14 Monate Mirena - plötzliche Allergien, Fructose Intoleranz, Darmbeschwerden usw.

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Thaiblume
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 25.04.2019, 08:52

14 Monate Mirena - plötzliche Allergien, Fructose Intoleranz, Darmbeschwerden usw.

Beitragvon Thaiblume » 25.04.2019, 09:56

Hallo,

33 Jahre alt, Mutter von 2 Kindern, Mirena Ende 02/2018 - Anfang 04/2019

nach der Geburt unseres zweiten Kindes habe ich mir auf Anraten meiner Gyn die Hormonspirale einsetzen lassen. Ich hatte vorher noch nie Hormonpräparate verwendet. Wir haben jahrelang mit Kondom verhütet.

Das Einsetzen war problemlos und nahezu schmerzfrei.

Die ersten Gedanken die Spirale entfernen zu lassen kamen mir sehr früh, nachdem ich nach 3 Monaten immer noch starke Blutungen hatte war ich bei meiner Gyn, sie meinte zu mir ich wäre zu ängstlich. Ich soll noch weitere 3 Monate warten. 6 Monate nach dem Einsetzen hörten die Blutungen und Schmierblutungen auf. Mir ging es wieder gut. Regelblutungen hatte ich die nächsten 5 Monate kaum und nur sehr wenig. Ich dachte es ginge mir gut. Allerdings hatte ich angefangen schlecht Luft durch die Nase zu bekommen und ließ mich untersuchen. Ich bekam ein Antibiotikum und als auch das nicht half wurde ich auf Allergien getestet. Heuschnupfen hatte ich schon viele Jahre zuvor. Nun hatte ich aber eine Hausstaub/Milbe Allergie. 6 Monate nach dem Einsetzen bekam ich immer stärker werdende Magen Darm Beschwerden. Nach jedem Essen bekam ich starke Krämpfe und einen Blähbauch, der so spannte und mich aussehen ließ, als sei ich im 8. Monat schwanger. Ich ging wieder zum Gyn und bat sie mir die Spirale zu ziehen, sie überredete mich, mich untersuchen zu lassen, denn die Mirena hätte nahezu keine Nebenwirkungen und sie hätte in 20 Jahren noch keine unzufriedenen Patientinnen gehabt mit der Mirena. Ich sollte in einem Monat wiederkommen. In der Zwischenzeit wurde ich von der Hausärztin auf so ziemlich alles untersucht. Auch die Hausärztin meinte die Mirena könnte keine Darmbeschwerden herbeiführen. Ich habe sie also nicht ziehen lassen. Es wäre schade um das Geld sie nach nicht mal einem Jahr wieder zu ziehen, meinte die Gyn und auch die Hausärztin. Es wurde immer schlimmer, ich bekam ständige Kopfschmerzen, Panikattacken, Angstzustände, die Krämpfe im Bauch waren kaum mehr auszuhalten, meine Regelblutung wurde sehr stark, hielt 7 Tage und verursachte zusätzlich Bauchmerzen. Ich bekam extreme Stimmungsschwankungen, war schnell gereizt. Nach vielen Tests kam schließlich heraus, dass ich eine Fructose Intoleranz habe. Ich ließ mir daraufhin die Spirale ziehen nach insgesamt 14 Monaten (von einer anderen Gyn, denn meine hätte mich wieder versucht zu überreden und dazu hatte ich einfach nicht die Kraft). 2 Tage nach dem Ziehen bekam ich sehr starke Blutungen, mein Herz raste wie wild, mir war schwindelig, ständig schwarz vor Augen, die Darmbeschwerden waren trotz Ernährungsumstellung kaum auszuhalten, ich konnte nicht arbeiten. Ich ging zur Hausärztin und ausgerechnet bei ihr im Warteraum wurde mir wieder schwarz vor Augen. Ihr Rat: Ich bräuchte eine Verhaltenstherapie. Meine Darmbeschwerden wären psychosomatisch, sie könnte nichts mehr für mich tun, denn die Probleme seien nicht organisch und eine Fructose Intoleranz kann nicht alle Beschwerden erklären. Wenn ich nicht eine Therapie mache, würde ich in einer Woche mit Rückenschmerzen etc vor ihrer Tür stehen. Das war ihre Aussage. Ihre Kollegin nebenan ist Verhaltenstherapeuten, so ein Zufall, ihr würde sie meine Überweisung auf den Tisch legen. Ich war völlig überrumpelt, heulte den ganzen Tag, wollte mich aber von keinem mehr zu irgendwas drängen. Eine Woche nach dem Ziehen hörten die Panikattacken langsam auf, die Blutung verschwand, der Schwindel und die Kopfschmerzen nehmen langsam ab. Ich ging nicht zur Psychologin. Ich hatte vor der Mirena nie Problem der gleichen. Ich machte einen IgG Test und wurde auf weitere 23 Lebensmittel positiv getestet. In nur 14 Monaten so viele Allergien und Unverträglichkeiten zu entwickeln erscheint mir nicht normal. Ich hoffe und nehme an, dass das Nebenwirkungen der Mirena sein könnten. Die Allergien und Darmbeschwerden sind natürlich noch da, psychisch fühle ich mich besser. Ich habe meine Ernährung umgestellt, mich zum Yogakurs angemeldet. Hormone kommen nicht mehr in Frage für mich. NIEMALS MEHR. Als nächstes möchte ich meinen Magnesiumstatus und Kaliumstatus bestimmen lassen, mich auf Leaky Gut untersuchen lassen, auf mögliche Darmpilze und in einigen Monaten meinen Hormonstatus ermitteln lassen. Damit soll man ja 6 Monate warten.

Liebe Grüße,
Thaiblume

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast