Hormonstatus drei Monate nach Mirena

Allgemeine Themen zur Verhütung & Smalltalk.

Benutzeravatar
Allerleirauh
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.09.2019, 18:41

Hormonstatus drei Monate nach Mirena

Beitragvon Allerleirauh » 26.09.2019, 19:51

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir die Angst etwas nehmen... Habe vor drei Monaten die Mirena rausbekommen. Habe seitdem regelmäßige Zyklen und laut LH und Temperatur auch einen Eisprung. Leider ist die zweite Zyklushälfte zu kurz (10 Tage) und es treten Schmierblutungen auf.
Mein Arzt wollte deswegen Blut abnehmen umzu prüfen, ob man gegebenenfalls etwas mit Utrogest machen sollte.
Dann der Schock: fsh bei 30 und Diagnose verfrühte Ovarialinsuffizienz, d. H. Menopause.
Habe dann natürlich gegoogelt und überall dasselbe gelesen: ab nem fsh Wert von 20 kaum noch Chancen schwanger zu werden...
Östrogen, Progesteron waren im unteren Normalbereich bzw. LH im. oberen Normalbereich...
Mein Arzt hat mich nun zu einer Kinderwunsch Klinik überwiesen und ich habe furchtbare Angst vor dem Termin.

Meine Frage an euch: Können die Hormonwerte durch den kurzen Zeitraum zwischen Ziehen der Mirena und der Blutabnahme die Messwerte verfälschen (3 Monate)? Also muss ich einfach etwas Geduld haben und es pendelt sich schon wieder ein? Oder sollte ich mich auf das schlimmste gefasst machen?
Ich bin übrigens erst Anfang 30 und mit 27 bin ich mit meinem ersten Kind innerhalb von drei Zyklen schwanger geworden...

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 872
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Hormonstatus drei Monate nach Mirena

Beitragvon Sonia » 27.09.2019, 08:16

Hallo,

sag mal bitte, wie lange lag die Hormonspirale ..5 Jahre? (nehme an, dass du vor dem ersten Kind keine hattest oder?)
Es ist so, die Mirena verursacht eine Art Menopause, daher hört bei den meisten Frauen während der Tragezeit auch die Periode auf. Ein Gynekologe würde sagen, es ist Unsinn, sie wirke nur lokal, aber hier ist der Haken...sie wirkt keineswegs lokal.

Meine Freundin war dadurch mit 32 jahren auch in der Menopause. Und auch hier haben die Ärzte nur noch gelogen.

Man sagt, dass ein Hormontest erst nach ca. 6 Monaten lohnt (nach dem Ziehen). Man sollte ihn dann am 21./22. Zyklustag machen lassen. Und am besten im Speichel messen. Der Körper kann sich wieder erholen, es dauert halt und man sollte ihn auch dabei unterstützen. Am besten du fragst einen erfahrenen Mitochondrienmediziner oder Heilpraktier was du tun kannst. Auf jeden Fall würde ich einen Bluttest aus Vollblut machen lassen...mit allen wichtigen Mineralien und Vitaminen, Schilddrüse, Leberwerte, Nebenniere etc. Bloß nicht aus dem Serum...90% der Ärzte lassen es aus dem Serum bestimmen, was nichtssagend ist,.. das Geld kann man sich sparen!

Wenn du Fragen hast..belese dich hier oder auf risiko-hormonspirale.de

GLG Sonia
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Hormonstatus drei Monate nach Mirena

Beitragvon Kooper » 27.09.2019, 10:09

Liebe Allerleirauh,

wenn ich richtig lese, hattest Du die Mirena nicht lange, wenn Du mit 27 schwanger geworden und jetzt Anfang 30 bist.

Du bist noch jung, Deine Chancen stehen m. E. sehr gut, dass Du Dich erholst.

Gib Dir Zeit, tu Dir viel Gutes, Entspannung, Spazierengehen, viel trinken.

Ich selbst würde den Termin in der Kinderwunschklinik absagen und versuchen, das Vertrauen in meinen Körper wiederzufinden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das nach Mirena eine Weile dauern kann...

Hier ein sehr interessanter Link aus dem Lifeline-Forum (der Arzt ist sonst ein SEHR großer Mirena-Unterstützer, deshalb war ich sehr verwundert über seine Ansicht hinsichtlich der Nachwirkungen der Mirena): https://fragen.hormontherapie-wechselja ... d=15025830

Auch wenn ich keinen Kinderwunsch habe, hat mir ansonsten das Lesen in diesem Forum sehr viel Hintergrundinfos vermittelt: https://frauenworte.de/vbforum/index.ph ... 9c5601bcda

Du könntest auch zur Fruchtbarkeitsmassage gehen (die ich selbst als sehr angenehm empfunden habe), auch dazu findest Du im Frauenworte-Forum Infos.

Das wird schon, lass Dir von den Ärzten nicht so viel Angst machen!
(Das ist deren Geschäft - so bitter es ist: nur mit kranken Menschen lässt sich Geld verdienen!)

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 765
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Hormonstatus drei Monate nach Mirena

Beitragvon Mia69 » 28.09.2019, 09:22

Hallo. Wenn du schwanger werden möchtest, musst du die Defizite die durch die Mirena entstanden sind auffüllen. Ich kenne viele Leute die schon
zig Versuche in der Kinderwunschklinik hatten und es nicht ging. Investiere lieber 450 EURO bei einem Mitochondrien Mediziener, Meistens fehlt es
an Folsäure, Vitamin D, B12, Biotin, Vitamin B Komplex, K2, Magnesium, Selen und Omega 3 (aber kein ranziges Billigprodukt). Die meisten sind
nach 3 Monaten schwanger. Bei Verwandten und Freunden von mir hat das jeweils im 3. Monat geklappt. In der Kinderwunschklinik schaut sich keine
die Funktion deiner Zellen an. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Allerleirauh
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.09.2019, 18:41

Re: Hormonstatus drei Monate nach Mirena

Beitragvon Allerleirauh » 28.09.2019, 12:23

Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Die Mirena lag insgesamt drei Jahre. Ich merke, dass sich ganz viel im Körper tut. Habe überall Pickel im Gesicht als wäre ich wieder in der Pubertät, leider auch zwei kg abgenommen (bin mit 54 kg bei 169 cm doch recht schmal...) und ständig ein Ziehen im Unterleib, vor allen Dingen auf der rechten Seite.
Heute habe ich ganz pünktlich, wie auch die letzten drei Monate an es+11 meine Mens bekommen.
Nächste Woche lasse ich mal Blut abnehmen. Vor 1,5 Jahren wurde schonmal Vitamin D bestimmt und da war der Wert nur halb so hoch wie er sein sollte. Vitamin D nehme ich daher jetzt wieder ein dazu auch Folsäure.
Ich denke ich lasse meinen Körper einfach wieder zu sich kommen ohne weitere Hormone wie utrogest zu nehmen. Vielleicht braucht er einfach Zeit... Habe immerhin ja drei Jahre mirena gehabt und nicht einmal meine Tage währenddessen gehabt und fast 3,5 Jahre gestillt. Bis zum Schluss auch noch bis zu 2 Stunden am Tag! Das ist nun schon etwas länger her, aber alles zusammen hat meinen Hormonhaushalt sicherlich ziemlich durcheinandergebracht...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast