Mirena - Nebenwirkungen kamen schleichend und nicht erkannt

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
lamaga
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 10.03.2018, 05:29

Mirena - Nebenwirkungen kamen schleichend und nicht erkannt

Beitragvon lamaga » 10.03.2018, 07:08

- Alter 41
- 7 Jahre Mirena (ohne Unterbruch, Gynäkologe meinte, wenn ich keinen Partner habe und immer noch keine Mens, dann könnte sie drinnen bleiben)
- Abklärungen mit Hausarzt und Gynäkologen
-keine Vorerkrankungen, einzig ein Bandscheibenvorfall vor 20 Jahren
- vorherige Verhütungsmethode Pille Jasmin
-Beschwerden und Nebenwirkungen: Kribbeln in den Fingern und Händen, Gelenkprobleme im Schultergelenk und Daumensattelgelenk, Muskelschwäche in Armen und Beinen, Rückenschmerzen im oberen Rücken und Nackenbereich) Schmerzen in der Achillessehne, gelegentlich Migräne, häufiges Unwohlsein, Herzrasen, stechen und brennen in der Herzgegend (EKG jeweils ohne Befund) Müdigkeit trotz genügend Schlaf, Antriebslosigkeit, Unruhe im ganzen Körper, trockene Haut und Hautprobleme, grosse Pickel mit Talgansammlung am Oberschenkel zwischen den Beinen/Leiste und unter den Achseln, allgemeine Gereiztheit und Aggressivität, leichter Verfolgungswahn, Verdauungsprobleme, Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Gluten, Histamin, Laktose), plötzlicher Heuschnupfen, erhöhter Blutdruck, erhöhte Leberwerte, Kurzatmigkeit


Nach dem einsetzen der Spirale ging es mir blendend. Die Ischias-Beschwerden klangen ab und auch die Mens blieb sofort aus. Ich dacht mir, dass dies ein Glücksfall sei und ich habe mich sehr lange sehr gut gefühlt - dachte ich jedenfalls. Im Nachhinein musste ich nun feststellen, dass ich offenbar schon bald nach dem Einsetzen Probleme hatte, die aber nie auf die HS geschoben habe. Ich wurde auch nie über Nebenwirkungen aufgeklärt!

Nach ca. 6 Monaten, ich hatte immer wieder das Gefühl verfolgt oder beobachtet zu werden. Ich schob das aber auf die Trennung (Trennung und Scheidung mit Anwalt und viel Ärger), dazu kam dann die Antriebslosigkeit, welche aber nicht immer da war (so wie ich das nachträglich sehe vor allem wenn es gegen den Eisprung zu ging.Dann etwa 6 Monate später Probleme mit dem Daumensattelgelenk. Manchmal so stark, dass ich im Büro die Tastatur einhändig bedienen musste. Etwa ein Jahr später kribbeln in den Händen (worauf die stv meines Hausarztes sagte, dass dies wohl ein Karpaltunnelsyndrom sei, wurde aber nicht abgeklärt) dazu kam ein komisches Gefühl im Fuss, Taubheitsgefühl. Immer nach Supplementierung von Magnesium, Calzium und B12 (Selbstmedikation) ging es mir viel besser und die Beschwerden klangen für eine Zeitlang ab. Danach kamen immer wieder Episoden mit Rückenschmerzen im oberen Rücken und Schulterschmerzen dazu und immer wieder Besserung nach Supplementierung von Mineralstoffen und Vitaminen. Dann Episoden ganz ohne Beschwerden. Dann kamen plötzlich nach ca. 1.5 Jahren Herzprobleme dazu. Stechen und Brennen im Arm bei Anstrengung und manchmal Herzrasen und Kurzatmigkeit. Der Hausarzt machte ein EKG und dies ohne Befund. Danach hatte ich sicher mindestens 1 Jahr lang kein Herzrasen mehr. Mir viel dann aber auf, dass ich ab und zu und nur nach dem Wasserlassen eine leichte Blutung hatte eher Schmierblutung hatte und es mir immer kurzvorher nicht so gut ging - so ein allgemeines Unwohlsein und grosse Müdigkeit. Nun seit 3 Monaten massive Probleme mit Herzrasen und Stechen in der Brust, welches monatlich auftrat. Dann machte ich einen Termin beim FA und wollte eigentlich die Spirale entfernen (nach 7 Jahren). FA meinte, wenn ich keinen Partner hätte müsste ich ja nicht wechseln, die gäbe immer noch Hormone ab, auch wenn sie schon 7 Jahre drinnen sei, aber eben vielleicht nicht genügend um eine Schwangerschaft zu verhindern. Ich dachte dann, ok lasse ich sie doch drin. Zuhause hatte ich dann wieder so Herzrasen worauf hin ich zu recherchieren begann. All die beschriebenen Beschwerden aus den Erfahrungsberichten kamen mir plötzlich so bekannt vor. Lebensmittelallergien hatte ich vorher nie, habe es aber nie hinterfragt, da eine Allergie auch einfach nach Jahren kommen kann. Die Gewichtszunahme schob ich aufs viele essen, wobei mir schon auffiel, dass ich immer nach den Schmierblutungen das Gefühl hatte wieder zugenommen zu haben. Auch die Hautprobleme habe ich auf einen Magnesium oder Kalziummangel geschoben, weshalb ich ja supplementierte. Ich hatte immer einen zu tiefen Blutdruck und habe den plötzlichen erhöhten Blutdruck auf das zunehmende Gewicht geschoben. Als ich kürzlich beim Arzt war, weil ich mich nach der Grippe nicht wirklich erholen konnte, machte er ein grosses Blutbild. Magnesium, Kalzium, B12 alles bestens (gut ich supplementierte ja auch) Schilddrüse normal, Blutzucker normal, Leberwerte leicht erhöht (wurde auf die Grippe geschoben). Der Arzt meinte, sie sind völlig gesund und die Leberwerte kontrollieren wir dann in 6 Monaten wieder. Ich war ratlos und fragte mich ob ich am Anfang eines Burnoutes stand, wobei ich einen guten Ausgleich zum Job habe. Diese Woche habe ich mich dann entschieden die HS ziehen zu lassen. Hatte keine Schmerzen bei der Entfernung und nur am Abend leichte Bauchschmerzen. Nach dem ziehen hatte ich sofort dieses Fremdkörpergefühl weg. Ich wusste bis anhin nicht, dass ich die Spirale unterbewusst so fest wahrgenommen hatte. Nach 2 Tagen ist der Druck auf der Brust etwas weniger und das Kribbeln in den Händen hat sich irgendwie verändert. Es kribbelt immer noch, aber irgendwie etwas schwächer und im Empfinden anders. Leider fand ich die letzten zwei Tag kaum schlaf.
ich hoffe, mein Bericht hilft anderen früher zu erkennen, dass die Symptome wegen der HS sein könnten.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste