War Mirena wirklich schuld?

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Sandy35
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.06.2004, 09:42

War Mirena wirklich schuld?

Beitragvon Sandy35 » 10.12.2004, 09:33

Hallo!
Mich würde mal persönlich interessieren, ob es wirklich jedem seit der Entfernung von Mirena besser geht. Mir persönlich schon und ich bereue es auch in keinster Weise, auch wenn das Geld jetzt futsch ist. Ein Großteil meiner Beschwerden ist verschwunden, jedoch nicht alle. Ich finde einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!!! Ich kann mir jedoch auch vorstellen, dass dies nicht bei allen der Fall ist. Manche Beschwerden können doch auch psychisch bedingt sein, da man Probleme mit Ehemann hat, Überlastung durch Beruf und Kinder usw. Was meint ihr?

Viele Grüße
Sandy

Benutzeravatar
diana222
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 28.08.2004, 14:23

Mirena nie wieder

Beitragvon diana222 » 10.12.2004, 10:29

Hallo Sandy,

ja meine Beschwerden kamen eindeutlich von der Mirena. Hatte alle NW gehabt die es gab und diese sehr massiv. Konnte sogar meine Kinder nicht mehr versorgen.
Seit der Entfernung der Mirena geht es mir wieder richtig gut. Kann auch endlich mit meinen Kindern (habe 2 Jungs) und mit meinen Mann wieder ein ganz normales Leben führen.

Liebe Grüße und alles Gute

Diana

Benutzeravatar
dieSonja
Aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 19.10.2004, 11:04
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon dieSonja » 10.12.2004, 10:33

Hallo Sandy,

ich denke das die Mirena bei manchen Frauen als "Verstärker" auftritt. Ich bin mir ziemlich sicher das ich es irgendwann auch ohne Mirena mal zu einer depressiven Phase oder Burnout Syndrom gebracht hätte. Allerdings nicht zu diesem Zeitpunkt und auch nicht in dieser Geschwindigkeit. Dazu kommen ja noch die körperlichen Beschwerden durch Mirena. Die ziehen einen ja noch weiter runter. Oder auch das durch die fehlende Libido Zweifel an der weiblichkeit oder so kommen können. Die Menge der Sympthome erschlägt einen. Es ist ja nicht "nur" die Psyche.
Während der Mirena dachte ich, ich werde nie wieder die Alte, werde mein Leben lang Antidepris nehmen und irgendwann sogar stationär behandelt werden müssen. Seit die Teufelsspirale draussen ist, liegt das alles hinter mir. Ich berachte mich wieder als Gesund obwohl ich noch dabei bin die Antidepris abzusetzen. Ich weiß das nicht mein Gehirn von sich aus krank war, sondern die Mirena es krank gemacht hat.

Also was ich eigentlich sagen wollte, ohne Mirena hätte ich vielleicht eine "schwere Phase" gehabt. aber nicht Sicherheit keine mit Medikamenten behandelte Depression!

Was mir auch noch lange Nachhängen wird, ist das mangelnde Vertrauen in meinen Körper. Ich war in den ganzen Jahren stinksauer auf meinen "schrecklichen" Körper, der mir soviel Leid zufügt und ständig verrückt spielt. Das habe ich noch nicht ganz ablegen können.

Und sicherlich gibt es auch Frauen die eine richtig, echte Depression haben und nur zufällig eine Mirena.

Sonja

Benutzeravatar
Helmyne
Aktives Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 10.02.2004, 14:40
Wohnort: Bei Berlin

Beitragvon Helmyne » 10.12.2004, 10:39

Hallo Sandy, :arrow:
auch mir gehts jetzt nach 8 Monaten ohne Mirena richtig gut (und dass schon seit mindestens 3 Monaten!) und ich bin mir 100% sicher, dass meine Beschwerden während der Mirena-Zeit auch ausschließlich von ihr gekommen sind.
Liebe Grüße
Helmyne :arrow:

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 10.12.2004, 11:05

Liebe Sandy

Deine Frage finde ich berechtigt, und es ist sicher nicht in jedem Fall so, dass immer die Mirena Schuld ist. Sie wird (hoffentlich!) auch gut vertragen, oder sie verstärkt Beschwerden (wie Sonja sagt), oder sie bringt Probleme, die absolut neu sind.

Bei Beschwerden finde ich es aber wichtig, dass sich die Mirenaträgerin überlegt, ob diese von den Hormonen kommen könnten. Denn jede Zufuhr von künstlichen Hormonen ist ein Eingriff in den Körper, der nicht von allen gleich gut vertragen wird.

Bei mir war es so, dass mir die Mirena Beschwerden verursachte, die ich noch nie hatte. Zuerst dachte ich mir, dass ich halt mit zunehmendem Alter anders auf Stress reagiere. Aber irgendwie fühlte sich das Ganze nicht "richtig" an. Nachdem ich ein halbes Jahr lang nach Ursachen gesucht, und auch Verschiedenes ausprobiert hatte, war ich soweit, dass ich die Mirena doch als Verursacherin sah. Hatte sie allerdings schon vorher im Verdacht, aber meine Beschwerden wurden nirgends als mögliche NW aufgelistet :?

Seit fast 8 Monaten bin ich sie nun los und darf sagen, dass es mir zu 99% wieder gut geht. Allerdings melden sich auch die natürlichen Hormone ab und zu :wink: Jedoch niemals in der Art und Weise und in dem Ausmass wie die künstlichen. Ich persönlich möchte nie mehr Hormone nehmen.

Liebe Grüsse von Katrin.

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Beitragvon Katja » 10.12.2004, 12:09

Hallo liebe Sandy,

ich kann mich all meinen Vorrednerinnen nur voll und ganz anschliessen. Pauschalisieren kann man ganz sicher nicht und wie schon des öfteren erwähnt, hat man erst die letzte Bestätigung für den Auslöser Mirena ja oder nein, wenn man eine zeitlang danach einen ganz normalen Zyklus hatte OHNE Hormonzufuhr.

Auch ich hatte, wie sicher jeder schon "schwierige und stressige Phasen" im Leben, aber nie fühlte es sich so "anders" an, wie mit Mirena.
Ich hatte täglich das Gefühl: "Hier stimmt irgendwas nicht mit Dir".
Das kann man auch nur nachvollziehen, wenn man das wirklich mal so durchlebt hat.

Wenn ich wirklich diese schwere Depression gehabt hätte mit anderem Auslöser, so wäre diese auch ganz sicher nicht so einfach mit Ziehen von Mirena verschwunden, ohne Therapie, ohne Antidepressiva.

Mir ging es mit jedem Zyklus aber besser rein psysisch und auch körperlich, so daß ich voll und ganz dahinter stehen kann mit der Aussage, daß Mirena bei mir der Auslöser und Verstärker war für all die ganzen Beschwerden, die ich über Monate hinweg hatte.
Und schon seit einem halben Jahr bin ich wieder ganz die Alte und mir geht es wieder richtig gut.

Aber wie Sonja schon sagte, das Vertrauen in den eigenen Körper muss sich erst wieder aufbauen und das erfordert leider Geduld, denn man horchte über Monate weg schon fast krankhaft ständig in den eigenen Körper hinein und fragte sich permanent "was ist nur los mit Dir ?" Wie wichtig ist es also, daß wir eine vernünftige Aufklärung durch die Ärzte erhalten, gerade weil durch die Gesellschaft die Verhütungshormone so schmackhaft und ungefährlich angepriesen werden und man den Ärzten dahingehend auch vertraut.

Diese Selbstzweifel können tief sitzen. Keiner weiß ob das überhaupt reperabel ist, wenn man solange mit Mirena seinen Körper geschadet hat und darüber macht man sich schon noch so seine Gedanken :roll:

Alles Gute für Euch alle weiterhin.

LG Katja

Benutzeravatar
Sandy35
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.06.2004, 09:42

Beitragvon Sandy35 » 11.12.2004, 18:35

Hallo ihr Lieben,
vielen Dank für eure Antwort. Bei mir war es auch so, dass die Mirena sämtliche Beschwerden die schon in leichter Form da waren, einfach verstärkt hat. Ich hatte immer das Gefühl, dass bei mir etwas nicht stimmt und sah mich schon in einer Nervenklinik. Gott sei Dank bin ich auf dieses Forum gestossen und seit der Entfernung geht es mir wieder so gut, dass das Leben lebenswert ist. Mich wunderts und freut es natürlich trotzdem, dass es wirklich anscheinend jedem hier im Forum seit der Entfernung besser geht. Ich wünsche euch alles Liebe und Gute und macht euch nicht zu viel Streß in dieser ja so stillen und besinnlichen Vorweihnachtszeit.

Alles Liebe
Sandy

Benutzeravatar
eiffellinchen
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 09.12.2004, 14:53

Re: War Mirena wirklich schuld?

Beitragvon eiffellinchen » 24.01.2005, 10:41

Liebe Sandy. Ich trag jetzt seit 5 Jahren und ein paar Wochen die Mirena.
Im Dezember 04 ließ ich mir gleich eine neue legen. Was nicht schmerzhaft war, da es etwas neues giebt, undzwar Tabletten die man vorher einnimmt und wodurch sich der Muttermund weitet.
Und dann spürt man NICHTS!!
Ich bin der Meinung, das auf keinen Fall alle Probleme von der Mirena kommen! Das ist auch sehr vom Kopf gesteuert oder? Sobald man etwas hat, kann man das doch nicht auf die Mirena schließen?
Aber wenn man natürlich immer denkt: Oh Gott ich hab einen Fremdkörper in mir, das ist bestimmt alles davon. Ja dann sollen wohl phsychisch bedingt vermehrt " Nebenwirkungen", auftreten!
Ich nahm früher vor meinem zweiten Sohn, die Pille. HORROR!!!
Ständig Übelkeit und Zitteranfälle. Das fast alle 2 Wochen. Immer das gleiche Bild.
Seit der Mirena ist das komplett weg! Ich merke zwar den Eisprung sehr häftig, hab auch manchmal Zysten, die von allein weggehen, aber ziehmlich schmerzhaft sein kännen. Aber deshalb lass ich mir doch die Mirena nicht gleich ziehen!
Das alles hat man ja zum Beispiel auch , wenn man nicht mit Hormonen verhütet!
Ich hab auch große Last mit Pilzinfektionen. Immer schon gehabt. Also auch soetwas kommt NICHT unbedingt von der Mirena! Meine Freundin hat auch die Mirena, seit 4 Jahren, und auch sie hatte schon VOR der Spirale, ständig Pilzinfektionen!
Also ich denke wenn man nach übeltätern sucht, findet man schnell welche (auch falsche), oder ?
Ich bin auf jeden Fall mit der Mirena zufrieden, und das beste finde ich, das ich seit 5 Jahren keine Regelblutung mehr habe!
Besser gehts gar nicht! Und alle die ich kenne, denen gehts genau so!
Also man kann sich wie gesagt auch viel einreden!
Ist nur meine erhrliche meinung.

Lieben Gruß an alle. lienchen :roll:

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 24.01.2005, 10:55

Liebe Line

Du hast Recht, es müssen nicht alle Beschwerden von Mirena kommen. Das behauptet hier wohl auch kaum jemand.

Beim Lesen deines Berichtes frage ich mich aber schon, warum du zwar Nebenwirkungen der Pille sofort eingestehst, da du sie selber erfahren hast, jedoch auszuschliessen scheinst, dass es von Mirena Beschwerden geben kann, da du sie gut verträgst. :?:

Ich jedenfalls hatte mit der Pille null Probleme und zahlreiche mit Mirena. Das kanns einfach geben.

Nix für ungut und lieben Gruss,
Katrin.

Benutzeravatar
eiffellinchen
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 09.12.2004, 14:53

Hallo Kathrin

Beitragvon eiffellinchen » 24.01.2005, 14:36

Hallo Kathrin. Also erst mal wollte ich hier niemanden mit meiner Meinung
Verletzen!!
Ich meine nur, wenn ich hier lese hab ich einfach den Eindruck, das all
die Beschwerden ausschliesslich der Mirena zugeschrieben werden, weißt du. Weil ich denke die Mirena hat doch eigentlich sehr geringe Mengen eines Hormons, oder?
Und sie wirkt ja auch nur vor Ort. Die Pille durchläuft ja erstmal einige Stationen bis sie an Ort und Stelle wirkt.

Und ich hab ja zum Beispiel unter der Mirena auch Zystenbildung, oder starke Schmerzen beim Eisprung. Aber weißt Du, das wäre jetzt für mich kein Grund sie zu entfernen.
Irgentwelche Nebenwirkungen haben ja nun alle Medikamente- Verhütungsmittel und so, Aber vielleicht muß das alles nicht immer von der Mirena kommen??
Manche schreiben ja auch, das sie sich jetzt endlich wieder als Frau sehen, weil sie endlich wieder ihre Regel haben. Das zum beispiel kann ich nicht verstehen? Das ist doch klasse, oder??
Und dann denk ich muß man vielleicht mit sich selbst auch nicht ganz im reinen sein, verstehst du was ich meine?

Na auf jeden Fall, noch mal: Wollte hier niemandem zu nahe treten!!
Wenn es doch der Fall war, möchte ich mich hiermit Entschudigen!!!!!!

Lieben Gruß, liene :roll:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste