also noch länger drin lassen können, das wollte ich aber nicht.
Das Ziehen war wieder ein kleiner, kurzer Schmerz, nix Wildes.

Jetzt bin ich nach den vielen Berichten hier im Forum gespannt wie mein Körper reagieren wird.
Ich bin generell ein sehr aktiver und sportlicher Mensch. Das war ich auch während der Tragzeit der Mirena. Lustlos und antriebslos war ich selten. Schlechte Laune hatte ich nicht öfters als sonst auch und von Depressionen war ich weit entfernt. Auch hatte ich keinen Haarausfall, keinen Bartwuchs oder Pickel oder Gewichtsschwankungen. Ich hatte normalen Appetit wie vor der Mireana auch und würde sie aufgrund meiner eigenen Erfahrungen auch weiter empfehlen. Aufgrund der Erfahrungen die hier im Forum geschildert werden allerdings nicht.

Ich werde mich genau beobachten und euch auf dem Laufenden halten ob und wie ich mich verändern werde.
Ich wünsche euch allen dass ihr eure schlechten Erfahrungen mit der HS hinter euch lassen könnt und ganz bald ein unbeschwerteres Leben mit Spaß und der für euch richtigen Verhütung habt! Mein Verlobter und ich werden jetzt erstmal auf Gummis umsteigen :? und mal schauen ob es in ein paar Monaten dann mit dem Schwanger werden klappt. :mrgreen:

Liebe Grüße vom Sternchen

UPDATE nach 6 Wochen:

Mir geht es nach wie vor prima. :)

Trotzdem merke ich die Hormonumstellung leicht. Ich habe kleine (nicht viele) Pickelchen im Gesicht bekommen. Keine Ahnung ob es mit der fehlenden Mirena zusammen hängt, aber ich habe seit einigen Wochen Juckreiz an Beinen, Armen, Bauch und Dekollté. Nicht dramatisch und nicht schlimm, aber da.

Ich hatte übrigens keine Abbruchsblutung. Meine Tage bekam ich mit 10 Tagen Verspätung, das war über 3 Tage eine normale Blutung. Leichte Krämpfe, aber ich war schon immer jemand der damit so gut wie keine Probleme hatte.

Liebe Grüße vom Sternchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 13 Gäste