me too_Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Parisienne_
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 28.11.2017, 02:02

me too_Mirena

Beitragvon Parisienne_ » 28.11.2017, 03:40

Und hier mein Mirena-Bericht:
Bin jetzt 54 Jahre alt und habe mich vor 6 Jahren nochmals unsterblich verliebt. Vor allem die Aussicht die beginnenden Wechseljahrssymtome einzudämmen und die Aussicht, dass sich die Periode mit den damaligen zunehmenden Beschwerden einstellt und vor allem, dass ich unbeschwert jederzeit, ohne einschränkende Periodentage Sex haben kann - hat mich dazu bewogen, mir die Mirena legen zu lassen.

Schon bereits direkt nach der Setzung von Mirena habe ich bemerkt, dass ich Alkohol kaum mehr ertrage - vorher war ich recht "trinkfest" und ich bemerkte, dass ich extrem schauen muss, was ich esse - sonst würde ich sehr schnell fett werden. Auch war das Körpergefühl, als wäre ich "Schwanger" und ich bekam auch ein "Bäuchlein".
Aber: Schon nach 2 Monaten nach der Setzung ist die Periode ganz ausgeblieben und ich fand das in Bezug auf mein reges Sexualleben sehr praktisch. Leider wurde ich immer zickiger und habe mich zum Teil wie ein hysterischer Teenager aufgeführt.
Die Beziehung ging vor 2 Jahren vor allem durch mein Verschulden endgültig zu Ende.
Nach dem Ende dieser sehr leidenschaftlichen Liebe, begann in meiner Wahrnehmung der absolute psychische Tiefgang: Ich suchte mir Hilfe bei einer sehr guten Psychotherapeutin und habe auch dank dieser Hilfe immer 100% arbeiten können - aber war total am Limit meiner Kräfte. Ich habe diese Krisenzeit immer auf meinen grossen Liebeskummer abgewälzt: Schlafstörungen, Allergien, hoher Blutdruck, Depressionen... u.v.a. habe ich mit den Wechseljahren und meinem Liebeskummer begründet.

Vor einer Woche habe ich Mirena ziehen lassen - und die Veränderung ist von Tag zu Tag spürbar - ich hab sogar ein Kilo abgenommen :-). Die Gebärmutter zwickt vor allem am Morgen - aber ansonsten fühl ich mich wie neu geboren und hoffe, dass dieses Lebensgefühl nun anhält. Zur Zeit glaube ich tatsächlich, dass mir Mirena meine grosse Liebe futsch gemacht hat und mir beinahe meinen guten Job gekostet hat.
Ich werde updaten was in den nächsten Wochen mit meinem Körper und mir passiert.

Up1:
Habe wieder die Periode bekommen - lästig - aber fühlt sich bekannt an. Körpergefühl ist vertraut.
UND - hab sehr viel mehr Freude an meinem Leben - bis jetzt kein Down erlebt - hoffe sosehr, dass dies anhält!!!!! Ob das „nur“ an der schleichenden „Enthormonisierung“ liegt - oder eine reine Kopfsache ist - wer weiss - Hauptsache es hilft :-)

Up 2:
4 Tage Blutungen - 3 Tage Ruhe und jetzt wieder Blutungen, die sich aber wieder wie Periode anfühlen mit dem bekannten etwas angeschlagenen Körpergefühl. Die Haare sind glanzlos - eigenartige Haare hab ich zur Zeit. Das Kilo das weg ist, bleibt weg trotz reichhaltigem Essen. Auf anraten des FA schlucke ich Mönchspfeffer.

Up 3:
14 Tage ist Mirena jetzt raus. Letzte Nacht war die Horrornacht: starke Blutungen, Schüttelfrost im Wechsel zu Hitzewallungen, Herzklopfen, starkes Brennen der Brüste, Schlaflosigkeit, Gliederschmerzen. Ich konnte heute morgen nicht zur Arbeit gehen. Morgen MUSS ich arbeiten und bete zu den Hormongöttern, dass sich sowas nicht wiederholt.

Up 4:
Und gestern mit einem halben Temesta ins Bett und konnte tief schlafen- hatte solche Angst, dass das wieder kommt. Heute konnte ich arbeiten - musste 4 Stunden lang konzentriert dozieren - und das ging recht gut. Auch Blutungen waren weniger stark. Mein Temestanotvorrat hält nicht ewig an - hoffe sehr, dass sich die Nebenwirkungen des "Hormonentzugs" etwas mässigen. Und bitte nicht nachmachen - Temesta nur im äussersten Notfall einsetzten! PS: Haare sind besser und Kilos purzeln weiterhin: 168 gross nun 62 Kg :-) ich führe dies auf den Stress zurück, den mein Körper jetzt durchstehen muss.

Up 5
Immer Dienstags beginnts wieder zu bluten... mein Körper macht ein Hormondrama. Jetzt einfach die absolut falsche Zeit dafür...
Hab mich jetzt mit Naturheilprodukten eingedeckt - eines das ich 14 Tage nehmen soll und Östrogen ankurbeln soll - dann 14 Tage Mönchspfefferprodukt - dazu gibts ein starkes Baldrian/Hopfen Produkt - dass ich jeden Abend hehmen soll - Magnesium, Vitamin D, Salbei und Zink ist eh täglich Zusatz....Hab das Gefühl ich mach jetzt Wechseljahre mit zusätzlichem Hormondurcheinander wegen Mirena in grosser Potenzierung durch. Am Schlimmsten sind Schlafprobleme und die Angst am nächsten Tag in der Arbeit nicht präsent zu sein - hab enorme Angst vor dem auch inhaltlichen Versagen - live vor den Studierenden. Bis jetzt noch nicht passiert... Mindestens sind Deprophasen weg! Und das ist schon sehr viel!

Up 6
Die Dienstagsblutung war ganz schwach - und ich glaub tatsächlich die Dramatik löst sich langsam. Morgen ist ein sehr wichtiger Tag und ich glaub, dass ichs schaffen kann. Mein Körper fühlt sich langsam wieder vertraut an - ab ins Bett und ich wünsch mir, dass die Hormongötter morgen mir und meiner Arbeit gut gestimmt sind!

Up 7
Und überlebt - die schwachen Blutungen halten noch an - aber hab 3 Tage intensiv arbeiten können. Seit der Ziehung von Mirena fühl ich mich über dem Strich besser - hab tatsächlich das Gefühl, dass sich die Hormonisierung langsam aber sicher "normalisiert" - so wie das in meinem "Alter" halt "normal" ist. In meiner Familie gibt es einige Frauen, die bis 58ig Jahre noch regelmässige Blutungen hatten - ich mein tatsächlich, dass ich wohl auch wieder dazu gehören werde... aber bitte mit eingermassen längeren blutleeren Abständen...

Up 8
Und dann war Ruhe - Und ich glaub tatsächlich, dass sich nun ein 28 Tage Rhythmus der Mens wieder einspielt. Aber hätte ich vorher gewusst, was nach der Ziehung abgehen kann - hätt ich das in die Ferien verlegt. Ich versuch jetzt an mich und an die Hormongötter zu glauben, dass sich mein Körper wieder harmonisiert.

Up 9
Mirena ist jetzt bald 2 Monate raus - ich glaub daran, dass mein Körper 3 Monate benötigt, bis ich mich wieder stetiger gut fühle. Zur Zeit habe ich oft kalte Füsse, ein Ekzem an der Brust bekomm ich langsam mit Knoblauch in den Griff, Haare sind besser geworden.

Up 10
Wie lange geht dieser Mist noch? Ich blute zwar nur schwach, aber völlig ohne Konzept... Versuche mit überteuerten Produkten die ich zum Teil wieder absetze, da es mir übel wird davon, meine Misere in den Griff zu kriegen. Nun schon das dritte Magnesium - wird mir auch übel davon....Ein Arzt würde mir wohl wieder Hormone verschreiben - will ich aber nicht - und "bioidentische" Hormone sind wohl auch nur Roulet. Mein Leben ist sehr reduziert - es geht nur noch darum, wie ich meine Kräfte zusammenkriege, dass ich arbeiten kann - bin am Limit.

Up 11
Die Ziehung ist nun 3 1/2 Monate her. Die Blutungen haben aufgehört - hingegen spür ich noch immer Eisprung. Hab wieder etwas zugenommen und hab jetzt Angst, dass ich so eine "Menopausenfigur" bekomme. Ich bin überzeugt davon, dass die Mischung von künstlichem Hormonentzug durch die Ziehung der Mirena gekoppelt mit Wechseljahren/Menopause, der totale Horror für den Körper ist.

Up 12 (Nach 4 Monate Ziehung)
In der Zwischenzeit kämpf ich guten Mutes weiter - das Ekzem ist bald weg - der Blutdruck ist wieder normal und ich denke, Vitamin D3 hilft für Alles - Magnesium vertrag ich nicht und die fb Gruppe "Wechseljahre ohne künstliche Hormone" hat mich rausgeschmissen, da ich die "Gläubigkeit" an sogenannt "bioidentische" Hormone in Frage gestellt habe... Blutungen haben sich wieder verflüchtigt - ich bin jetzt wohl in der Menopause angekommen und werde zu einem "ES"...

1963, Mirena 4 Jahre, vorher 2 Kupferspiralen die je für 6 Jahre gesetzt waren und noch früher 10 Jahre Pille bis ca. 30ig jährig mit wenig Nebenwirkungen. Keine Kinder, 1ne Abtreibung.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste