3 Jahre nach Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
kasia79
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 09.01.2018, 18:27

3 Jahre nach Mirena

Beitragvon kasia79 » 09.01.2018, 21:12

Hallo Leidensgenossinen,

ich habe 5 Jahre lang Mirena getragen und im Febraur 2015 entfernen lassen.
Ich habe seit ca 5-6 Jahren Beschwerden, die sich nach der Entnahme verschlimmert haben.
Dazu gehören: starke Kopfschmerzen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Enzündungsgefühl im ganzen Körper, Knochenschmerzen, Muskelschmerzen,Nervenschmerzen,Bauchschmerzen,Druckempfindliche Haut,Nervosität,Angstgefühl.
Die Schmerzen kommen oft in Schüben.Ich habe viele Ärzte besucht und es wurde viele Untersuchungen gemacht.Aber die Beschwerden wurden nie in Zusammenhang mit den Hormonen gebracht.
Ich war bei: Rheumathologen,mehreren Orthopäden,Neurologen.
Die 3 -Phasen Skelettszintigraphie 11.2016 zeigte Entzündungen in den Knochen und Gelenken, so dass zu erst die Diagnose Morbus Bechterew gestellt wurde. Für mich ein absoluter Schock.Nach dem Klinikaufenthalt 06.2017wurde die Diagnose beginnende Rheumathische Arthritis und Fibroymalgie gestellt.( Röntgenaufnahmen zeigten noch keine Veränderungen der Gelenke oder Knochen) Ein Mrt des Kopfes im 12.2017 zeigte zum Glück keine Anomalien.Auch die Untersuchung der Nervenbahnen vor wenigen Tagen war ok.Ich habe Tarlov Zysten am LWS daher dachte ich die Beschwerden werden dadurch verursacht.Aber laut Neurologe machen die keine Beschwerden.
Vom 11.2016 - ca 05.2017 hatte ich einen ganz schlimmen Schub.Ich konnte vor Schmerzen kaum laufen,sitzen,stehen.Starke Schmerzen im Becken,Steißbein,Rücken ,Hüften Beine usw. ALLES tat weh!!
Ich war sehr schwach,müde.Meine Wirbelsäule fühlte sich sehr steif an.Ich arbeite seit einem Jahr nicht mehr.Habe als Steuerfachangestellte gearbeitet.Möchte jetzt halbtags versuchen zu arbeiten,weil ich es wahrscheinlich wegen der Rückenschmerzen länger nicht auschalten werde.
Von den Ärzten bin ich allgemein sehr enttäuscht.Ich habe das Gefühl man wird nicht ernst genommen und wird allein gelassen. Die Rheumathologin in der Klinik sagte ich soll arbeiten gehen, bin doch noch so jung!!! Als ob ich das nicht möchte.Klar will ich wieder ein normales Leben führen,ohne Schmerzen.
Ich werde umgehend meine FÄ besuchen und die Hormone untersuchen lassen.Ich freue mich sehr,dass ich per Zufall auf die negativen Schlagzeilen über Mirena gestossen bin.So werde ich vielleicht die Ursache meiner Beschwerden finden.

Ich werde euch meine Lieben darüber berichten.

Ich wünsche euch allen Alles Gute.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste