Seit heute ohne Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
pejea
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 18.01.2018, 22:13
Wohnort: Münsterland

Seit heute ohne Mirena

Beitragvon pejea » 12.02.2018, 14:11

Hallo in die Runde,

erstmal zu mir:
48 Jahre alt, von Beruf Schreibtischtäterin, seit einem Jahr Vegetarierin, zwei Hunde, in denen ich in meiner Freizeit sehr aktiv bin.
Derzeit gute 10 kg Übergwicht.
Mirena hatte ich 10 Jahre und 3 Monate.

Ich bin nicht die Art Mensch, die Ursachen immer bei anderen sucht. Man muss mich schon überzeugen. Ich würde auch nicht soweit gehen, dass alle meine Beschwerden nur noch von der Mirena verursacht sind. Probleme im Alltag und auch das Alter verursachen sicher das ein oder andere. Zwei Dinge sind mir allerdings aufgefallen, und nachdem ich diese, über Monate, immer mal wieder gegoogelt habe, bin ich fast überzeugt, dass es damit zu tun hat.
Auch wenn mein FA sagt, dass das nicht so ist.

Heute habe ich mir meine zweite Mirena ziehen lassen. Es geht mir gut. Keine Schmerzen, kein ziehen.

Seit gut 30 Jahren habe ich verhütet. 20 Jahre Pille und danach 10 Jahre Mirena. Eigentlich war ich recht zufrieden. Keine Regelblutung mehr und auch sonst ging es mir gut. Eigentlich.

Am Ende der ersten Mirena wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert. Selbstverständlich habe ich das nicht in Verbindung mit meiner Verhütung gebracht. Die Radiologin deutete es an.
Gut gebrieft von meinem FA und ohne mir richtig Gedanken darüber zu machen, ließ ich mir die zweite setzen. Ich war mit Schilddrüsen-Tabletten gut eingestellt und es ging mir gut.

Zu der Zeit verlor ich meinen Job!
Insgesamt war ich über ein Jahr zuhause. Das nagte an mir, das nagte an der Beziehung, das nagte quasi an allem.
Daher schob ich rein gar nichts auf die Mirena.
Die Lustlosigkeit auf Sex sprach ich den Problemen zu.

Ein weiterer Kontrolltermin bei der Radiologin beschäftigte mich dann doch mehr, weil sie wieder andeutete, dass es mit der HS zusammen hängen könnte. Die Schilddrüse hätte aber noch eine gute Größe, aber meine Tabletten müssten wieder erhöht werden. Mittlerweile bin ich bei 175 µg.

Ich fing an mich mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Und langsam kam in mir der Verdacht hoch, dass es tatsächlich mit der Mirena zusammenhängen könnte.
Auch mehr Informationen über Autoimmunerkrankungen ließen mich nicht ohne Sorge zurück.

Ich fand wieder Arbeit und im zweiten Anlauf sogar meinen Traumjob. Alles bestens, bis auf Beziehungsprobleme und ein unkomplizierter Krankheitsverlauf Hashimoto.
Also noch immer kein Grund auf Mirena zu kommen....

Was mich noch mehr in Richtung Mirena brachte, war mein totaler Libidoverlust! Da ist nichts mehr! Nichts! Niemals Lust zu haben ist irgendwie krank, finde ich!

Hinzu könnten kommen:
morgendliches Schwitzen
ständige Unzufriedenheit
Gelenkschmerzen
Vitamin D Mangel

Also habe ich mich entschlossen, die Mirena entfernen zu lassen und keine neue setzen zu lassen. Und jetzt warte ich ab, was passiert. Bin jetzt zwei Stunden ohne Mirena und werde mich beobachten und berichten.

Mal sehen, in welche Richtung meine Überzeugung gehen wird!


Hallo!

Drei Wochen bin ich jetzt ohne Mirena!

Bisher geht es mir unverändert.

Allerdings habe ich seit gestern ziemlich hohen Blutdruck - was für mich völlig untypisch ist.

Und ich habe noch immer keine Blutung! Das verwundert mich. Hatte ich doch wirklich gedacht, dass sich das schnell einstellt.

Nun denn, ich werde mir einen Termin beim Endokrinologen machen, der mal meine Schilddrüse und mein Blut so richtig untersucht.

Also bisher, ist es mir einerlei, ob ich ein Leben mit oder ohne Spirale führe.
Obwohl meine Tendenz und Überzeugung weiterhin auf ein "ohne" gehen. Zumal mein Mann eine, vorher zugesicherte, Vasektomie jetzt rigoros
ablehnt....


Zuletzt als neu markiert von pejea am 12.02.2018, 14:11.
Langfristig mag der Pessimist recht behalten, aber der Optimist hat bis dahin die bessere Reise!
:smile_wink:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste