AD ausschleichen

Allgemeine Themen zur Verhütung & Smalltalk.

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 26.03.2018, 08:33

AD ausschleichen

Beitragvon Susanne1978 » 21.02.2019, 09:58

Hallo Zusammen, heute war ich bei meiner Ärztin für Psychotherapie. Leider hält sie nicht viel von der These das künstliche Hormone ect. Depressionen, Ängste auslösen können, dabei ist sie selbst in meinem Alter und sollte doch auch mal sich für sowas interessieren. Aber egal, das ist das eine, das andere ist, ich möchte gerne mein AD ausschleichen. Ganz langsam, in meinem Tempo, denn ich habe gelesen, das zu schnelles reduzieren das zentrale Nervensystem durchschüttelt. Und da ich ja immer wieder nach dem ausschleichen Probleme hatte, möchte ich es diesmal richtig machen. (Aber damals war ich ja noch mit meiner Freundin Mirena unterwegs) Mittlerweile denke ich die Probleme waren Absetzsymptome, weil es doch zu schnell ging. Aber die Ärzte sagten, es ist die Depression die wieder gekommen ist. Sie brauchen die Medizin.

Jetzt gab mir meine Ärztin ein Rezept mit, wo ich statt 150 mg 112,5 mg nehmen soll, am Tag. Denn bisher habe ich täglich von den 150 mg was abgezogen, 10%, habe aus der Kapsel Kügelchen abgezählt. Jetzt sind das aber gleich 15% weniger, und sie belächelte mich mit dem abzählen.

Ich bin schon wieder total verunsichert. Ich bin eine 40 jährige Frau und habe nicht den MUT meine Meinung zu vertreten :smile_lipssealed: und zu sagen das mir dieser Schritt zu groß ist?! Ich muss es jetzt erstmal versuchen, vielleicht läuft es ja ganz easy und die Sorgen waren umsonst.
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Zebra40
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 12.05.2019, 14:04

Re: AD ausschleichen

Beitragvon Zebra40 » 13.05.2019, 22:48

Liebe Susanne

Ich weiß nicht genau welche AD‘s du nimmst / genommen hast.
Ich habe für bestimmt 7 Monate Opipramol 50mg abends genommen. Ich hatte eine Anpassungsstörung mit Angst und leichter Depression. ( Mirena hatte ich das 2. Mal diese lag schon 3 1/2 Jahre ).
Ich bin bei einem Psychiater und mache eine Psychotherapie. Das hat mir geholfen nicht mehr in Panik auszubrechen und lernte mit meinen Symptomen ( Übelkeit, Kopfschmerzen, Magenprobleme, innere Unruhe und Angst ) besser umzugehen. Ich habe zuletzt für 1 Monat nur noch 25mg abends genommen und habe die Tbl. dann ganz abgesetzt. Ich hatte bis jetzt keine Entzugserscheinungen.
Letzten Donnerstag habe ich dann die Kyleena erhalten und auf einmal waren wieder alle Symptome da. Die Übelkeit ist nach wie vor das Schlimmste und die aufkommende Angst die damit ausgelöst wurde.... einfach nicht schön.
Die Kyleena wurde heute gezogen. Die Ärztin meinte es sei entweder einen Rückfall oder ich hätte Entzugserscheinungen. Nach 3 Wochen ohne Entzugserscheinungen kann ich mir nicht vorstellen dass ganz plötzlich jetzt welche kommen sollen. Ich habe viel mehr die Kyleena in Verdacht. Die Kopfschmerzen sind weg, ab und zu noch ein leichtes Ziehen im Unterbauch. Die Übelkeit kommt und geht. Meine Angst hält sich noch in Grenzen denn ich habe in der Psychotherapie gelernt damit umzugehen und diese anzunehmen.


Bitte verlass dich auf deinen Körper. Wenn du dich wohl fühlst mit den Kügelchen abzählen dann mach das. Ich habe am Ende die Tabletten nicht gebraucht, aber mein Körper sagte mir nimm sie noch ein wenig länger bis ich dazu bereit war sie ganz weg zu lassen. Auch jetzt greife ich nicht zu Opipramol obwohl ich noch welche habe. Ich will das ohne schaffen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft dass auch du den Ausweg findest.
Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
( Bob Marley )

Mit 17 Mercilon Pille
3x Implanon
2x Mirena Spirale ( bis 9.6.2019 )
1x Kyleena ( von 9.6. bis 13.6.2019 )

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: AD ausschleichen

Beitragvon Mia69 » 14.05.2019, 06:21

Hallo Susanne. Sind denn deine Zellen wieder mit Micronährstoffen aufgefüllt? Dann sollte das kein Problem sein. Wenn du die ersten 10 % geschafft hast schaffst du auch den Rest. Wenn nicht dosierst du minimal höher. Und vermeide Stress. Eine Alternative ist S-Adenolylmethionin. Abgekürzt Same. Das benötigen wir um Stresshormone abzubauen. Das ist Nahrungsergänzung. Ist frei verkäuflich. Wirkt auch antidepressiv ohne im Gehirn deine Serotonin oder dopaminbildenden Zellen zu beeinflussen. Ich kann das selbst nur zu wenig herstellen. Das ist genetisch bedingt. Ich hab mit 1 Kapsel angefangen. Für mich war das die Lösung um ohne AD alles zu überstehen. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: AD ausschleichen

Beitragvon Susanne1978 » 17.05.2019, 09:56

Hallo Mia, ich denke mittlerweile ich alles aufgefüllt mit Nährstoffen. Nächste Woche ist nochmal Kontrolle. Bestimmte Laborparameter soll ich nochmal überprüfen lassen. Aber ich möchte mir mit dem Ausschleichen sehr viel Zeit lassen. Da ich schon vor 20 Jahren an den "Stoff" herangeführt wurde, muss ich meinem Körper auch die Zeit geben sein ZNS umzubauen....
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: AD ausschleichen

Beitragvon Mia69 » 17.05.2019, 13:52

Mach das. Du hast docj alle Zeit der Welt. Dich zwingt doch keiner. Du wirst dein Tempo finden. Wir sind immer für dich da. Ich drücke dich. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste