2 Jahre Nach dem Ziehen, Psychische Folgen etc...

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
ShinsBeauty
Aktives Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 06.07.2016, 09:02

2 Jahre Nach dem Ziehen, Psychische Folgen etc...

Beitragvon ShinsBeauty » 19.12.2017, 10:43

Hei zusammen am 19. Januar is es 2 Jahre her... damals hab ich mir die Mirena ziehen lassen nach nur 2 Monaten Tragezeit..

Ich schreibe nicht gerne üner dieses Thema es fällt mir extrem schwer. warum werdet ihr noch erfahren.

Aber ich selber habe bor 2 Jahren sehr viel Zeit hier verbracht und das war manchmal das einzige was geholfen hat, leute die mir sagen das alles wieder gut wird... (sorry wegen der gross klein schreibung ich bin am Handy und ja.. :smile_bigsmile: )

Nun mir ging es damals gar nicht gut, Schwindel, nur noch Kopfschmerzen, sehstörungen ich konnte damals fast nicht mehr laufen... es war schrecklich... mein blutdruck war viiiel zu hoch... die Liste ist lange...

wie ich rausgefunden habe hat bei mir die Mirena psychische Folgen hinteflassen. Ich bin in Behandlung (das ohne Medikamente den ich werde meinen körper nie wieder so täuschen). Ich weiss nicht ob ich damals durch das legen der Spirale eine Psychose erlitten habe... oder ob es „nur“ ein Trauma war. Nun gut, traumatisch war die Einlage sowieso... Ich dachte ich bekomme ein Kind und auch danach hat mein Körper ständig versucht in Form von heftigen Wehen die Spirale auszustossen... kein Arzt hat das interessiert.

Ich hatte Wehen ohne Kind im Bauch, von wo ich diesen Schmerz kannte? Von wo ich wusste das es Wehen waren ? Ich hatte ja noch nie selber ein Kind.... Leute ich sagst euch das wisst ihr!!

Nach dem Legen ging es sehr schnell Bergab und innerhalb von 2 Wochen war ich nicht mehr ich selbst. An diese 2 Monate kann ich mich auch kaum erinnern durch das Trauma hab ich viel verdrängt ich war damals nur noch ein vegetierender Fleischhaufen... Ich war sehr paranoid, konnte nicht mehr klar sehen... deshalb der verdacht auf die Psychose.
Doof gesagt wärendas das söselbe spiel wie bei einer Postnatalen Psychose... der Körper wurde einfach traumatisiert.

Wo stehe ich 2 Jahre Später?

Ich arbeite immer noch nicht und das ärgert mich am meisten weil die Leute sehr auf einem herabschauen. Von den Symtomen ist vieles Weg und einkges so viel besser geworden das es mich nicht wirklich stört.
Migräne hab ich nur noch Zyklusbedingt (die periode kommt immer normal so nach c.a 30 Tagen)

Mein Blutdruck ist seit dem ziehen zu tief... da wird es einem ab und zu schwindelig das ist Ok, lieber zu tief als zu hoch!

Ohrensausen hab ich auch weniger.
Ich kann wieder gerade liegen im bett (das konnte ich erst nach 1 Jahr weil der Kopfdruck sonst zu hoch war.)

Beim Eisprung geht es mir meistens sehr dreckig ( ich hab auch starke PMS... da falle ich meistens aus...
Beim ES vinrieren meine Beine auch stark (meine Frauenärztin hat erklärt das sei die Gebärmutter die arbeitet und Schwingt) ich nehme es postitiv.

was mich hindert am Leben sind die psychischen Folgen. Ich wollte damals nicht mehr leben.
Depressionen hab ich Holz anfassen keine mehr.
Aber Meine Diagnose lautet: Angsstörung, Panikstörung, DPDR (das solltet ihr mal googeln weil ich weiss das viele das von euch auch haben!, und sine Dissoziative störung... und das kommt durch das Trauma...

Ich dissoziere öfters am Tag... so eine Episode fühlt sich an als würde ich Heroin nehmen... aber es ist so wie es ist....

Ich kann euch leider auch nicht sagen ob die Symtome an Sehstörunen, Schwindel und alles andere was ich noch habe Psychisch oder Körperlich sind...

MENSCHEN...
Seid dem Trauma habe ich extrem Mühe mit Menschen, besonders mit Ärzten... Und auch mit Psychologen.

Mit einem Psychologen zu sprechen ist für mich wie wenn eine verewaltigte Frau mit ihrem Vergewaltiger reden muss...

Und auch bei mir ist es egal ob dieser Psychologe/Arzt damals beteiligt war so wie es der Frau egal ist ob andere Männef nett sind (ihr bleibt auch die allgemeine Angst vor Männern.)

Seid dem vertraue ich nur noch mir selbst.

Im grosses und ganzen fühle ich mich viel viel besser! das was ch noch haben sind Folgen von der Spirale indirekt... also psychisch vielleicht auch einiges Körperlich...

Ob das leben so lebenswert ist? Die frage stelle ich mir häufig selbe, die Antwort ist immer die selber: Lebenswerter als damals mit der Mirena!

Zieht in erwägung das auch ihr psychische Folgen davon getragen habt... eine Postnatale Psychose oder so passiert auch einfach so man merkt nichts dachte (joe ging ja noch)

Habt Geduld, mit eurem Körper und eirem
Geist! Einige Symtome gehen sofort weg, andere halten sich hartnäckiger... und Mit einigen müsst ihr vielleicht leben...

Ich könnte noch so vieles schreiben aber ich glaube das wichtigste ist gesagt! Es wird besser, ich hab damals auch nicht dran geglaubt.

falls ich nicht antworte (es fällt mir immer noch schwer hier zu schreiben und vorallem zu lesen) ich möchte mein traumatisches erlebniss nicht noch einmal aufreissen.

Liebe Grüsse ich hoffe es hilft und schöne
Weihnachten :smile_hi:
Mirena Dez.2015-Ja.2016 (8Wochen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste