Eine weitere Horrorgeschichte zu Jaydess

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Cami
Aktives Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 20.10.2016, 08:01

Eine weitere Horrorgeschichte zu Jaydess

Beitragvon Cami » 05.11.2016, 12:56

Hallo Leidensgenossinen,

Ich bin echt froh, dass es Euch gibt und ich durch Euch das Übel meiner gesundheitlichen Probleme gefunden habe. :smile_flower:

Ich bin 32 Jahre, verheiratet und habe einen Sohn (2,5 Jahre).

In meiner Jugend habe ich 2 mal die Pille genommen und sie nicht vertragen. Ich habe jeweils 20 Kilo zugenommen und nach Absetzen ohne Mühe diese 20 Kilos wieder abgenommen.

Als ich meinen Mann kennen lernte, habe ich die Pille verweigert. Wir haben dann immer zur kritischen Zeit einen Kondom verwendet. Hat auch super geklappt und irgendwann wurde ich dann schwanger.
Wir wollten ja auch Kinder haben.
Die Geburt war für mich der Horror!!!24 h Wehen, Saugglocke und Ärztin setzte sich auf meinen Bauch....
Danach war ich so traumatisiert, dass mir jedes Mittel der Verhütung Recht war.

Nun kommt die sch...(pardon) HS ins Spiel.
Das einlegen (Juni 2014) war für mich nicht so schlimm, weil ich 6 Wochen vorher die schlimme Geburt hatte.
Die NW kamen schleichend. Das erste was ich aber komisch fand, war ein Jahr danach, dass ich den Hochsommer nicht ertrug. Bei heißem Wetter machte mein Kreislauf total schlapp. Ich konnte nicht mehr laufen.

Dieses Jahr kam es dann ganz Dicke!!! Kreislauf, Schwndel, Unterzucker, Hitzewallungen, Herzrasen, Panikattacken, Angstzustände, Ohnmachtsgefühl.

Mein Mann musste mich 4 mal von der Arbeit abholen, weil ich nicht mehr fahren konnte. Einmal hat mich der Notarzt abgeholt.

Das erste Mal im Krankenhaus...alles ok. Patientin wirkt ängstlich und psychisch belastet.
Das 2. mal....Hyperventilation
Das 3 mal....stat. Aufnahme (1,5 Wochem)
Nebenniere ok, Hormone keine vorzeitige Menopause, Magen /Darmspiegelung ok, Endosono ok.
Jetzt wollten sie mich noch 3 Tage einen Hungertest durchführen lassen, um mich auf einen Insulinom zu testen.
Im Krankenhaus bin ich auf dieses Forum gestoßen...bingo.
Ein Tag nach Entlassung begleitete mich meine beste Freundin zum FA. Ich ließ mir das Ding ziehen. Die Gynäkologin war erschreckt wie ich aussah und verteidigte die Jaydess nicht. Als sie es rauszog war sie erstaunt, dass mein Körper es abgestoßen hatte. Das war vor knapp 4 Wochen. Bam!!!
Seit dem geht es mir besser. Ich bin zwar nicht die Alte, aber merke jeden Tag eine Besserung.
Habe durch die Geschichte abgenommen 1,76 m und 61 Kilo.
Aber das pendelt sich irgendwann wieder ein. Nehme fleißig meine Vitamine, habe mir einen Heilpraktiker gesucht und versuche ab und zu Yoga zu machen.

Nächste Woche gehe ich wieder arbeiten...mal schauen wie das wird.
Cami

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste