Mein Leben mit Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Rapunzell
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 16.02.2017, 19:10

Mein Leben mit Mirena

Beitragvon Rapunzell » 20.02.2017, 11:46

Hallo meine Lieben,

hier werde ich Euch meine Erlebnisse unter Mirena mitteilen.

Ich bin jetzt 45 und habe 3 Kinder. Ich war jahrelang alleinerziehend und hatte bis Mai 2011 mit der Pille verhütet und keinerlei Pobleme gehabt. Powerfrau passt zu mir. Selbstständig, bis zu 16 Stunden Arbeit, dann Mutter und Hausfrau. NIchts hat mich umgehauen. Natürlich gab es auch einen "schlechten Tag", aber so, wie es sich steigerte nach März 2011, nach der MIRENA, möchte ich erklären.

Mein FA sagte mir damals, das die MIRENA der Rolls Royce unter den Verhütungsmitteln sei. Natürlich wollte ich Schutz und einen guten, bei dem ich nicht jeden Tag darüber nachdenken muss. 370 EURO später lies ich mir dann die Mirena setzen.

Die Einlage ging schnell und es ziepte etwas, aber war nicht schmerzhaft. NAch einem halben Jahr ging es schleichend los.....

Unterleibsschmerzen

Blutungen immer zwischendurch (Tampons waren mein ständiger Begleiter)

KOpfschmerzen

Taubheitsgefühle in Füssen oder Händen

Dann die "Löcher", depressive Verstimmungen. Wegen Kleinigkeiten angefangen zu heulen (nach ca. 7 MOnaten) Ich habe es abgetan als den besagten "schlechten Tag".

Immer wieder kamen diese Löcher, die Zweifel nicht zu genügen, nicht gut genug zu sein.

Kopfschmerzen

Danach ständige Verspannungen

Unlust in allen Dingen

Libido ging gen Null

Hautkrankheiten

Lebensunlust

Aggressionen



Gewichtszunahme von 62 auf 82 Kilo

Die Mirena hatte ich jetzt fast 6 Jahre in mir und ich gehe jetzt in eine Klinik wegen Depressionen, weil der Abstand zwischen den Löchern immer kürzer wurde. Ich habe nie über einen Zusammenhang zu der Mirena gedacht.

JA. Ich habe einen Frauenarzt gefunden, der mir die Spirale von Anruf bis Termin innerhalb von 3 Tagen zog.

Heute morgen um 8.00 war sie raus.

Danke für alle, die Ähnliches beschreiben. Ich hätte den Bezug zur Spirale niemals sonst hergestellt.

Ich werde Euch berichten, wie es mir von Tag zu Tag geht.

Bis gestern habe ich pro Tag ca. 4 - 6 "Heulflashs" gehabt und natürlich, wenn das Loch zu tief war auch schon darüber nachgedacht, das die Welt besser ohne mich wäre.

KEINER der Ärzte hat mich darüber aufgeklärt, das Depressionen durch die Mirena ausgelöst werden können. Ich habe die Beipackzettel im Internet gefunden, mir selber wurde nie einer ausgehändigt. Wenn bei 10 % der Anwenderinnen, laut Beipackzettel, Depressionen auftreten können, dann ist das nicht einfach so hinzunehmen.

Ich habe vielleicht etwas entfernt, was ursächlich damit zu tun haben kann. Ich kann es aber nicht beschwören. Ich werde Euch die nächsten Tage erzählen, was in mir, mit mir passiert.

Liebe Grüße

Ela

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste