5 Wochen ohne Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Getdown
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 20.08.2016, 20:39

5 Wochen ohne Mirena

Beitragvon Getdown » 13.10.2016, 10:04

Hallo,

mir haben die Einträge im Forum sehr geholfen, als es mir mit der Mirena sehr schlecht ging. Vor allem hat es mir geholfen, meine Beschwerden überhaupt mit der Mirena in Verbindung zu bringen. Deshalb möchte ich meine Erfahrungen nun hier teilen, damit auch andere (potentielle) Trägerinnen davon profitieren können.

Alter und Gewicht: 34 Jahre, 160cm, 58Kg

- Hormonspirale Tragezeit: Januar 2010 bis September 2016

- Liste der Beschwerden und Nebenwirkungen (stichpunktartig):
die meisten Beschwerden traten ca. nach 3 Jahren ein und veränderten sich:

wehenartige Schmerzen im unteren Rücken, wandernde Rückenschmerzen (unterer Rücken 2012-2015, dann Ausbreitung)
Verdauungsprobleme: Verstopfung und Durchfall im Wechsel (immer, hatte ich vorher jedoch auch)
Druck auf dem Brustbein, Gefühl der Enge im Brustkorb
Taubheitsgefühl in Armen (sind dauernd "eingeschlafen", vor allem nachts, ab 2010)
Hautverfärbung im Gesicht, braune Stellen (ab 2012)
brüchige, gelbl. Fussnägel
trockenes Haar
leichter Bartwuchs (ab 2015, schwarze dicke Haare am Kinn und Hals)
Sinusitis (ab 2014, chronisch Sommer)
Zwei Fibradenome in Brust (Frühjahr 2016)
spannende Brust
Ausbleiben der Menstruation (die ganze Tragezeit)
sexuelle Unlust (weder in Partnerschaft noch auf andere Männer, 2013-2016)
extremer Nachtschweiß (2015-2016)
Panikattacken (2016)
ständiger Harndrang (2014-16)
Veränderung des Wesens: Ängstlichkeit, Dünnhäutigkeit, Konzentrationsprobleme, Neben-sich-Stehen, Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit, Müdigkeit; ich habe mich wie eine alte Frau gefühlt

- mögliche andere Ursachen: stressiges Leben, ich schreibe meine Doktorarbeit

- welche Ärzte wurden aufgesucht: HNO, Frauenarzt, Psychotherapie

- gibt es sonstige Krankheiten unter denen du leidest und welche Medikamente werden eingenommen:
Thrombophilie (deshalb habe ich die Spirale bekommen), keine Medikamente

- vorherige Verhütungsmethoden:
Pille

- Lebensgewohnheiten (Sport, Ernährung etc.)
viel Sport, gesunde Ernährung

Insbesondere meine psychischen Probleme und den Nachtschweiß hatte ich auf mein stressiges Leben als Doktorandin geschoben. Zu extremer Besorgnis führten die Fibradenome (Brustkrebs-Angst).

Fazit nach 6 Wochen ohne Spirale:
Mir geht es VIEL besser, ich habe bereits einmal (nach ca. 2 Wochen) meine Tage bekommen. Meine Verdauung hat sich enorm verbessert, Stoffwechsel scheint schneller zu gehen. Ich fühle mich VIEL vitaler und ich gehe leichter durch meinen Alltag, muss mich nicht mehr zur Arbeit treten. Ich kann mich wieder besser konzentrieren. Es gibt auch mal schlechte Tage, aber das ist ganz normal, denke ich.
Die dunklen Stellen im Gesicht sind besser geworden, meine ich. Der ständige Harndrang ist weg. Alle Symptome sind weg oder besser!!!!

Mein FA hat die Symptome nicht ernst genommen, aber angesichts der Tragezeit meinen Wunsch zum Ziehen lassen akzeptiert. Andere Verhütungsmethoden bei meiner Thrombophilie als die Spirale wurden mir nicht angeboten, obwohl die Möglichkeit besteht, auch bestimmte Pillenpräparate einzunehmen, wie ich selbst herausgefunden habe. Pille bringt dem FA natürlich keine zusätzlichen Einnahmen.
Ich ärgere mich im Nachhinein, dass ich mich nicht vorher besser selbst über die Spirale und alternative Verhütungsmethoden informiert habe und meine Lebensqualität unter der Mirena sehr gelitten hat. Die sexuelle Unlust (ja asexuell fühlte ich zum Teil... kein Interesse an Männern) nimmt dieser Verhütungsmethode ja irgendwie den Sinn... man steht einzig und allein dem Partner für sorgenfreien Sex zur Verfügung, zu dem man quasi überredet werden muss. Das ist dämlich!!!!!!!! Mittlerweile habe ich wieder Lust auf Sex und fühle mich mehr wie eine junge Frau, die auch attraktiv auf andere Männer wirkt!
Ich nehme Magnesium und Kalium und Vitamin B12 ein, um den Regenerationsprozess zu beschleunigen.

Ich hoffe, mein Bericht hilft der ein oder anderen. Vielen Dank für das Forum und an die Beiträgerinnen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste