2 1/2 Monate ohne Mirena - Update

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Becci-Schnecci
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 01.03.2017, 10:54

2 1/2 Monate ohne Mirena - Update

Beitragvon Becci-Schnecci » 01.03.2017, 11:40

Hallo ihr Lieben,

dies ist mein erster Eintrag hier.
Ich hoffe, dass ich mit meinem Erfahrungsbericht dazu beitragen kann, dass sich Frauen trotz Endometriose und den damit verbundenen starken Blutungen, Schmerzen etc., nicht dazu hinreißen oder gar überreden lassen, sich die Hormonspirale einsetzen zu lassen.

Ich bin 34 Jahre alt, 1,69 m groß und wiege zur Zeit (Dank Mirena) 78 kg. Vorher wog ich 65 kg und zwar konstant!
Am 13.12.2013 wurde mir aufgrund meiner Endometriose die Hormonspirale Mirena eingesetzt. Die Kosten wurden in meinem Fall von der Krankenkasse getragen, da ich durch die Endometriose bereits jahrelang Schmerzpatientin war und nicht einmal mehr arbeiten konnte.
Ich hatte seit meinem 16. Lebensjahr keine Hormone mehr genommen, da ich schon immer ein ungutes Gefühl dabei hatte. Nun war ich allerdings so verzweifelt und mürbe durch die vielen Jahre mit den Schmerzen und Blutungen, dass ich bereit war, nach jedem Strohhalm zu greifen.
Also ließ ich mich auf die Mirena ein.
Sie musste mir unter Vollnarkose gelegt werden, da ich durch diverse Operation einen völlig vernarbten Gebärmutterhals habe und es nicht anders möglich gewesen wäre.
Am Anfang war noch alles super. Ich genoss mein neues Leben ohne Schmerzen, ging wieder ganz normal arbeiten und war sehr froh, dieses Leid endlich los zu sein.
Ca. ein halbes Jahr nach dem Einlegen fingen die ersten Beschwerden an, die sich im Laufe der Jahre immer mehr steigerten.

-Herzstolpern
-extremer Nachtschweiß
-Schwindelanfälle
-Gewichtszunahme trotz gleichbleibender Essgewohnheiten und Sport
-Panikattacken mit Atemnot
-Nervosität
-innere Unruhe
-Engegefühl in der Brust
-Haarausfall
-ständige Blasenentzündungen
-Depressionen
-unkontrolliertes Zittern der Hände
-morgendliche Übelkeit
-stark hervor tretender Blähbauch
-völliger Verlust der Libido
-Scheidengeruch
-Scheidenausfluss
-allgemeines Schwächegefühl

Ich kam nicht direkt auf die Spirale als Auslöser, sondern ging erst einmal zu meiner Hausärztin um mich durchchecken zu lassen.
Mir wurde Blut entnommen, Urinproben gemacht, EKGs etc. Es ließ sich nichts organisches feststellen (bis auf eine Blasenentzündung mal wieder!).
Ich habe dann nach meinen Symptomen gegoogelt und kam fast augenblicklich auf eine Seite zur Aufklärung über die Hormonspirale.
Mir fiel es wie Schuppen von den Augen, als ich immer mehr las. So viele Frauen, die genauso litten wie ich!
Also konfrontierte ich meine Frauenärztin mit meinen Nebenwirkungen und bekam einen Dämpfer. Das sei alles Unsinn. Ich wäre die erste ihrer Patientinnen in all den Jahren, die solche Probleme hätte. Nichts davon käme von der Mirena, da diese nur lokal wirke.
Also blieb die Mirena und somit auch die Beschwerden.
Ein weiteres Jahr ertrug ich es, dann konfrontierte ich meine Frauenärztin erneut. Sie blieb dabei, dass nichts davon mit der Mirena zu tun haben könne. Mit meinen Depressionen und Panikattacken solle ich bei einem Psychologen vorstellig werden. Zu dieser Zeit nahm ich bereits Venlafaxin 150 mg täglich gegen die Depressionen, welche mir mein Psychologe bereits lange zuvor verordnet hatte, konnte wieder nicht mehr arbeiten und war drauf und dran mich wegen der Panikattacken von der nächsten Brücke zu stürzen.
Ich entschied, dass ich die Nase voll hatte.
Heute hatte ich den ersten Termin bei einer neuen Frauenärztin. Sie war fantastisch und hat mir direkt einen Termin zur Entfernung der Mirena in der nächsten Woche besorgt, da sie leider wieder unter Narkose entfernt werden muss.
Vor Freude und Erleichterung habe ich noch im Sprechzimmer zu weinen angefangen.

Dies war bis hierhin meine Geschichte und ich werde nach der Entfernung der Mirena am Dienstag meinen Bericht hier weiterführen und somit jede die es interessiert auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße
Becci




:smile_flower: 08.03.2017

Gestern wurde mir nun endlich die Mirena entfernt und passend zum heutigen Frauentag fühle ich mich endlich wieder frei und als richtige Frau. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder meine Tage zu bekommen, selbst wenn dies wieder mit starken Blutungen und Schmerzen verbunden sein sollte.
Ich schaue jetzt guten Mutes in die Zukunft und habe schon Kontakt zu einer Heilpraktikerin aufgenommen um eventuell auftretende Regelschmerzen etc. auf natürlichem Wege in den Griff zu bekommen.
Wie es weitergeht, werde ich hier selbstverständlich immer wieder updaten.


:smile_flower: 16.03.2017

Seit 9 Tagen ist das Ding raus und mein Blähbauch ist verschwunden. Nie wieder wird jemand meinen Bauch ansehen und mich fragen ob ich schwanger bin! Das ist ein tolles Gefühl, diesen widerlichen Blähbauch los zu sein.
Allerdings spüre ich deutlich, dass mein Körper stark mit der Umstellung zu tun hat.
Morgens komme ich sehr schlecht hoch, brauche sehr lange um in die Gänge zu kommen, wobei ich normalerweise ein Frühaufsteher bin und direkt nach dem Schlafen loslegen kann. Ich hoffe das wird sich bald geben. Außerdem ist mir sehr oft schwindelig, aber das war auch unter der Mirena so. Jetzt merke ich eben, das es nochmal etwas stärker geworden ist.
Ich habe heftige Gelenkschmerzen, die schubweise auftreten, aber wie gesagt, mein Körper hat jetzt gerade Entzugserscheinungen und ich weiß, dass ich da durch muss.
Allerdings schlafe ich jetzt endlich wieder besser. Kein Schwitzen mehr, kein ständiges Aufwachen und T-Shirt wechseln müssen. Das ist eine enorme Erleichterung.
Meine Hände und Füße sind morgens geschwollen, ich kenne das noch aus der ersten Zeit mit der Mirena. Da ging es mir genauso.
Aber um dieses Update mit etwas wirklich Positivem abzuschließen: meine Libido ist wieder da! Ich kann es kaum fassen und mein Mann auch nicht. Wie sehr haben wir es vermisst!
Und auch mein Antrieb und meine Energie scheinen wiederzukommen. Ich schaffe mehr Zuhause, trotz Schwindel und Gelenkschmerzen.
Ich weiß jetzt schon, dass es die beste Entscheidung war, das verdammte Ding aus mir entfernen zu lassen. :smile_rofl:


:smile_flower: 25.05.2017
2 1/2 Monate ohne Mirena und mir geht es so viel besser! Ich schlafe so gut und meine Panikattacken sind völlig verschwunden. Ich bin so dankbar, dass sich mein Körper schnell wieder erholt. Meine Periode habe ich schon seit April wieder. Sie ist natürlich sehr schmerzhaft, genau wie zuvor aber ich bin trotzdem der Meinung, dass das besser ist als das Wrack zu sein, das ich mit Mirena war.
Gemeinsam mit meiner neuen Frauenärztin werde ich nach einer Behandlung meiner Endometriose suchen, die ohne Hormone auskommt. Ich blicke jetzt wieder positiv in die Zukunft.
Ab und zu habe ich noch Schwindelanfälle, allerdings werden diese immer seltener und halten nicht mehr lange an.
Ich werde natürlich weiterhin Updates einstellen.


:smile_flower: 13.06.2017
Nun hat mich wohl doch das berühmt-berüchtigte Dreimonatstief erwischt.
Momentan könnte ich rund um die Uhr nur schlafen, fühle mich ausgelaugt und depressiv.
Ich bin einfach nur noch müde und bin ständig dabei mich zu motivieren, aufzustehen und etwas zu machen. Alles fällt mir schwer.
Leider sind auch die Schwindelanfälle zurück und vorgestern hatte ich eine leichte Panikattacke, die allerdings schnell aufgehört hat.
Mein Körper scheint noch immer ziemlich damit zu tun zu haben. Ich hoffe, dass diese Phase bald vorbei ist.
Am Wochenende ist etwas sehr seltsames passiert. Obwohl meine Haut schon durch die tägliche Arbeit im Garten stark gebräunt ist, habe ich bei einem zweistündigen Besuch auf einem Flohmarkt einen richtig schlimmen Sonnenbrand bekommen. Ich muss dazu sagen, dass es an diesem Tag sogar bedeckt war und ich nicht einmal wahrgenommen habe, dass die Sonne mich verbrannt hat.
Noch nie ist mir das passiert wenn ich bereits sehr gebräunt war! Ich nehme auch derzeit keine Medikamente, die etwas derartiges auslösen könnten.
Der Sonnenbrand war sehr heftig, besonders im Gesicht und an den Armen. Mir ist das ein absolutes Rätsel.
Ich schaue trotz allem aber weiterhin nach vorn und bereue meine Entscheidung gegen die Mirena keine einzige Sekunde!
Weitere Updates werden natürlich folgen.




Liebe Grüße
Becci-Schnecci

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste